Vor Eröffnung der Landesgartenschau in Höxter

Kleve will sich für Landesgartenschau 2029 bewerben

Stand: 31.10.2023, 16:38 Uhr

Bis Ende März muss die Bewerbung raus sein: Deshalb will die Stadt Kleve ab November ihre Bürger bei der Entscheidung einbeziehen. Sie sieht in einer Ausrichtung vor allem Vorteile für den Tourismus.

Alle drei Jahre gibt es eine neue Gastgeberstadt – und während die Landesgartenschau in Höxter erst vor wenigen Tagen zu Ende gegangen ist, läuft jetzt schon das Bewerbungsverfahren für 2029. Kleve malt sich dabei ziemlich hohe Chancen aus.

Freiflächen sollen malerische Landschaften werden

Die Stadt erhofft sich viele positive Effekte: Landesgartenschauen seien "mehr als nur eine Blümchenschau", schreibt die Stadt. Zum Beispiel ermögliche die Ausrichtung eine bessere Infrastruktur und neue Maßnahmen im Städtebau.

Es gibt auch schon konkrete Vorstellungen: Zum Beispiel könne die Fußgängerzone klimatauglich gemacht werden und der Spoykanal besser an die Innenstadt angebunden werden. Von dort aus soll sich das Gartenschau-Gelände bis zur Hochschule Rhein-Waal erstrecken.

Bürgerbeteiligung auch online

Am 11. November will die Stadt eine Informationsveranstaltung auf dem Gelände der Hochschule abhalten. Vorher haben die Bürger online auf der Homepage der Stadt die Möglichkeit, ihre Anregungen einzubringen. Im Laufe des Sommers 2024 erfahren die Klever, obs geklappt hat.

Über dieses Thema berichten wir am 31.10. auch im WDR Fernsehen: Lokalzeit aus Duisburg, 19:30 Uhr.

Landesgartenschau Höxter geht zu Ende

Lokalzeit OWL 13.10.2023 03:14 Min. Verfügbar bis 13.10.2025 WDR Von Oliver Köhler

Weitere Themen