Karnevalsauftakt: NRW erlebt den Ansturm der Jecken

Stand: 11.11.2022, 21:29 Uhr

In Köln, Düsseldorf und anderen Städten des närrischen Frohsinns ist am Freitag um 11.11 Uhr die neue Karnevalssession eröffnet worden.

In Köln haben sich Tausende Kostümierte eingefunden und feiern die Jubiläumssession: Der Karneval in der Stadt wird 200 Jahre alt.

"In Köln klappt nicht alles, aber was wir definitiv können, ist Feiern." Entertainer Guido Cantz im WDR Fernsehen

Karneval in Köln: Massenandrang beim Zülpicher Viertel

Die Kölner Jeckinnen und Jecken feiern vor allem im Ausgehviertel rund um die Zülpicher Straße. Dort ist es extrem voll. Auch rundherum gibt es einen riesigen Andrang. Zum Teil wurden Absperrungen durchbrochen. Mehr dazu hier:

Auch in der Altstadt, eigentlich das traditionelle Ziel feiernder Jecken, ist es voll. Auf dem Heumarkt gab es seit dem Morgen ein Bühnenprogramm mit Bands wie den Bläck Fööss, den Paveiern oder Brings.

Köln startet in die fünfte Jahreszeit

Tausende Jecken haben in Köln ausgelassen den Start in die neue Session gefeiert. Wir haben die schönsten Bilder.

Diese Jecken feiern ausgelassen am Kölner Dom den Start des Straßenkarnevals.

Die Sonne scheint, es ist trocken und es ist ein Freitag. Für die Jecken in Köln ist das ein optimaler Start in diese besondere Session: Zum ersten Mal seit drei Jahren feiern sie ohne Corona-Auflagen. Entsprechend ausgelassen ist die Stimmung.

Die Sonne scheint, es ist trocken und es ist ein Freitag. Für die Jecken in Köln ist das ein optimaler Start in diese besondere Session: Zum ersten Mal seit drei Jahren feiern sie ohne Corona-Auflagen. Entsprechend ausgelassen ist die Stimmung.

Eine Premiere gab’s auf dem Heumarkt: Annenmaykantereit aus Sülz eröffneten das Bühnen-Programm mit ihrem Song „Tommy“.

"Wir haben die besten Voraussetzungen mit dem wunderbaren Wetter und den Entzugserscheinungen, die wir zwei Jahre lang erduldet haben“, sagte Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos).

Das Kölner Dreigestirn: Prinz Boris Müller, Bauer Marco Schneefeld und Jungfrau Agrippina (André Fahnenbruck) präsentierten sich auf der Bühne auf dem Heumarkt.

WDR-Moderatorin Andrea Schönenborn interviewte Cat Ballou-Sänger Oliver Niesen nach seinem Auftritt auf dem Heumarkt.

Und auch die neue kölsche Band Mätropolis hatte einen Auftritt an Karneval.

Vor der Hauptbühne am Heumarkt versammelten sich tausende Verkleidete, um bei kölschen Karnevalsliedern in die fünfte Jahreszeit zu starten.

Bereits am Morgen hatten sich viele Jecken auf den Weg in die Domstadt gemacht und waren am Dom vorbei in Richtung Altstadt gezogen.

Auch am Himmel konnten die Jecken das Karnevalsgeschehen beobachten, als ein Heißluftballon mit der Aufschrift "Kölle Alaaf" über ihren Köpfen flog.

Sicherheitskräfte kontrollierten am Eingang abgesperrter Fußgängerzonen.

Mehr als 1.000 Polizisten sind in Köln im Einsatz, etwa 200 weniger als im vergangenen Jahr. Er sei zuversichtlich, dass das neue Konzept funktionieren werde, sagt Einsatzleiter Rüdiger Fink.

Die Zülpicher Straße ist seit dem Mittag wegen Überfüllung geschlossen. Tausende Menschen sind in dem Studentenviertel, um dort zu feiern.

Zahlreiche Karnevalisten stehen an einer Absperrung, da Polizeibeamte den Zugang zur Zülpicher Straße wegen Überfüllung abgeriegelt haben.

Falk Schnabel, Polizeipräsident von Köln, informiert sich an einer Absperrung, mit der Polizeibeamte den Zugang zur Zülpicher Straße wegen Überfüllung abgeriegelt haben.

Die unschöne Seite des Karnevals: Im Studentenviertel liegt jede Menge Müll auf der Straße.

Zum Sessionsauftakt hat der WDR im Fernsehen und Hörfunk viele Sondersendungen im Programm. Mehr dazu hier:

Karneval in Düsseldorf: Hoppeditz erwacht

In Düsseldorf zogen am Freitag etwa 1.000 Karnevalisten aus fast 50 Vereinen durch die Altstadt zum Rathaus. Um 11.11 Uhr erwachte dort traditionell der Hoppeditz.

