WDR 5 Morgenecho

Gut informiert in den Tag

WDR 5 Morgenecho

Am Frühstückstisch oder unterwegs zur Arbeit: Wir bringen Sie auf den aktuellen Stand und bieten Ihnen Interviews mit Spitzenpolitikern zu den aktuellen Topthemen, spannende Berichte aus dem In- und Ausland sowie erstklassige Reportagen aus NRW. Das WDR 5 Morgenecho informiert, analysiert und bewertet - mit interessanten  Hintergrundbeiträgen und meinungsstarken Kommentaren.

Download? Rechte Maustaste!

Um das Audio herunterzuladen, klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf "Download". Dann wählen Sie "Ziel speichern unter ..." oder "Link speichern unter ...", um das Audio zu speichern.

WDR 5 Morgenecho - Serie | 25.06.2018 | 03:26 Min.

Neue Stellen in Krankenhäusern und in der Altenpflege: Bundesgesundheitsminister Spahn hat für 2019 mehr Geld für die Pflege angekündigt. Aber wie konkret sind die Pläne schon - und was bringen sie wirklich? Martin Mair berichtet.

WDR 5 Morgenecho - Beiträge | 23.06.2018 | 03:08 Min.

Fahnen, Broschüren, Lautsprecher und viel Musik – bis kurz vor den Wahlen in der Türkei am Sonntag (24.06.2018) geben die Parteien noch einmal alles. Denn von Erdoğans haushohem Sieg bis zu seiner Abwahl ist alles möglich. Aydoğan Makasci berichtet.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 23.06.2018 | 06:19 Min.

Die EU ist weit von einer gemeinsamen Migrationspolitik entfernt. Wie könnte sich das ändern? Ein Interview mit Guntram Wolff, Direktor der Brüsseler Denkfabrik Bruegel, über die Chancen und Grenzen des EU-Sondergipfels zur Migration.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 23.06.2018 | 07:49 Min.

Die NRW-SPD steckt tief in der Krise. Auf ihrem Landesparteitag will sie sich ihren Versäumnissen stellen und setzt ihre Hoffnung auf eine neue Führungscrew. Reicht das? Ein Interview mit Michael Groschek, amtierender SPD-Landesvorsitzender in NRW.

WDR 5 Morgenecho - Kommentar | 23.06.2018 | 03:05 Min.

Der Bildungsbericht 2018 zeigt, dass es erneut bei der Chancengerechtigkeit hapert. Kernproblem sei die fehlende frühe Sprachförderung, meint Uwe Lueb in seinem Kommentar.

WDR 5 Morgenecho - Medienschau | 23.06.2018 | 04:30 Min.

© WDR 2018

WDR 5 Morgenecho - Beiträge | 23.06.2018 | 03:24 Min.

Während die Fußballfans in Deutschland jedes Nackenhaar einzeln spüren vor dem zweiten WM-Grupppenspiel, gibt man sich im gegnerischen Schweden ausgesprochen gelassen. Verständlich, denn die Skandinavier haben nichts zu verlieren. Kathrin Schmid berichtet.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 23.06.2018 | 06:19 Min.

Kurz vor dem EU-Migrations-Gipfel haben drei Fraktionen im EU-Parlament in einem Brief an Ratspräsident Tusk eine Lösung in der Flüchtlingsfrage gefordert. Dabei könnten einzelne Staaten durchaus vorangehen, so Ska Keller, Fraktionsvorsitzende der Grünen im EU-Parlament, im Interview.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 22.06.2018 | 05:01 Min.

Man werde durch deutliche Kontrollen die Nitratwerte senken, sagt NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser, CDU. Deutschland hat gegen EU-Recht verstoßen: Zu viel Nitrat landet im Grundwasser. Die Landesregierung will das künftig in NRW vermeiden.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 22.06.2018 | 06:42 Min.

Der Asylstreit in der Union eskaliert, aber die SPD kann davon nicht profitieren. In der Asylfrage müsste die SPD jetzt eine klare Stellung beziehen. "Sie hat aber nur eine große Sorge, in der Konfrontation nicht zerrieben zu werden", meint Politikwissenschaftler Albrecht von Lucke.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 22.06.2018 | 05:04 Min.

