Das Twitter Symbol auf einem Bildschirm an der Börse in New York

Jetzt doch: Elon Musk will Twitter kaufen

Stand: 05.10.2022, 09:01 Uhr

Elon Musk will Twitter nun doch kaufen. Der Milliardär hatte im Frühjahr schon mal ein Kaufangebot gemacht, das dann aber im Sommer zurückgezogen. Nun also wieder eine Kehrtwende. Was steckt hinter dem Hin und Her?

Elon Musk will Twitter kaufen - für 54,20 Dollar pro Aktie. Das ist der urprüngliche Kaufpreis. Über sein Vorhaben hat Musk die US-Börsenaufsicht SEC informiert. Twitter schrieb in einer Mitteilung, dass das Unternehmen weiterhin einen Verkauf zum Originalpreis anstrebe. Der Streit zwischen Twitter und Musk bekommt damit eine weitere Wende.

Worum dreht sich der Streit zwischen Twitter und Musk?

Musk hatte im April angekündigt, Twitter kaufen zu wollen. Im Juli hatte er das Angebot wieder zurückgezogen. Musk verwies damals erklärt, Twitter habe ihn falsch über die Anzahl von Fake-Konten auf dem Kurznachrichtendienst informiert.

Daraufhin haben sich Musk und Twitter gegenseitig verklagt. In knapp zwei Wochen, am 17. Oktober, sollte der Gerichtsprozess im US-Bundesstaat Delaware starten. Der Analyst Daves Ives von Wedbush erklärt sich Musks erneutes Kaufangebot damit, dass Musk offenbar erkannt habe, vor Gericht keine Chancen auf einen Sieg zu haben. Dann müsste Musk den Kauf von Twitter so oder so durchziehen.

Wie könnte es nach Musks Kehrtwende weitergehen?

Musk will den Kauf abschließen, wenn Twitter die Klage gegen ihn fallen lässt. Jura-Dozentin Ann Lipton von der Tulane University schätzt es so ein, dass Twitter das nur bei einer eindeutigen Absicherung tun werde. Die Richterin, die für den Prozess zuständig ist, könnte jetzt die nächsten Schritte festlegen.

Sollte es zum Kauf kommen, könnte Musk bereits in wenigen Tagen über Twitter bestimmen, ordnet Lipton ein.

Welche Folgen hätte es, wenn Musk Twitter kauft?

Sollte Musk Twitter kaufen, würde der reichste Mann der Welt eine der einflussreichsten Medienplattformen übernehmen. Musk hat bereits mit dem Gedanken gespielt, Twitter zu einer Multifunktions-App zu machen - über den reinen Nachrichtendienst hinaus.

Musk selbst sorgt immer wieder mit Tweets für Aufsehen, gerade erst, als er seine Vorstellungen von einem Ende des Kriegs in der Ukraine verkündete. Der US-Amerikaner machte sich unter anderem in einem Tweet dafür stark, dass in der Ukraine die "Wahlen in den annektierten Regionen unter UN-Aufsicht" wiederholt werden.

Der ukrainische Staatschef Wolodymyr Selenskyj veröffentlichte daraufhin auf Twitter eine eigene Umfrage: "Welchen Elon Musk mögen Sie mehr? Einen, der die Ukraine unterstützt. Einen, der Russland unterstützt."

Sollte Musk Twitter kaufen, hätte das zumindest in den USA auch eine politische Dimension: Musk könnte das Twitter-Konto des ehemaligen Präsidenten Donald Trump wieder freigeben. Und Trump hätte wenige Wochen vor den Zwischenwahlen in den USA wieder ein großes Publikum.

Aktuelle TV-Sendungen