Für danach kündigte das Comitee Düsseldorfer Carneval ein "tolles Bühnenprogramm" an. Sessionsmotto: "Wir feiern das Leben". Mehr als 2.000 Jecken sind dort und feiern. Es läuft wieder alles wie vor Corona.

Düsseldorf feiert Hoppeditz-Erwachen

Düsseldorf feiert das Leben und mit dem Hoppeditz-Erwachen den Beginn der fünften Jahreszeit. Wir haben die schönsten Bilder aus der Landeshauptstadt zum Karnevalsauftakt.

Feierwütige Feiern in Düsseldorf den Straßenkarneval

Auch in Düsseldorf wurde der 11.11. von den Jecken sehnlichst erwartet. Wie sehr sie sich auf Hoppeditz Erwachen gefreut haben, zeigt das Strahlen dieser Damen der Düsseldorfer Prinzengarde Blau-Weiss.

Auch in Düsseldorf wurde der 11.11. von den Jecken sehnlichst erwartet. Wie sehr sie sich auf Hoppeditz Erwachen gefreut haben, zeigt das Strahlen dieser Damen der Düsseldorfer Prinzengarde Blau-Weiss.

Mit dem "Hoppeditz-Erwachen" um 11.11 Uhr beginnt die närrische Zeit in Düsseldorf.

Belohnt wurden die Jecken mit herrlichem Sonnenschein vor der Kulisse des Rathauses.

Ohnehin ging es auf dem Marktplatz vor dem Rathaus wieder sehr traditionell zu. Dort tummelten sich hunderte Mitglieder der unterschiedlichen Karnevalsgarden.

Und so wurde es voll und vor allem sehr bunt vor dem Rathaus.

Oberbürgermeister Stephan Keller schaute vom Balkon des Rathauses aus zu. Von dort hatte er einen guten Blick auf das Erwachen des Hoppeditz, mit dessen alljährlichen Erscheinen die Karnevalssession in Düsseldorf eingeläutet wird.

Vom Balkon aus sprach er zu den Menschen auf dem Marktplatz vor dem Rathaus.

Nach den vergangenen Corona-Jahren mit vielen Einschränkungen war der Empfang, den die Düsseldorfer dem Hoppeditz bereiteten, umso herzlicher.

Und irgendwann gab es kein Halten mehr. Weder bei den jungen Jeckinnen und Jecken ...

... noch bei den älteren.

Düsseldorf - ein Hexenkessel.

In allen Regenbogenfarben.

Besonders gerne in Rot.

Oder gestreift.

Im Partnerlook.

Appetitlich.

Oder nordisch.

Hauptsache dabei.

Das Motto der Karnevalssession 2022 lautet "Düsseldorf Helau - Wir feiern das Leben".

Es wurde gefeiert und angestoßen. Karnevalisten tranken "Kurze" vor dem Rathaus.

Zusätzlich gab es für die Jeckinnen und Jecken noch ein musikalisches Bühnenprogramm.

Und selbst die Prinzengarde der Stadt Düsseldorf war dabei und zog vor das Rathaus.

Karnevalsauftakt in Aachen, Bonn und anderswo

Menschen versammeln sich abends zum Karnevalsauftakt in der Aachener Innenstadt

Karnevalsaustakt in der Aachener Innenstadt

Auch Aachen eröffnete die Session - wenn auch erst um 17.30 Uhr. Dort gab es ein Open-Air-Programm auf dem Holzgraben.

In Bonn dagegen war bereits um 11.11 Uhr der Sessionsstart, da läutete der Kanonendonner endgültig das Ende der närrischen Durststrecke ein. Neben den verschiedenen Prinzenpaaren aus Bonn und Bad Godesberg, der Wäscherprinzessin aus Beuel und der LiKüRa-Prinzessin gibt’s auf der Bühne vor dem Alten Rathaus Live-Musik.

Karnevalisten in Eschweiler

Karnevalisten in Eschweiler

In Eschweiler bei Aachen feiern rund 3.000 Narren auf dem Marktplatz. Nach der zentralen Feier ging es für viele Jeckinnen und Jecken dann in den vielen umliegenden Kneipen weiter.

Auch in Steinheim bei Bielefeld klappt das Feiern wie auf Knopfdruck. Dort hatten sich am Vormittag hunderte Jecken auf dem Marktplatz getroffen und gefeiert.

In Hagen wurde die Session um Punkt 11.11 Uhr in der Stadthalle eröffnet. Mehr als 100 Jeckinnen und Jecken waren zum Feiern gekommen.

Gefeiert wird auch in vielen anderen Städten, zum Beispiel Münster und Rheine. In Solingen wird seit dem Abend das Hoppeditz-Erwachen gefeiert.

Aktuelle TV-Sendungen