Informationen zur Technik

HbbTV

Informationen zur Technik

Hybrid Broadcast Broadband TV (oder "HbbTV") ist eine globale Initiative, die darauf abzielt, die Übertragung und Breitbandversorgung von Unterhaltungsdiensten über angeschlossene Fernsehgeräte, Set-Top-Boxen und Multiscreen-Geräte an die Verbraucher zu harmonisieren. Die HbbTV-Spezifikation wurde entwickelt, um die schnell wachsende Menge an verfügbaren Inhalten für den Endverbraucher von heute effektiv zu verwalten.

HbbTV bietet den Konsumenten eine Reihe neuer Möglichkeiten. Es gibt eine Vielzahl an Wegen, wie die HbbTV-Technologie verwendet werden kann. Ein typischer Anwendungsfall ist folgender:

Wenn der Fernseher eines Zuschauers HbbTV unterstützt und der Sender eine so genannte "broadcast-related application" zur Verfügung stellt, sieht der Zuschauer eine spezielle Einblendung in einer Ecke des Bildschirms. Dies könnte zum Beispiel ein Logo sein, das einen roten Knopf ("Red Button") zeigt, der den Zuschauer darauf hinweist, dass eine Applikation zum Starten auf Knopfdruck verfügbar ist. Wenn diese Taste gedrückt wird, wird die Applikation angezeigt, die bereits im Hintergrund auf den Fernseher geladen war.

Die Applikation kann zusätzliche Dienste zu einem Programm (zum Beispiel Untertitel) bereitstellen, einen Programmführer mit der Option zum Wechseln von Kanälen anzeigen oder eine Mediathek bereitstellen. Andere Optionen umfassen echte Interaktion, zum Beispiel Multi-User Quiz, bei dem der Benutzer gegen andere HbbTV-Zuschauer spielt. Der Benutzer interagiert mit dem Bildschirm mit einer Vielzahl von Tasten auf der Fernbedienung: die vier Farbtasten, die Cursor-Tasten und die Zifferntasten. Die neuere Version 2 der HbbTV-Spezifikation unterstützt auch die Interaktion über ein mobiles Gerät, zum Beispiel ein Smartphone oder ein Tablet.

Die Signalisierung von HbbTV-Applikationen erfolgt über das DVB-Sendesignal (Broadcast) zusammen mit einem TV- oder Radio-Programm. In einer so genannten AIT (application information table) werden die zum Programm gehörenden Applikationen signalisiert. Daneben wird auch signalisiert, ob die Applikation über das DVB-Signal oder über den Internetweg geladen werden soll. Die HbbTV-Spezifikation erlaubt beide Möglichkeiten, wobei die Nutzung über eine Breitbandinternetverbindung die meisten Möglichkeiten bietet. Über den Broadcastweg sind nur eingeschränkte HbbTV-Funktionen möglich, so werden keine (oder nur kleine) Bilder und keine Videos dargestellt. Eine AIT kann über alle DVB-Übertragungswege (Satellit – DVB-S/-S2, Kabel – DVB-C und Terrestrik – DVB-T) ausgestrahlt werden.

Die erste HbbTV-Spezifikation wurde vom europäischen Normungsinstitut ETSI im Juni 2010 in der Version 1.0 veröffentlicht (ETSI TS 102 796 1.1.1), im Jahr 2012 folgte die Version 1.5. Nach der Veröffentlichung der Version 2.0.1 im Jahr 2016 ist die aktuelle Version 2.0.2 im Februar 2018 veröffentlicht worden. Die Version 2.0 wird nicht verwendet.

Die Spezifikationen basieren auf Elementen bestehender Standards und Webtechnologien, einschließlich OIPF (Open IPTV Forum), CEA-2014 (CE-HTML), W3C (HTML usw.) und DVB Application Signalling Specification (ETSI TS 102 809) sowie MPEG-DASH (Dynamic Adaptive Streaming over HTTP).