Königsberger Klopse

Königsberger Klopse

Wir nehmen am liebsten eine Mischung aus Schwein und Kalb, das ist herzhafter als Kalb allein (wie das klassische Rezept vorschreibt).

Zum Auflockern nehmen wir genügend gutes Weißbrot aus handwerklicher Produktion und nicht aus der Plastiktüte. Auch gern gemischt mit kräftigem Grau- oder Bauernbrot. Wir sparen nicht mit Zwiebel im Fleischteig, die natürlich weichgeschmurgelt sein muss. Und es gehören Kräuter hinein, sowie Gewürze – dann wird auch was draus!

Die Angaben für alle Zutaten sind zugeschnitten auf eine Mahlzeit für 6 Personen.

Zutaten:

  • Jeweils 400-500 g Hals vom Schwein und Kalb – beides vom Metzger durch den Wolf drehen lassen (siehe Tipp)
  • 150 bis 200 g Weißbrot (Graubrot) in sehr feinen Scheiben (wie viel genau hängt von der Trockenheit des Brots ab)
  • evtl. 1-2 EL Semmelbrösel
  • ca. 100 ml Milch
  • 1 große Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen (nach Gusto)
  • 2 EL Butter
  • 3-4 Petersilienstengel
  • eventuell auch einige Basilikumblätter
  • 1 ganzes Ei, 1 Eiweiß
  • 1 gehäufter TL Speisestärke
  • abgeriebene Schale von ½ Zitrone
  • 2-3 in Olivenöl eingelegte Anchovis (Sardellen)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Nach Gusto 1 Messerspitze Chilipulver (Cayennepfeffer)
  • Muskat

Zutaten für die Sauce:

  • 1l Brühe
  • 50-100 ml Sahne
  • 3 Eigelb
  • 3 EL Zitronensaft
  • 3 EL kleine Kapern
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • Schnittlauch und/oder Petersilie
Das Bild zeigt königsberger Klopse in der Zubereitung.

Das Bild zeigt königsberger Klopse in der Zubereitung.

Zubereitung:

  • Für den Fleischteig das Fleisch durchdrehen (lassen), in eine Schüssel füllen.
  • Das Brot sehr fein würfeln: zu grob geschnittenes Brot hinterlässt in den Klopsen Brotinseln, dabei soll es sich doch mit dem Fleisch innig verbinden, um es aufzulockern. In einer Schüssel mit der Milch gleichmäßig benetzen und einweichen. Wer die Milch erwärmt und die Schüssel mit einem Teller zudeckt, spart Zeit – das Brot weicht so gleichmäßiger durch.
  • Die Zwiebel sehr fein würfeln, ebenso den Knoblauch fein hacken. In der heißen Butter sanft weich dünsten, dabei keine Farbe nehmen lassen.
  • Die Kräuterblätter von den Stielen zupfen und sehr fein hacken und die Hälfte zu den Zwiebeln geben. Mit den etwas abgekühlten Zwiebeln, dem Ei und Eiweiß sowie der Speisestärke unter das Fleisch mischen. Ebenso Zitronenschale, die sehr fein geschnittenen Sardellen, Salz, Pfeffer und alle Gewürze zufügen und den Teig mit den Händen gründlich durchkneten. Die Speisestärke hält ihn später saftig. Sollte der Teig etwas zu klebrig sein, etwas Semmelbrösel hinzufügen.
  • Mit angefeuchteten Handflächen tischtennisballkleine Bällchen formen, in Salzwasser behutsam etwa 10 Minuten pochieren.
  • Dieser Sud ist auch eine gute Basis für die Sauce (sie können aber auch eine leichte Brühe dafür nehmen). Etwa einen Liter abmessen und in einer Kasserolle mit der Sahne etwas einkochen. Eigelb mit Sahne verquirlen und in den leise kochenden Sud rühren. Erneut erhitzen, dabei ständig rühren, bis die Sauce dicklich wird, sie darf ruhig einmal aufwallen (unter Kontrolle und unter stetem Rühren, aber nicht richtig kochen, weil sonst das Eigelb gerinnt und seine Bindungsfähigkeit verliert.)
  • Am Ende reichlich Kapern und Zitronensaft in die Sauce rühren, die Klopse darin einige Minuten ziehen und sich vollsaugen lassen. In tiefen Tellern anrichten.

Beilage: Salzkartoffeln, die müssen fast in der Sauce ertrinken. Man isst tatsächlich mit Löffel und Gabel – die Kartoffeln damit in der Sauce zerdrücken ist bei diesem Gericht ausdrücklich erlaubt!

Getränk: Dazu passt ein herzhafter Riesling, traditionell von der Mosel, denn so hat man in Königsberg die Klopse am liebsten serviert.

Tipp: Wer das Fleisch selber zu Hause durchdreht, sollte zum Schluss die gedünstete Zwiebel mit den Kräutern hinzugeben und ganz am Ende das eingeweichte Brot durchlaufen lassen. Dadurch wird die Schnecke vollständig geleert, es bleibt nichts vom Fleisch drin stecken.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen:

Stand: 23.11.2018, 12:00