Im Zollstreit mit den USA schlägt Europa zurück. Zölle auf viele US-Produkte treten am Freitag (22.06.2018) in Kraft. Darunter Whiskey, Harley-Davidson-Motorräder aber auch Erdnussbutter und Jeans. Ein Gespräch mit WDR-Wirtschaftsredakteur Wolfgang Landmesser.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 22.06.2018 | 05:32 Min.

Für das mehrfach vor dem Staatsbankrott gerettete Griechenland steht das Verlassen des europäischen Rettungsschirms bevor. "Doch das Problem und seine Lösung sind so nur in die Zukunft verschoben", meint Wirtschaftswissenschaftler Dr. Jens Bastian.

WDR 5 Morgenecho - Medienschau | 22.06.2018 | 03:16 Min.

© WDR 2018

WDR 5 Morgenecho - Reportage | 22.06.2018 | 03:27 Min.

Seit dem gescheiterten Putsch in der Türkei vor knapp zwei Jahren versuchen viele Türkinnen und Türken der unsicheren politischen Situation zu entkommen. Sie wandern aus - oft nach Griechenland, dem traditionellen "Erzfeind". Rodothea Seralidou berichtet.

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen | 22.06.2018 | 03:45 Min.

Seit die Steuervorteile für Dienstwagen 2012 auf Fahrräder ausgeweitet wurden, leasen immer mehr Mitarbeiter Räder über ihre Arbeitgeber. Das spart viel Geld. Ludger Vortmann berichtet.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 22.06.2018 | 05:03 Min.

Das letzte Plädoyer im NSU-Prozess ist gehalten. Damit enden fünf Verhandlungsjahre, die von Unterbrechungen geprägt waren. Ein Urteil könnte im Juli folgen. Doch noch seien wesentliche Fragen nicht geklärt, berichtet ARD-Korrespondent Marsen Thies.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 22.06.2018 | 04:50 Min.

Familien, die illegal in die USA einreisen, bleiben künftig zusammen - im Gefängnis. Doch Trumps Kehrtwende hat keine rechtliche Grundlage. "Trump ist in ein emotionales Fahrwasser geraten, das er selber nicht mehr kontrollieren kann", sagt ARD-Korrespondent Timo Fuchs.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 21.06.2018 | 04:46 Min.

Am 21. Juni ist Sommersonnenwende oder auch Mittsommer und damit der längste Tag des Jahres auf der Nordhalbkugel. Aber selbst in NRW gibt es Orte mit einigen Minuten mehr oder weniger Tageslicht. Jan Friese aus der Wissenschaft erhellt.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 21.06.2018 | 06:43 Min.

Seit genau 100 Tagen ist die Große Koalition im Amt und es hakt gewaltig in der Regierung. CDU und CSU müssten sich jetzt schnell zusammenraufen und ihren Streit beenden, denn die Lage sei brisant, resümiert Kevin Kühnert, Bundesvorsitzender der Jusos.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 21.06.2018 | 06:46 Min.

Die Festnahme des Verdächtigen, der in Köln einen Biowaffen-Anschlag geplant haben soll, sei auf die gute Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden und ausländischer Nachrichtendienste zurückzuführen, sagt Burkhard Freier, Leiter des NRW-Verfassungsschutzes.

WDR 5 Morgenecho - Beiträge | 21.06.2018 | 03:50 Min.

Von A wie Altmeier bis V wie von der Leyen: Wer hat im Bundeskabinett gute Arbeit geleistet und wer hat bisher eher enttäuscht? Anja Günther und Jörg Seißelberg bewerten die Gewinner und Verlierer nach 100 Tagen Großer Koalition.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 21.06.2018 | 06:28 Min.

Es war die längste Regierungsbildung und nach 100 Tagen Bestehen präsentiert sich die Große Koalition als wackeliges Bündnis. Florian Braun, Vorsitzender der Jungen Union in NRW, mit einer Einschätzung.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 21.06.2018 | 05:37 Min.

Das EU-Parlament hat sich mit neuen Regeln für ein europäisches Urheberecht befasst. Google und Verleger stehen sich gegenüber – eine Lösung des Problems werden die Regelungen allerdings nicht bringen, berichtet Jörg Brunsmann aus der Wirtschaftsredaktion.

WDR 5 Morgenecho - Medienschau | 21.06.2018 | 04:11 Min.

