Die Verleihung des Jugendkarlspreises 2022 im Krönungssaal des Aachener Rathauses.

Jugendkarlspreis in Aachen für Projekte aus ganz Europa

Stand: 24.05.2022, 11:55 Uhr

Im Aachener Rathaus ist am Dienstag der Jugendkarlspreis verliehen worden. 27 europäische Projekte von Jugendlichen für Jugendliche wurden dabei ausgezeichnet.

Die historischen Gemäuer des Aachener Rathauses waren für die Veranstaltung bunt beleuchtet und ein Stimmengewirr in verschiedenen Sprachen erschallte rund um den Krönungssaal. Die Initiatoren und Teilnehmer der ausgezeichneten Projekte waren alle zur Preisverleihung angereist.

Gemeinsame Aktionen

Hauptgewinner des Jugendkarlspreises 2022 ist das "Orchester ohne Grenzen“ aus Portugal. Bei dem Projekt arbeiten junge Musiker aus Portugal und Spanien zusammen – dadurch sollen soziale und kulturelle Ungleichheiten verringert werden. Auf Platz zwei steht eine Initiative aus der Tschechischen Republik: Hier wird jeden Sonntag in den sozialen Medien mit Politikern und Followern diskutiert.

Viele digitale Projekte

Den dritten Platz des Jugendkarlspreises hat ein digitales Projekt aus Deutschland bekommen: Ukrainian Vibes. Bereits im vergangenen Jahr haben sich dabei rund 200 Menschen mit der Beziehung zwischen der EU und der Ukraine beschäftigt. Unter anderem besuchte die Vize-Präsidentin des EU-Parlaments Katarina Barley von der SPD die Verleihung. Zusätzlich zu den Preisgeldern von insgesamt 15.000 Euro werden die Sieger auch ins Europäische Parlament nach Brüssel oder Straßburg eingeladen. Neben den drei ersten gibt es noch 24 weitere Preisträger aus verschiedenen Ländern.

"Die EU ist als Friedensprojekt aufgebaut worden und das ist jetzt so wichtig, wie nie." Katarina Barley (SPD) Vize-Präsident EU-Parlament

Von Jugendlichen für Jugendliche

Mit dem Jugendkarlspreis fördern das Europäische Parlament und die Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen jedes Jahr Projekte von Jugendlichen für Jugendliche, mit denen zur Entwicklung Europas beigetragen wird. Die Gewinner aus den verschiedenen Ländern bleiben mehrere Tage in Aachen: Zum besseren Kennenlernen, zum Diskutieren und natürlich auch zum Feiern. Auch damit soll die Verständigung in Europa gefördert werden.

Im Krönungssaal des Rathauses werden dann in wenigen Tagen die Preisträger, Persönlichkeiten und hochrangige Gäste zum Karlspreis erwartet - dann dürfte der Altersdurchschnitt deutlich höher sein.