04.10.1917 - Geburtstag der Künstlerin Violeta Parra

Plattencover Violeta Parra

ZeitZeichen

04.10.1917 - Geburtstag der Künstlerin Violeta Parra

Von Anne Herrberg

„Tänzerin des transparenten Wassers, Baum voll singender Vögel: Violeta Parra“ – Worte aus einer Hommage des berühmten chilenischen Dichters Nicanor Parra an seine Schwester Violeta. Eine kleine Frau, das schwarze Haar meist ungekämmt wie die raue und doch so einfühlsame Stimme.

Heute gilt sie als Symbolfigur einer neuen lateinamerikanischen Folklore. Geboren am 4. Oktober 1917, als eines von zehn Geschwistern, wuchs Violeta Parra in ärmlichen Verhältnissen auf. Früh lernte sie die soziale Ungerechtigkeit kennen, die Lateinamerika bis heute prägen – davon zu berichten wurde zur Aufgabe ihres Lebens: als Sängerin, Komponistin, Musikforscherin, Schriftstellerin und Künstlerin.

Damit eroberte sie Europa, im Heimatland aber blieb ihr die Anerkennung verwehrt  – genauso wie ein Leben mit ihrem Geliebten, einem um Jahre jüngeren schweizer Anthropologen, der sie schließlich verließ. Am Morgen des 5. Februar 1967, mit nur 49 Jahren, setzt Violeta Parra ihrem Leben selbst ein Ende.

„Sing mir ein unvergessliches Lied, ein Lied das niemals endet“, bittet ihr Bruder, der berühmte Dichter Nicanor Parra in seinem Poem „Verteidigung der Violeta Parra“. Sie schrieb es kurz vor ihrem Freitod: „Gracias a la Vida“  „Dank an das Leben“ – es wurde später zur Hymne des Protestes gegen Unterdrückung und Repression während der Militärdiktaturen Lateinamerikas.

Redaktion: Michael Rüger

Violeta Parra, chilenischen Folklore-Künstlerin (Geburtstag 04.10.1917)

WDR ZeitZeichen 04.10.2012 14:32 Min. Verfügbar bis 02.10.2092 WDR 5

Download

Stand: 14.04.2016, 14:30