Schülerstiftung Courage

Schüler setzen Zeichen

Schülerstiftung Courage

Die Schülerstiftung am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Münster wurde von Oberstufenschülern initiiert, um Mitschüler aus sozial schwachen Familien finanziell zu unterstützen und ihnen Lernpaten zu vermitteln.

Als die Abiturienten des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Münster-Kinderhaus darüber berieten, was sie mit dem überschüssigen Geld ihrer Jahrgangsstufenkasse anfangen könnten, kam sehr schnell die Idee auf, etwas Nachhaltiges zu fördern. Daraufhin wurde die Stiftung "Courage - Schüler setzen Zeichen" gegründet, in die zukünftig jeder Abiturientenjahrgang der Schule einzahlen wird.

Weil die Schüler naturgemäß irgendwann die Schule verlassen, wird die Stiftung jeweils von Vertretern der drei Oberstufenjahrgänge gemeinsam verwaltet. Mit den Zinsen der Stiftung (die auch eine Reihe privater Sponsoren als Kapitalgeber fand) sollen die Bildungschancen von sozial benachteiligten Kindern aus Münster-Kinderhaus verbessert werden.

Dies sollte zunächst in Form von Nachhilfe oder der Beschaffung von Schulbüchern geschehen, aber auch durch Projekte wie Theateraufführungen. Bis genügend Geld für die Umsetzung dieser Pläne organisiert werden konnte, übernahmen die Schüler selbst schon Patenschaften und halfen Jüngeren beim Lernen oder bei anderen Problemen.

Begründung der Jury 2006 für den dritten Preisträger

Die Jury hob hervor, dass sich hier Jugendliche aus eigenem Antrieb gesellschaftspolitisch engagieren, politische Bildung also konstruktiv umsetzen. Das Projekt zeige auch deutlich, dass noch dringender Handlungsbedarf besteht, um benachteiligte Kinder tatsächlich ausreichend zu fördern.