USA-Austritt aus UN-Menschenrechtsrat. Die Reaktionen fallen sehr unterschiedlich aus.

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen | 21.06.2018 | 04:09 Min.

Theoretisch können Kinder aus armen Familien finanzielle Unterstützung für Nachhilfe-, Sport- und Musikunterricht bekommen. Theoretisch. Denn in der Praxis sind die Hürden oft hoch und die Auszahlungen niedrig. Stephanie Grimme berichtet.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 21.06.2018 | 05:07 Min.

Seit 100 Tagen ist die Bundesregierung im Amt. Der Start verläuft bisher sehr holprig. Union und SPD hätten im Koalitionsvertag gute Ideen vereinbart, es mangele allerdings an deren Umsetzung, meint Julia Barth aus dem Berliner Hauptstadtstudio.

WDR 5 Morgenecho - Kommentar | 21.06.2018 | 03:08 Min.

Bei ihrem Treffen in Linz haben sich Österreichs Kanzler Sebastian Kurz und der bayerische Ministerpräsident Markus Söder für einen stärkeren Schutz der europäischen Außengrenzen ausgesprochen. Ein Kommentar von Clemens Verenkotte.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 20.06.2018 | 07:41 Min.

Dürfen bereits registrierte Flüchtende an der Grenze abgewiesen werden? "Die Forderung des direkten Zurückweisens ist ganz klar im Widerspruch zu bestehendem Recht", sagt Juristin Dana Schmalz. Es müsse immer ein Prüfverfahren stattfinden.

WDR 5 Morgenecho - Beiträge | 20.06.2018 | 03:46 Min.

Im August letzten Jahres flohen eine halbe Million Rohingya von Myanmar ins Nachbarland Bangladesch. Der kommende Monsun droht die Unterkünfte wegzuschwemmen. Trotzdem kehren kaum Flüchtlinge zurück.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 20.06.2018 | 06:58 Min.

"Die Pflege ist in den letzten Jahren zu kurz gekommen", sagt NRW-Gesundheitsminister Laumann. Stellen seien eingespart worden, um anderes zu finanzieren. Viele Häuser weigerten sich zudem, Tariflöhne zu zahlen. Er fordert eine gesetzliche Verpflichtung.

WDR 5 Morgenecho - Kommentar | 20.06.2018 | 02:45 Min.

Angela Merkel steht mächtig unter Druck. Die Suche nach einer europäischen Lösung in der Flüchtlingspolitik ist schwierig. Mit Macron aber hat die Kanzlerin einen starken europäischen Partner an ihrer Seite. Kommentar von Angela Ulrich.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 20.06.2018 | 07:01 Min.

"Erdogans Regierungspartei hat einen massiven Wahlkampf organisiert"; sagt WDR-Redakteurin Ayca Tolun. Die Wahlen seien auch für die in Deutschland lebenden Türken sehr wichtig. Der Ausgang werde die Türkei grundlegend verändern - egal, wer gewinne.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 20.06.2018 | 06:55 Min.

"Das Paar ist doch etwas einsamer auf dem europäischen Tanzparkett", beschreibt Pascal Thibaut die politische Situation Deutschlands und Frankreichs. Deren Differenzen bei der Asylpolitik seien sehr gering, Europa jedoch sei größer und uneiniger geworden.

WDR 5 Morgenecho - Beiträge | 20.06.2018 | 03:07 Min.

So unfair, wie US-Präsident Trump behauptet, ist die EU im Handel nicht. Der deutsche Handelsbilanzüberschuss bleibt aber ein Problem für den es bislang keinen Ausgleich gibt. Wolfgang Landmesser berichtet.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 20.06.2018 | 06:44 Min.

"Die Bereitschaft, sich für Flüchtlinge und Integration einzusetzen, ist nicht mehr so groß wie vor einigen Jahren", sagt Ulla Lötzer, Vorsitzende von "Werden hilft". Ehrenamtler würden angefeindet und die Stadt Essen zeige keine Bereitschaft zur Zusammenarbeit.

WDR 5 Morgenecho - Beiträge | 20.06.2018 | 02:33 Min.

Das neue Polizeigesetz in NRW stößt auf großen Widerstand. Das Sicherheitspaket mit den bisher schärfsten Anti-Terrormaßnahmen für NRW soll vom Landtag erneut geprüft und erst nach der Sommerpause verabschiedet werden. Von Antje Passenheim.

