Warnung: nie rollendes Auto aufhalten

Lokalzeit2go - Bergisches Land 09.08.2022 00:44 Min. Verfügbar bis 09.08.2023 WDR Wuppertal Von Wolfgang Völkel und Michaela Bruch

Kind löst wohl Handbremse: Mann gerät unter Auto und stirbt

Stand: 09.08.2022, 09:32 Uhr

Ein 50-Jähriger ist in Haan bei Düsseldorf am Samstagabend unter tragischen Umständen unter ein rollendes Auto geraten und noch an der Unfallstelle gestorben.

Zu dem Unglück ist es nach Angaben der Polizei und Feuerwehr gekommen, nachdem ein Kind offenbar versehentlich die Handbremse des geparkten Fahrzeugs gelöst hatte. Der Dreijährige und sein sechs Jahre alte Bruder waren zuvor von ihrem Vater (45) auf der Rückbank des Autos angeschnallt worden.

50-Jähriger gerät unter Auto

Polizeiauto vor einem Gebäude

Danach unterhielt sich der Vater neben dem Auto mit dem 50-Jährigen und einem weiteren Mann. Währenddessen schnallten sich beide Jungen wieder ab. Der Sechsjährige verließ das Auto. Der Dreijährige kletterte den Ermittlungen zufolge nach vorne und löste dabei wohl die Handbremse. Die drei Männer versuchten anschließend, das rollende Fahrzeug zu stoppen. Der 50-Jährige geriet am Heck aus noch ungeklärter Ursache unter das Auto und wurde eingeklemmt.

Mann von Auto überrollt

Lokalzeit2go - Bergisches Land 08.08.2022 00:29 Min. Verfügbar bis 08.08.2023 WDR Wuppertal Von Annette Teermann


Die Feuerwehr hob den Angaben zufolge das Fahrzeug mit Hebekissen an und befreite das Unfallopfer. Trotz mehrerer Reanimationsversuche sei der 50-Jährige aber an seinen schweren Verletzungen gestorben.

Die Polizei im Kreis Mettmann ermittelt weiter zu den Hintergründen des tragischen Unfalls. "Aus polizeilicher Sicht empfehlen wir in solchen Fällen immer ganz klar das Auto rollen zu lassen. Man unterschätzt sehr stark die Kräfte die da einwirken, gerade bei abschüssigem Gelände. Den Sachschaden muss man einfach in Kauf nehmen, damit Menschenleben geschützt werden", sagte Polizeisprecherin Julia Lappert dem WDR.