Live hören
mit Mozart Piano Quartet
00.03 - 06.00 Uhr Das ARD Nachtkonzert
Porträt Pier Paolo Pasolini 1971

Geschichte ist das, was zerstört.

Pier Paolo Pasolini, der vom Leben verurteilte Dichter

Künstler, Lehrer, Katholik: Pier Paolo Pasolini war alles zugleich - mit einer Leidenschaft, die seine Zeit überforderte. Eine Hommage zu seinem 100. Geburtstag.

Von Wolf Wondratschek

Pier Paolo Pasolini ist die radikalste Gestalt in der jüngeren Geschichte Italiens. Mit allem, was er tat, entfachte er Skandal. Als Homosexueller wurde er als Lehrer entlassen und aus der kommunistischen Partei ausgeschlossen. Zeitlebens wurden Prozesse gegen ihn angestrengt. Mit seinen Romanen wie mit seinen Filmen wurde Pasolini aus dem Stand berühmt. Auch als Journalist war er stilbildend über Italien hinaus. 1975 kam er auf einem Schuttplatz nahe Ostia gewaltsam zu Tode. Etliche erkannten auch darin eine radikale Geste. Pasolini suchte zeitlebens nach dem Einfachen, Ursprünglichen, er fand es vor allem anderen in der Sprache, im Gedicht. Wolf Wondratschek, selbst Dichter von Rang, widmet dem radikalen Künstler eine poetische Hommage - zusammen mit einer Auswahl von Pasolinis Gedichten.

Pier Paolo Pasolini, der vom Leben verurteilte Dichter

WDR 3 Kulturfeature 05.03.2022 53:31 Min. Verfügbar bis 04.03.2099 WDR 3 Von Wolf Wondraschek


Download

Ausstrahlung am Samstag, 5. März 2022 um 12.04 Uhr
Wiederholung am Sonntag, 6. März 2022 um 15.04 Uhr

Von: Wolf Wondratschek
Redaktion: Adrian Winkler
Produktion: WDR 2022