Feuerwehrleute und zwei Feuerwehrwagen stehen vor dem Klinikum Lemgo.

Lemgo: Ermittlungen nach tödlichem Feuer im Klinikum Lippe

Stand: 18.01.2023, 13:28 Uhr

Bei einem Brand im Klinikum Lippe in Lemgo ist am Sonntagmorgen eine Patientin ums Leben gekommen, nachdem in ihrem Zimmer ein Feuer ausgebrochen war. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt.

Gegen 10 Uhr meldete die Pneumologie-Station des Klinikums eine starke Rauchentwicklung. Pflegepersonal und eintreffende Rettungskräfte evakuierten die Station mit rund 20 Patientinnen und Patienten. Zwei Personen wurden schwer, 20 leicht verletzt.

Für eine schwerkranke 91-jährige Frau kam allerdings jede Hilfe zu spät. Die Obduktion ergab, dass sie an einer Rauchvergiftung starb.

Mehrere Stationen wurden evakuiert

Das Feuer wurde durch die Feuerwehr schnell gelöscht. Durch die Rauchentwicklung und das Löschwasser wurden allerdings auch weitere Stationen des Krankenhauses in Mitleidenschaft gezogen. Auch hier mussten Patienten in Sicherheit gebracht werden – einige wurden im Laufe des Tages sogar in andere Krankenhäuser verlegt.

Ursache für den Brand war laut Polizei Lippe und Staatsanwaltschaft Detmold wohl offenes Feuer einer Patientin, während sie gleichzeitig ein Sauerstoffgerät benutzt hatte. Dabei wurde die Frau ebenfalls verletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verdachts fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Brandstiftung.

Der Betrieb im Krankenhaus ist teilweise eingeschränkt. Aktuell werden in Lemgo nur dringende Operationen durchgeführt, planbare Eingriffe müssen verschoben werden.

Das Klinikum hat eine Hotline für Angehörige der betroffenen Patienten eingerichtet.

Weitere Themen