Neue Corona-Variante  BA.5

Corona-Infektionen in Portugal: Wie gefährlich ist die Omikron-Variante BA.5?

Stand: 03.06.2022, 10:20 Uhr

In Portugal steigen die Corona-Zahlen wegen der Ausbreitung der Omikron-Variante BA.5 wieder an. Wie gefährlich ist die Mutante?

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Portugal hat sich seit Mitte April auf zuletzt rund 1.800 vervierfacht – der höchste Wert in ganz Europa. Auch die Zahlen der Corona-Patienten im Krankenhaus und die Sterblichkeit im Zusammenhang mit Covid-19 stiegen zuletzt an – trotz der hohen Impfquote in Portugal von 87 Prozent.

"In Portugal zeigt sich leider, dass mit der BA.5-Omikron Variante auch die Sterblichkeit wieder steigt. Im Herbst müssen wir darauf vorbereitet sein." Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach auf Twitter

Kritisch ist die Lage im portugiesischen Gesundheitswesen jedoch nicht. Gesundheitsstaatssekretär António Lacerda Sales sagt: "Wir werden in den nächsten zwei bis drei Wochen noch mit einer relativ hohen Sterblichkeit rechnen müssen." Die Übertragungsrate scheine aber glücklicherweise wieder zu sinken.

"Wirkung der Impfung lässt nach"

Die europäische Behörde ECDC geht bisher davon aus, dass BA.5 keine ernsteren Verläufe als bisherige Varianten verursacht. Doch warum steigen die Todeszahlen und die Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in Portugal trotzdem an?

"Die beiden Mutanten BA.4 und BA.5 können wahrscheinlich unserer Immunität durch Impfung oder Infektion noch besser entkommen als vorherige Omikron-Varianten", sagt Antje Sieb aus der WDR-Wissenschaftsredaktion. Außerdem habe Portugal zwar eine hohe Impfquote, "aber auch dort lässt die Wirkung der Impfung gegen eine Ansteckung mit der Zeit nach".

Wie ist die Situation in Deutschland?

In Deutschland gab das RKI die Inzidenz am Freitagmorgen mit 261,3 an. Die Omikron-Subvariante BA.5 ist hier nach RKI-Angaben nur wenig verbreitet, nimmt aber "auf niedrigem Niveau zu", wie es im RKI-Wochenbericht von Donnerstag heißt.

Demnach verdoppelte sich der Anteil der BA.5-Fälle in den vergangenen vier Wochen von Woche zu Woche und stieg dadurch von 0,6 Prozent (25.04 - 1.05.22) auf 5,2 Prozent (16. - 22.05.22).

Virologin Ciesek: "BA.5 wird sich auch in Deutschland durchsetzen"

Sandra Ciesek, Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie am Universitätsklinikum Frankfurt sowie Professorin für Medizinische Virologie an der Goethe-Universität.

Die Virologin Sandra Ciesek

Wird BA.5 auch hier bald vorherrschend sein? Die Virologin Sandra Ciesek geht davon aus, dass sich die Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 auch in Deutschland durchsetzen werden. Das schreibt die Leiterin der Virologie an der Uniklinik Frankfurt auf Twitter.

Gleichzeitig betont sie, dass es bisher keine Beweise gibt, "dass sich die Krankheitsschwere mit BA.4 / BA.5 wesentlich verändert hat". Abschließend geklärt sei das aber noch nicht.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Aktuelle Fragen und Antworten zu Corona:

Aktuelle TV-Sendungen