Giftige Schimmel-Tomaten: Heinz Ketchup fällt bei Öko-Test durch

Stand: 24.02.2023, 19:26 Uhr

Heinz Tomaten-Ketchup hat bei vielen Pommes-Fans Kultstatus. Umso größer der Schock: Öko-Test fand beim Marktführer große Mengen giftiger Schimmelpilze in der roten Soße.

Gerade erst musste der US-amerikanische Lebensmittelkonzern Kraft Heinz Gewinnverluste für 2023 ankündigen, da folgt bereits die nächste, mindestens genauso schlechte Nachricht: Öko-Test hat im berühmten "Heinz Tomato Ketchup" Schimmelpilze gefunden. Und zwar in "sehr hohen Mengen", wie das Magazin schreibt.

Testverlierer Heinz Ketchup

Seit 1876 produziert Heinz unter anderem den berühmten Tomaten-Ketchup, Millionen Menschen essen ihn zur Pommes, auf dem Burger - oder einfach zu allem. Für viele Ketchup-Fans hat die rote Soße aus dem Hause Kraft Heinz längst Kultstatus. Laut "Lebensmittelzeitung" liegt der Marktanteil in Deutschland bei fast 50 Prozent. Und jetzt die Schreckensnachricht.

20 Ketchup-Sorten hatte ein von Öko-Test beauftragtes Labor unter die Lupe genommen. In fünf davon fanden die Tester das sogenannte Alternaria-Toxin - aber in keinem so viel wie im Heinz-Ketchup.

Erbgutschädigend und schädlich für Ungeborene

Pommes Frites mit Ketchup und Mayonaise

Pommes rot-weiß ... oder lieber nur weiß?

Das Gift wird von Schimmelpilzen der Gattung Alternaria produziert. Sie kommen vor allem bei überreifen Tomaten vor - wie sie offenbar in der Ketchup-Herstellung oft verwendet werden. Studien ergaben, dass Alternaria-Toxine das menschliche Erbgut und Ungeborene schädigen können. Die Sporen der Pilze können besonders bei Kindern Asthma auslösen.

Die EU hat daher 2022 für Alternaria-Toxine einen Richtwert von 10 Mikrogramm pro Kilo in Tomatenerzeugnissen festgelegt. Beim Heinz Ketchup fanden sich 47 Mikrogramm pro Kilo - also fast fünfmal mehr.

Unternehmen wiegelt ab

Auf WDR-Nachfrage äußerte sich der Heinz-Konzern nur schriftlich: Man halte sich an "höchste Qualitäts- und Sicherheitsrichtlinien". Jede Flasche Ketchup aus dem Hause Kraft Heinz entspreche den europäischen Lebensmittelstandards. Und: "Jede andere Behauptung nehmen wir sehr ernst."

Nach Angaben der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA kommen Alternaria-Toxine überall in der Umwelt vor - in Böden, auf vielen Nutzpflanzen. Man findet sie in Getreide, Gemüse wie Tomaten, Karotten, Kartoffeln, in Früchten wie Äpfeln und Trauben, und auch in Sonnenblumenkernen oder Oliven.

Testsieger ohne Schimmelpilze

Ein Burger

Kein Burger ohne Ketchup

Insgesamt fand Öko-Test in fünf der 20 untersuchten Ketchup-Produkte Schimmelpilze. Die positiven Testsieger: Zwergenwiese Tomatenketchup aus dem Bioladen und die Eigenmarke vom Discounter Penny. Sie enthalten laut Öko-Test weniger Zucker und keine Schimmelpilze.

Das Unternehmen Heinz wurde 1869 in den USA vom deutschen Auswanderer Henry John Heinz gegründet. 1876 erfand er das heute legendäre "Heinz Tomato Ketchup". Seit 2015 heißt das Unternehmen "The Kraft Heinz Company".