Ein Blick in ein Klassenzimmer, darin sitzen Kinder mit Mund-Nasen-Schutz.

Für Ukrainer in Deutschland: Wie kommt mein Kind in die Schule?

Stand: 29.07.2022, 19:09 Uhr

Wir beantworten Fragen für Ankommende und Helfende - auf Ukrainisch und Deutsch. Hier: Wie kommt mein Kind in die Schule?

Eine Schule zu besuchen und zu lernen, das ist für Kinder und Jugendliche Alltag. Natürlich auch für ihre Altersgenossen aus der Ukraine, die nach Deutschland gekommen sind. Doch wie finden Ankommende für ihre Söhne und Töchter einen Schulplatz - noch dazu, wenn sie kein Deutsch sprechen?

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Ist mein Kind in Deutschland überhaupt schulpflichtig?

Ja. Alle Kinder mit Vollendung des sechsten Lebensjahres, die in Deutschland leben, müssen eine Schule besuchen. Also Kinder, die sich derzeit hierzulande aufhalten. Es gilt die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen. Demnach hat jedes Kind das Recht auf Zugang zu Bildung und Schulunterricht. 

Ab wann besteht die Schulpflicht?

Schulpflicht besteht für Kinder und Jugendliche aus der Ukraine zumeist dann, sobald sie eine Aufenthaltserlaubnis haben. Diese wird den Ankommenden aus der Ukraine unbürokratisch bei den örtlichen Ausländerbehörden erteilt. In Absprache mit dem zuständigen Schulamt und dem Schulträger können die Kinder auch schon früher Schulen besuchen.

Wie komme ich an einen Schulplatz für mein Kind?

Anlaufstelle ist für Ankommende aus der Ukraine das Schulamt vor Ort. Dort werden Familien individuell beraten, welche Schulen für das jeweilige Kind oder den jeweiligen Jugendlichen passend sind. Die Beratung erfolgt meistens durch Lehrkräfte.

Kostet der Schulunterricht Geld?

An öffentlichen Schulen ist der Unterricht kostenfrei.

Mein Kind spricht kein Deutsch - und jetzt?

Schulunterricht mit Abstand und Schutzmaske (23.04.2021)

Für Kinder und Jugendliche, die kein oder nur wenig Deutsch sprechen, gibt es an vielen Schulen Sprachförderung. Sie besuchen "Vorbereitungsklassen", die je nach Bundesland auch "Willkommensklassen" oder "Übergangsklassen" heißen.

Wie sieht der Unterricht für Kinder aus der Ukraine aus?

Wie genau die Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine in den Unterricht integriert werden, ist je nach Regelungen im Bundesland und Kapazitäten der Schule unterschiedlich. Die meisten Schülerinnen und Schüler wurden bislang in den normalen Unterricht integriert. Ein Teil wird ausschließlich in Integrationsklassen oder Willkommensklassen unterrichtet, einige besuchen eine Kombination aus Regel- und Willkommensklasse. Viele ukrainische Kinder nehmen weiterhin per Online-Kurs am Unterricht in ihrer Heimatstadt teil. Einige Bundesländer planen, schnell ukrainische Lehrkräfte einzustellen und bereiten Unterricht auf Ukrainisch vor. 

Wie kommen die Kinder an Schulmaterialien - Bücher, aber auch Hefte, Stifte, anderes Material und Sportsachen?

Schülerinnen und Schülern können an vielen Schulen zum Beispiel Bücher kostenlos leihen. 

Geflüchtete aus der Ukraine haben Anspruch auf Arbeitslosengeld (ALG II). Wer Arbeitslosengeld II bezieht, bekommt im Jahr insgesamt 156 Euro vom Jobcenter, um die Kinder für die Schule auszustatten, also beispielsweise Hefte, Stifte und Schultasche zu kaufen. Dafür muss eine Schulbescheinigung vorgelegt werden. Das Geld wird im Februar und August ausgezahlt.  

Das Jobcenter kann außerdem Kosten für Nachhilfe, Sportgeräte, Musikinstrumente, Monatskarten für Bus und Bahn oder Schulausflüge bezuschussen oder übernehmen.  

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Gibt es in Schulen Verpflegung?

An vielen Schulen gibt es für Kinder und Jugendliche ein Mittagessen. Beim Jobcenter kann man einen Zuschuss für das Mittagessen in der Schule oder in der Kita beantragen. 

Was ist mit Schülerinnen und Schülern aus der Ukraine, die kurz vor dem Abschluss stehen?

In der Ukraine fallen wegen des Krieges in diesem Schuljahr die staatlichen Abschlussprüfungen aus. Die Kultusministerkonferenz hat deswegen beschlossen: Ukrainische Schülerinnen und Schüler können sich für ein Studium in Deutschland bewerben, auch wenn sie nicht alle Prüfungen ablegen konnten. Sie können an der Wunschhochschule ein Studienkolleg besuchen, das ausländische Studienbewerberinnen und -bewerber auf das Studium vorbereitet. 

In Berlin, Leipzig, Hamburg, Köln, Frankfurt und München bieten Universitäten und ein Kulturzentrum außerdem an, dort online den ukrainischen Hochschulzugangstest abzulegen – vergleichbar mit dem deutschen Abitur. Die Prüfungen finden im Zeitraum vom 22. Juli und 3. Oktober 2022 statt. Mit dem Examen können die Schülerinnen und Schüler in der Ukraine studieren. 

Gibt es auch psychologische Hilfe?

In vielen Städten gibt es schulpsychologische Beratungsstellen, an die sich Kinder und Jugendliche wenden können.

Speziell für Kinder und Jugendliche gibt es telefonisch unter 116 111 montags bis samstags von 14 Uhr bis 20 Uhr eine anonyme, kostenlose Beratung. Im Internet gibt es unter anderem hier Hilfe:

Junge Menschen unter 25 Jahren können sich außerdem per WhatsApp an den Krisenchat wenden. Diese individuelle Krisenberatung ist rund um die Uhr erreichbar und kostenlos.

Der Krisenchat bietet aufgrund des Kriegs in der Ukraine sein Chat-Angebot zusätzlich auf Ukrainisch und Russisch an:

Психологическая поддержка на украинском и русском языках (Psychologische Unterstützung auf Ukrainisch und Russisch).

Weitere Informationen:

Alle Fragen im Überblick:

Aktuelle TV-Sendungen