Irans Präsident Raisi ist bei einem Absturz gestorben

Guten Morgen, NRW!

Stand: 20.05.2024, 09:11 Uhr

Iranische Staatsmedien bestätigen Tod von Präsident Raisi • Pegelstände am Rhein in NRW steigen • Messerstecherei in Duisburg. Der Nachrichtenüberblick.

Zusammengestellt von Katja Goebel und Philipp Brandstädter aus dem WDR Newsroom.

THEMA DES TAGES

Irans Präsident stirbt bei Hubschrauberabsturz Seit Sonntagmittag wurde im Norden des Iran ein Hubschrauber der Präsidentenflotte vermisst - heute Morgen berichtete dann das iranische Staatsfernsehen: Der Helikopter ist abgestürzt, es gibt keine Überlebenden. An Bord waren neun Menschen - auch Präsident Ebrahim Raisi und Außenminister Hussein Amirabdollahian. Iranische Staatsmedien bestätigten kurz danach den Tod des Präsidenten und der anderen Insassen. Inzwischen wurden die Leichen geborgen, sie werden in die nordiranische Stadt Täbris gebracht.

Unter Exil-Iranern wurde der Tod des Präsidenten teils schon gefeiert. Raisi wird für die Hinrichtung von mehreren tausend Oppositionellen in den 80er-Jahren und für die Unterdrückung der #womanlifefreedom-Proteste mitverantwortlich gemacht.

WEITERE NACHRICHTEN

Pegelstände am Rhein in NRW steigen • Während sich das Wasser im Saarland und in Rheinland-Pfalz gerade zurückzieht und dort auch die Pegelstände wieder fallen, kommt das Hochwasser jetzt in NRW an. Die Pegelstände am Rhein steigen an. In Köln wird leichtes Hochwasser mit einem Höchststand von 7,10 Metern am Vormittag erwartet. Gestern sind trotz punktuell heftigem Regen die Pegel in NRW im Rahmen geblieben. Heute kommt nur wenig neuer Regen dazu. Ab Dienstagnachmittag sollen dann aber neue Unwetter aus Rheinland-Pfalz auch nach NRW ziehen.

Vier Verletzte nach Messerstecherei in Duisburg Am Duisburger Hauptbahnhof sind gestern Abend zwei Menschengruppen aneinander geraten. Dabei sind insgesamt drei der zehn Beteiligten durch Messer verletzt worden. Eine Person wurde so schwer verletzt, dass laut einem Polizeisprecher Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden kann. Einige Beteiligte flohen vom Tatort. An einer anderen Stelle in der Stadt wurde eine weitere Person verletzt. Die Hintergründe sind aktuell noch unklar.

Wikileaks-Gründer Assange

Julian Assange

Verhandlung über Wikileaks-Gründer Assange • Der Londoner High Court verhandelt heute erneut über eine Auslieferung des inhaftierten Wikileaks-Gründers Julian Assange an die USA. Damit geht das Tauziehen um den Australier und seine mögliche Auslieferung an die USA in die nächste Runde. Es geht um die Frage, ob die von den USA abgegebenen Versicherungen, Assange würde in Amerika ein faires Verfahren bekommen, ausreichend sind. Die USA wollen den 52-jährigen Aktivisten wegen der Veröffentlichung geheimer Dokumente über Vergehen der US-Streitkräfte etwa im Irak vor Gericht stellen. Ihm drohen bis zu 175 Jahre Haft.

Neue Regeln für Müllexporte in der EU • In der EU tritt heute eine neue Verordnung in Kraft, die den Export von Müll in Drittstaaten strenger reglementiert. Die Staaten sollen mehr Verantwortung für ihre Abfälle übernehmen. Seit 2004 haben die Abfallausfuhren aus der EU in Nicht-EU-Länder um 72 Prozent zugenommen. Der meiste Abfall landete 2022 in der Türkei und in Indien. Laut Statistischem Bundesamt war Deutschland 2022 mit 745.100 Tonnen größter Exporteur von Kunststoffabfällen in der EU.

Wieder tonnenweise tote Fische in der Oder Die Prymnesium Parvum blüht wieder. Die sogenannte Goldalge war für das massenhafte Tiersterben in der Oder vor zwei Jahren verantwortlich. Trotz großer Sorge verlief der letzte Sommer glimpflich. Jetzt aber werden im Gleiwitzer Kanal wieder vermehrt tote Fische gefunden. Von über zwei Tonnen Kadavern ist inzwischen die Rede.

NRW lädt zum Mühlentag Am heutigen "Deutschen Mühlentag" sind am Pfingstmontag wieder Hunderte historische Mühlen geöffnet - auch in NRW. An diesem besonderen Tag lassen zahlreichen Wind- und Wasser-, Dampf- und Motormühlen des Landes ihre Flügel und Wasserräder drehen. Es gibt viele Veranstaltungen, Feste und Führungen. Die älteste noch voll funktionsfähige Windmühle in Deutschland steht übrigens am Niederrhein.

DAS WETTER IN NRW

Ein Regenbogen über einer Landschaft

Wolkig mit einzelnen Schauern Am heutigen Pfingstmontag bleibt es meist wolkig mit einzelnen Schauern. Am Mittag und Nachmittag bilden sich dann erneut einzelne Schauer, Gewitter bilden aber die Ausnahme. Daneben bleibt es stellenweise aber auch längere Zeit mal trocken. Die Höchstwerte liegen bei 22 Grad.

UND ÜBRIGENS ...

Extremschwimmer André Wiersig

Will bis nach Sylt schwimmen: André Wiersig

Extremschwimmer startet Richtung Sylt • Der Paderborner Extremschwimmer Andre Wiersig startet einen neuen Rekordversuch: In mehreren Etappen will er durch die Nordsee schwimmen, von Husum bis nach Sylt. Die größte Herausforderung sei der letzte Abschnitt von Amrum nach Sylt, der durch das gefährliche Vortrapptief führt. Hier warten gefährliche Strömungen und Strudel.

Sie haben eine Ausgabe "Guten Morgen, NRW!" verpasst? Hier finden Sie immer die jüngsten Beiträge.

Weitere Themen