Programmdirektion Hörfunk

Struktur

Programmdirektion Hörfunk

Die Hörfunkdirektorin Valerie Weber verantwortet und koordiniert die Arbeit der sechs Radioprogramme des WDR. Zur täglichen Arbeit gehören dabei strategische Grundsatzentscheidungen.

Die Hörfunkdirektorin Valerie Weber verantwortet und koordiniert die Arbeit der sechs Radioprogramme des WDR. Zur täglichen Arbeit gehören dabei strategische Grundsatzentscheidungen über die programmliche Ausrichtung, die journalistische Profilierung und auch die organisatorische Entwicklung der Programme und der anderen Bereiche. Das schließt die Vorbereitung auf zukünftige Herausforderungen der immer komplexer werdenden Medienlandschaft auch im Zusammenhang mit neuen Produktions- techniken und Verbreitungswegen ein. Des Weiteren gehört die Verzahnung der Aktivitäten des WDR-Hörfunks mit den anderen ARD-Anstalten ebenso zu den Aufgaben der Direktorin wie alle Personal- und Etatfragen, die den Hörfunk betreffen.

Die Hörfunkdirektorin trägt in enger Abstimmung mit den Wellenchefinnen und -chefs dafür Sorge, dass alle sechs Radioprogramme den gesetzlichen Auftrag des WDR, nämlich den Interessen der Bevölkerung Nordrhein-Westfalens nach Information, Unterhaltung und Bildung zu entsprechen, in optimaler Weise zielgruppenorientiert ausführen.

Die Aktivitäten der Chefredaktion mit ihren Auslandsstudios und des Programmbereichs Landesprogramme mit seinen Studios in NRW, deren aktuelle Beiträge in allen sechs Programmen Platz finden, sind dabei genauso einbezogen wie die Tätigkeiten der Hauptabteilung Orchester und Chor mit den vier Klangkörpern
WDR Sinfonieorchester Köln, WDR Rundfunkorchester Köln, WDR Rundfunkchor Köln und WDR Big Band Köln.

Mit seinen sechs Programmen erreicht der WDR-Hörfunk täglich (Mo-So) rund 8,25 Millionen Menschen, das entspricht 51,3 Prozent der Bevölkerung Nordrhein-Westfalens. Damit ist der WDR der erfolgreichste Hörfunkanbieter in der Bundesrepublik.