26. November 1948 – Erste Polaroidkamera in den USA verkauft

Erste Polaroid Kamera in USA verkauft

Stichtag

26. November 1948 – Erste Polaroidkamera in den USA verkauft

Edwin Herbert Land ist Pragmatiker und Visionär in Personalunion. "Unternimm kein Projekt, wenn es nicht wirklich wichtig ist – und nahezu unmöglich", lautet sein Motto. Mit dieser Einstellung bringt es der US-amerikanische Tüftler auf immerhin 524 Patente und zahllose Erfindungen.

Lands spektakulärste Entwicklung ist wohl die Polaroidkamera. Am 26. November 1948 wird das erste Exemplar davon durch die Jorden Marsh Company in Boston verkauft. Ihre Einführung ist eine Sensation. Denn die Polaroid erlaubt es vor allem Hobbyfotografen, die Ergebnisse ihrer Knipserei direkt vor Ort zu bewundern. Sobald das quadratische Bild die Kamera durch einen Schlitz verlässt, entwickelt es sich in Windeseile wie von Zauberhand vor den Augen des Betrachters. Jedes Bild ist außerdem ein Unikat - eine Eigenschaft, die die Polaroidkamera später auch bei Künstlern beliebt macht.

Meilenstein der Fototechnik

Geboren wird Land 1909 in Bridgeport im US-Bundesstaat Connecticut. Er ist noch Student, als er 1932 einen Polarisationsfilter aus Kunststoff erfindet. Statt einen Abschluss zu machen, gründet er lieber mit seinem Physiklehrer ein Labor, um dessen Entwicklung voranzutreiben. 1944 kommt ihm bei der Taufe seiner Tochter in Santa Fee die Idee zu einer ebenso nützlichen wie scheinbar unmöglichen Sofortbildkamera. Initialzündung ist nach eigener Aussage die Frage seiner Tochter: "Papi, warum können wir eigentlich die Fotos nicht sofort sehen?"

In den folgenden Jahren verschreibt sich Land ganz der Entwicklung. 1947 präsentiert er einen Prototyp. Die Markteinführung der Polaroidkamera gilt bis heute als Meilenstein der Fototechnik.

Von Profis getestet

Aber Land ist nicht nur ein brillanter Tüftler. Er ist auch ein strategisch kluger Unternehmer. Unnachgiebig arbeitet er daran, dass Kameras und Filmkassetten von Polaroid kleiner und handlicher werden. Dabei legt er viel Wert darauf, dass seine Produkte für die ganze Familie leicht zu bedienen sind. Und er holt sich von Anfang an Profis wie den renommierten Landschaftsfotografen Ansel Adams ins Boot, um seine Polaroids zu testen.

1963 präsentiert Land mit dem Polacolor den ersten Farbfilm für seine Fotoapparate. Allmählich allerdings wird Polaroid von der Entwicklung der Fototechnik eingeholt. 2008 geht das Unternehmen in die Insolvenz. Land selbst hat sich bereits 1980 aus seiner Firma zurückgezogen. Er stirbt 1991 in Cambridge.

Stand: 26.11.2013

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Freitag gegen 17.40 Uhr und am Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.