WDR 5 Morgenecho - Medienschau | 20.06.2018 | 03:39 Min.

© WDR 2018

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen | 20.06.2018 | 03:47 Min.

Eine Reform der Pflegeausbildung soll den Beruf attraktiver machen: Zukünftig sollen alle Pflegenden die gleiche Grundausbildung durchlaufen und sich erst später zusätzlich qualifizieren. Corina Wegler -Pöttgen war in einer Kinderklinik und hat sich beim Personal umgehört.

WDR 5 Morgenecho - Beiträge | 19.06.2018 | 03:13 Min.

Im NRW-Landtag wurden Sachverständige zum Thema "Chancen der Digitalisierung" angehört. Ein Aspekt dabei: Verkehr. Antje Passenheim hat einige Vorschläge zusammengetragen.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 19.06.2018 | 06:46 Min.

Der Chef des Autokonzerns Audi, Rupert Stadler, sitzt in Untersuchungshaft. "Ich glaube, das ist ein klares Signal, souverän zu handeln", sagt Automobil-Experte Stefan Bratzel. Die Politik habe lange weggeschaut, was zur Abgas-Affäre mit beigetragen habe.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 19.06.2018 | 06:35 Min.

"Was die CSU treibt, ist ein brandgefährliches Spiel", sagt SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil. Im Asylstreit werde versucht, Europa zu spalten. "Und das ist mit der SPD nicht zu machen." Die SPD will einen Koalitionsausschuss, um die Lage zu klären.

WDR 5 Morgenecho - Kommentar | 19.06.2018 | 03:01 Min.

Audi-Chef Rupert Stadler sitzt in Untersuchungshaft. Ihm wird Betrug beim Verkauf von Dieselfahrzeugen mit manipulierter Abgasreinigung vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft spricht von Verdunklungsgefahr. Ein Kommentar von Stephan Lina.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 19.06.2018 | 06:32 Min.

"Ich bin weiter für eine gemeinsame Politik der Union, auch in der Flüchtlingsfrage", sagt Günther Beckstein (CSU), ehemaliger bayerischer Ministerpräsident. Es gehe nicht um Erpressung, sondern um die Grundforderung der CSU, an der Grenze für Ordnung zu sorgen.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 19.06.2018 | 06:03 Min.

Die Gülen-Bewegung wird zunehmend kritisch bewertet - auch von der Bundesregierung. "Die Gülen-Bewegung hat zwei Gesichter", sagt Journalist Heiner Hoffmann. Nach außen ein Verein, werde sie tatsächlich von Imamen gelenkt und sei streng hierarchisch.

WDR 5 Morgenecho - Medienschau | 19.06.2018 | 03:42 Min.

© WDR 2018

WDR 5 Morgenecho - Beiträge | 19.06.2018 | 02:30 Min.

Die CSU plant die Abspaltung Bayerns von Restdeutschland und will sich künftig in der Flüchtlingspolitik mit Österreich absprechen. Den wahren Masterplan und dessen Auswirkungen auf die Zukunft erläutert uns Jana Fischer in den Berichten von Morgen.

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen | 19.06.2018 | 03:46 Min.

Auf den Rasenplätzen in der Region geht es ganz schön ruppig zu: Die Gewalt bei Fußballspielen nimmt zu, immer mehr Schiedsrichter werfen angesichts von Bedrohungen und Attacken das Handtuch. Olaf Biernat berichtet.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 18.06.2018 | 05:24 Min.

Frankreichs Flüchtlingspolitik ist schärfer als die deutsche. Sie funktioniere aber eher mäßig, sagt ARD-Korrespondentin Barbara Kostolnik. In der Realität führe das zu einem "Ping-Pong, das sehr menschenunwürdig ist" und widerspreche dem EU-Recht.

WDR 5 Morgenecho - Interview | 18.06.2018 | 05:54 Min.

"Ich bin nicht sicher, ob Seehofer die CSU-Brille aufsetzt", sagt Politikwissenschaftler Gero Neugebauer. "Das Parteiinteresse scheint vorrangig gewesen zu sein, jetzt kommt wohl wieder das nationale Interesse nach vorn."

WDR 5 Morgenecho - Medienschau | 18.06.2018 | 03:47 Min.

© WDR 2018