Biontech: Impfstoff bei Jugendlichen zu 100 Prozent wirksam

Eine Dosis des Corona-Impfstoffs von Pfizer/BioNTech

Biontech: Impfstoff bei Jugendlichen zu 100 Prozent wirksam

Eine US-Studie bescheinigt dem Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer, dass er 12- bis 15-Jährige vollständig vor Covid-19 schützt. Wird bald auch diese Altersgruppe geimpft?

Der Corona-Impfstoff von Biontech ist auch bei jungen Menschen offenbar überaus wirksam. Das Partner-Unternehmen Pfizer meldete am Mittwoch eine 100-prozentige Wirksamkeit bei 12- bis 15-Jährigen.

Biontech-Impfstoff: Kleine Studie mit großer Wirkung

Laut einer Studie in den USA erkrankte von den geimpften Jugendlichen niemand an Covid-19. Allerdings war die Studie nicht sehr umfangreich. Lediglich 2.260 Freiwillige nahmen teil. In der Vergleichsgruppe, die nur ein Placebo erhielten, waren es 18 Jugendliche. Außerdem ist die Studie noch nicht in einer Fachzeitschrift veröffentlicht und begutachtet worden.

Dennoch sind es überaus gute Ergebnisse für das Mainzer Pharmaunternehmen Biontech und seinen Partner Pfizer. Denn sie könnten dazu führen, dass die US-Aufsichtsbehörden schon bald grünes Licht für die Verwendung des Impfstoffs in diesen Altersstufen geben. Noch ist die Notfallzulassung allerdings nicht beantragt.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Damit könnten in den USA, wo die Impfungen schon viel weiter vorangeschritten sind als in der EU, 12- bis 15-Jährige sogar vor dem neuen Schuljahr im Herbst geimpft werden. Bisher sind Impfungen mit dem Biontech/Pfizer-Vakzin ab 16 Jahren möglich.

Die Impfreaktionen und anderen Nebenwirkungen waren bei den Studienteilnehmern laut Pfizer ähnlich wie bei jungen Erwachsenen: Schmerzen, Fieber, Schüttelfrost und Abgeschlagenheit - vor allem nach der zweiten Dosis. Antikörper entwickelten die jungen Probanden sogar mehr als die Älteren.

Der Plan: Corona-Impfung für Kinder ab sechs Monaten

Die Studie soll noch zwei Jahre fortgeführt werden, um Langzeitfolgen auszuschließen. Auch der US-Hersteller Moderna hat eine Studie laufen, bei der sein Impfstoff an 12- bis 17-Jährigen getestet wird. Die US-Medikamentenbehörde FDA erlaubte beiden Firmen bereits weitere Studien für 11-Jährige. Geplant ist, irgendwann möglicherweise bereits Kinder ab sechs Monaten zu impfen.

Astrazeneca begann im Februar eine Studie seines Vakzins an 6- bis 17-Jährigen in Großbritannien. Der Hersteller des chinesischen Impfstoffs Sinovac veröffentlichte kürzlich vorläufige Daten, wonach sein Vakzin auch für Kinder ab 3 Jahren sicher sei.

Stand: 31.03.2021, 15:29

Aktuelle TV-Sendungen