Westfleisch in Coesfeld

Widerstand gegen Schlachthof-Erweiterung in Coesfeld

Stand: 24.01.2023, 11:33 Uhr

Gegen die geplante Erweiterung des Westfleisch-Schlachthofs in Coesfeld regt sich erneut Widerstand. Rund 600 Menschen haben bereits eine Online-Petition unterzeichnet.

Das Unternehmen will künftig bis zu 70.000 Schweine pro Woche schlachten. Bislang sind es um die 55.000. Hintergrund sind Kapazitätsverlagerungen im Unternehmen unter anderem auch nach der Schließung des Schlachthofes in Gelsenkirchen vor anderthalb Jahren. Westfleisch plant, im Werk in Coesfeld künftig mehr als 3,3 Millionen Schweine im Jahr zu schlachten.

Die Gegner des Vorhabens erwarten negative Folgen für die Umwelt, wenn der Schlachthof größer wird. So befürchten sie zum Beispiel zusätzliche Tier-Transporte, die dann notwendig wären. Außerdem kritisieren sie auch die Massentierhaltung an sich.

Bebauungsplanverfahren läuft noch

Parallel wertet die Stadt Coesfeld noch Einwendungen von Bürgern aus. Mit den Erweiterungsplänen von Westfleisch werden sich bald wieder die Lokalpolitiker in Coesfeld befassen. Der Stadtrat entscheidet über die hierfür nötige Änderung des Bebauungsplanes.

Über dieses Thema haben wir am 24.01.2023 in der Lokalzeit Münsterland auf WDR 2 berichtet.

Petition gegen Schlachthof-Erweiterung

WDR Studios NRW 24.01.2023 00:46 Min. Verfügbar bis 24.01.2024 WDR Online