Ein Mann mit einer Christian Lindner Maske hält ein symbolisches 9-Euro-Ticket hoch und schüttelt einem Streetworker von FiftyFifty die Hand.

Düsseldorf: Wohnungslose fordern Weiterführung des 9-Euro-Tickets

Stand: 04.08.2022, 15:51 Uhr

Am Düsseldorfer Hauptbahnhof haben Obdachlose und Hartz-IV-Empfängerinnen und Empfänger für die Weiterführung des 9-Euro-Tickets demonstiert.

Aus der Sicht der armen und wohnungslosen Menschen solle das 9-Euro-Ticket nicht abgeschafft werden, denn sie seien viel mobiler damit geworden. "Wir können Dinge machen, die sonst nie möglich waren, zum Beispiel in andere Städte fahren", sagt ein Obdachloser. Auch sesshafte Personen sind dadurch beweglicher geworden. Ein Hartz IV-Bezieher erzählt, dass er endlich das Grab seiner Eltern in Hessen besuchen konnte.

Das erste Mal Urlaub in Deutschland

Die Verkäuferinnen und Verkäufer des Düsseldorfer Obdachlosen-Magazins fiftyfifty berichten darüber, dass sie seit Jahren zum ersten Mal wieder Düsseldorf verlassen haben, um Familienangehörige zu besuchen oder das erste Mal in Deutschland Urlaub zu machen. „Es gibt eine ganz neue Teilnahme am gesellschaftlichen Leben für arme Menschen. Zudem muss niemand mehr schwarzfahren. Das 9-Euro-Ticket kann sich jeder leisten", sagt Streetworker Oliver Ongaro.

"Christian Lindner" kommt vorbei

Bei der Aktion des Düsseldorfer Straßenmagazins fiftyfifty stattete "Christian Lindner" — ein Schauspieler mit einer Maske — den Obdachlosen am Donnerstagmittag einen Besuch am Hauptbahnhof ab. Er hielt ein Schild in der Hand mit der Aufschrift: „9-Euro-Ticket NO, Tankrabatt YES". Die Aktion sollte die Aufmerksamkeit auf die Obdachlosen und ihre Meinungen dazu lenken.

Das WDR-Fernsehen hat über dieses Thema am 04.08.2022 in der Lokalzeit aus Düsseldorf um 19:30 Uhr berichtet.

Wohnungslose fordern Weiterführung des 9-Euro-Tickets

00:56 Min. Verfügbar bis 05.08.2023