Symbolbild: Ein Lufthansa-Pilot steht vor einem Flugzeug und hält seine Schirmmütze unter dem Arm

Lufthansa und Piloten einigen sich: Streik abgesagt

Stand: 06.09.2022, 15:11 Uhr

Im Tarifstreit zwischen der Lufthansa und der Vereinigung Cockpit (VC) über mehr Gehalt für die Pilotinnen und Piloten ist laut Gewerkschaft eine Einigung erzielt worden. Der für Mittwoch angekündigte zweitägige Streik ist wohl abgewendet.

"Es gibt einen Deal", sagte ein Gewerkschaftssprecher am Dienstag nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters. Details waren zunächst unklar. Es müsse aber noch ein Beschluss gefasst werden, um den ab Mittwoch angekündigten erneuten Streik der Lufthansa-Piloten abzuwenden.

Die Lufthansa wollte die Einigung zunächst nicht bestätigen. Die Vereinigung Cockpit hatte die Piloten nach dem Ausstand am vergangenen Freitag erneut zum Streik aufgerufen - bei der Lufthansa ab Mittwoch für 48 Stunden und bei der Frachtlinie Lufthansa Cargo für 72 Stunden. Damit wollten sie die Lufthansa zu einem verbesserten Angebot bewegen.

Die Airline erklärte, sie habe bessere Konditionen vorgeschlagen, bereitete aber zugleich wieder Flugstreichungen vor. Der erste Ausstand im Konflikt über Gehaltserhöhungen für die mehr als 5.000 Cockpitbeschäftigten hatte letzte Woche mit rund 800 Flugausfällen die Reisepläne von etwa 130.000 Passagieren durchkreuzt.

Der völlige Ausfall des Flugplans kostete die Lufthansa 32 Millionen Euro. Der Konzern war mit dem Versuch gescheitert, den Streik im Eilverfahren gerichtlich zu stoppen. Die Gewerkschaft forderte rückwirkend ab 1. Juli 5,5 Prozent mehr Geld. Ab 2023 soll es eine weitere Anhebung von 8,2 Prozent zum Ausgleich der Inflation geben.

Die Spanne der Pilotengehälter reicht derzeit von 69.000 Euro im Jahr für den Nachwuchs bis zu 275.000 Euro Spitzengehalt.

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen