06. Juni 2008 - Vor 200 Jahren: Joseph Bonaparte wird König von Spanien

Stichtag

06. Juni 2008 - Vor 200 Jahren: Joseph Bonaparte wird König von Spanien

Joseph Bonaparte ist ein Jahr älter als sein Bruder Napoleon, aber der französische Kaiser behandelt ihn wie alle Mitglieder seiner Familie: als politische Marionette. Zunächst hat Napoleon ihn zum König von Neapel gemacht. Dann "versetzt" er Joseph kurzfristig nach Madrid. Dort haben die Franzosen den schwachen und korrupten Bourbonen-König Ferdinand VII. abgesetzt. Am 6. Juni 1808 erhält Joseph Bonaparte die Krone Spaniens. Er soll dafür sorgen, dass die Engländer an der Südflanke von Napoleons Reich nicht Fuß fassen können.

Der Jurist, Diplomat und Dichter Joseph ist für die Aufgabe wenig geeignet. Er will das rückständige Land im Sinne der Aufklärung reformieren, schafft Inquisition und Folter ab. Die wenigen Protestanten und liberale Teile des Adels und des Großbürgertums sind ihm dafür zugetan. Aber die Mehrheit der Bevölkerung sieht in Don José Primero, wie er nun offiziell heißt, nur den Rey Intruso, den "König Eindringling". Sie lehnt die Fremdherrschaft ab. So formiert sich zunächst im Norden der bewaffnete Widerstand von konservativen und religiösen Gruppen. Sie führen einen "kleinen Krieg", spanisch: guerilla.

Der Kampf erfasst bald das ganze Land und brutalisiert es: Die Armee sieht sich hinterhältigen Angriffen ausgesetzt und fühlt sich an die sonst üblichen Regeln des Krieges nicht gebunden. Auf ihre Massaker an der Zivilbevölkerung antworten die Guerilleros mit der Ermordung auch verwundeter Soldaten. