Die Rur-Rocker

Mit Mut und Kreativität Grenzen überschreiten

Die Rur-Rocker

Dass nicht-behinderte Schüler für Behinderte ein Benefizkonzert geben, kommt häufiger vor. Dass geistig behinderte Schüler aus zwei Nationen gemeinsam ein Benefizkonzert geben, ist wohl einzigartig.

Und doch hat die Rurtal-Schule Heinsberg-Oberbruch mit ihrer Partnerschule, dem Heilpädagogischen Zentrum (HPZ) in Pskow, Russland, dieses enorme Kunststück vollbracht.

Erster Sonderpreise WDR-Kinderrechtepreis Jubiläum 2014

Aus Anlass des zehnten Jubiläums "WDR-Kinderrechtepreis" wurden 2014 zusätzlich zu den aktuellen Preisen noch drei Sonderpreise vergeben. Die Sonderpreisträger wurden aus allen bisherigen Gewinnern der WDR-Kinderrechtepreise ausgewählt, weil diese Projekte ganz besonders nachhaltig und vielfältig wirksam sind. Der erste Sonderpreis ging an die integrative Schulband "Rur Rock- Wir zusammen".

Mit außergewöhnlich viel Mut und Kreativität, so die Begründung der Jury, hat sie durch sehr vielfältige integrative Musikprojekte gemeinsam mit ihrer Partnerschule in Pskow/Russland die Kinderrechte auf Kultur, Bildung, Gesundheitsförderung, Inklusion behinderter Kinder und Beteiligung lokal und international umgesetzt. So wurde beispielsweise durch das in vielen Benefizkonzerte eingenommene Geld in Pskow ein Frühförderzentrum aufgebaut, das 2013 bereits sein zehnjähriges Bestehen feierte und eine Kinderkrebsklinik in Perm unterstützt.

Das Preisträgerprojekt der Rur-Rocker im Jahr 2002

Für eine ganze Woche war die Band "Rur-Rock" aus Heinsberg nach Russland gereist und hatte mit den Musiker der Partnerschule an einem gemeinsamen Workshop teilgenommen. Was dann im Mai 2001 vor 800 Zuhörern in Pskow über die Bühne der Philharmonie ging, hat die Zuschauer vom Hocker gerissen.

Das Projekt zeigt, dass sich Menschen mit Behinderungen selbst für sich und andere einsetzen können, dass diejenigen, die mit Sprache und erst Recht mit Fremdsprachen Schwierigkeiten haben, sich jedoch mühelos der internationalen Sprache Musik bedienen können.

Das erwirtschaftete Geld, über damals 20.000 DM, ging an Einrichtungen für geistig Behinderte in Russland, die noch nicht, wie das HPZ Pskow, nach modernen Standards arbeiteten, sondern leider noch traurigen Verwahranstalten glichen.

Rund um das Konzert gab es außerdem zwischen den deutschen Schülern und den unterschiedlichsten russischen Gruppen wie Soldatenorchester oder Chöre zahlreiche Treffen, bei denen musikalisch der Gedanke der Völkerverständigung umgesetzt wurde.