Landrat von Lwiw bedankt sich für Hilfe

Lokalzeit Münsterland 09.06.2022 02:33 Min. Verfügbar bis 09.06.2023 WDR Von Detlef Proges

Landrat von Lwiw bedankt sich für Hilfe im Kreis Steinfurt

Stand: 10.06.2022, 11:51 Uhr

Zwei Hilfsvereine, drei Hilfstransporte und jede Menge engagierte Helfer - das ist die bisherige, beeindruckende Bilanz. Und es ist Grund genug für den ukrainischen Landrat aus der Region Lwiw, Sergii Kasian, in den Kreis Steinfurt zu kommen und persönlich danke zu sagen.

Von Detlef Proges

Seit Wochen engagieren sich "Stützpfeiler.org" und "Aktion Würde und Gerechtigkeit" für die unter dem Krieg leidenden Menschen in der Ukraine. Die beiden Hilfsvereine aus Lengerich haben bislang rund 120 Tonnen Hilfsgüter wie Medikamente, Lebensmittel und medizinische Geräte in den Westen der Ukraine transportiert. Auch acht gebrauchte Rettungswagen konnten die Vereine organisieren.

Landrat Kasian übergibt Dankesurkunde an einen der Helfer, Maik Menke.

Sergii Kasian (links) überreicht dem Helfer Maik Menke (rechts) die Dankesurkunde

Dafür kam jetzt der Landrat der Region Lwiw nach Tecklenburg. "Die Hilfsgüter haben wir in die umkämpften Regionen in der Ukraine gebracht. Nach Cherson, Nikolaijev, Doniezk, Luhansk und Charkiw. Von den Rettungswagen, die wir bekommen haben, wurden schon zwei zerbombt", schildert Kasian die Situation.

Weitere Hilfstransport geplant

Landrat Kasian steht vor einem der gespendeten Rettungswagen in der Ukraine.

Landrat Sergeii Kasian nimmt die Rettungswagen entgegen

Die beiden Hilfsvereine haben viele Spender und Spenden gefunden. Und brauchen natürlich noch mehr Geld- und Sachspenden. Rettungswagen hat unter anderem die Stadt Bonn gegeben. Für die Ausrüstung sorgte die Universitätsklinik Bonn. Für rund 200.000 Euro spendete sie vor allem Notfallmedikamente für die Rettungswagen.

Noch im Juni soll der vierte Hilfstransport in die Ukraine auf den Weg gebracht werden. Für dieses Engagement brachte der ukrainische Landrat Dankesurkunden für die Helfer, die er in Tecklenburg persönlich übergeben hat.