Mit einem rot-weißen Absperrflatterband sichert die Polizei in Mönchengladbach einen Tatort am Fernbusbahnhof

Schüsse im Rockermilieu in Mönchengladbach: Tatverdächtige wieder auf freiem Fuß

Stand: 07.09.2022, 18:30 Uhr

Nach den Schüssen am Dienstagabend am Überlandbusbahnhof in Mönchengladbach sind vier der fünf Tatverdächtigen wieder auf freiem Fuß. Drei Männer waren am Dienstagabend schwer verletzt worden.

Ein dringender Tatverdacht gegen die fünf Festgenommenen lasse sich zum derzeitigen Zeitpunkt nicht hinreichend erhärten, teilten die Behörden am Mittwochnachmittag mit. Einer der Festgenommenen habe eine noch ausstehende Haftstrafe antreten müssen, er befinde sich bereits in einer Justizvollzugsanstalt. Die anderen vier Männer mussten wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Unfall hilft bei Festnahme

Laut Ermittlern waren die Tatbeteiligten am Dienstagabend bereits geflüchtet, als die Polizei eintraf. In der Nähe des Tatortes am Überlandbusbahnhof in Mönchengladbach hatte ein Fahrzeug dann aber einen Unfall und die Beamten konnten einen der Insassen als mutmaßlichen Tatbeteiligten festnehmen. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort und sperrte Straßen. Auch ein Hubschrauber kam zum Einsatz.

Schüsse im Rockermilieu in Mönchengladbach: Tatverdächtige wieder auf freiem Fuß

02:36 Min. Verfügbar bis 08.09.2023

Tathintergründe liegen mutmaßlich im Rockermilieu

Insgesamt fünf Männer wurden Dienstagnacht vorläufig festgenommen und drei Männer zwischen 22 und 33 Jahren bei dem Vorfall schwer verletzt, schweben aber nicht in Lebensgefahr. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen von einem versuchten Tötungsdelikt aus und haben eine Mordkommission eingerichtet. Die Tat wird dem Rockermilieu zugerechnet.

Schießerei in Mönchengladbach 

00:40 Min. Verfügbar bis 07.09.2023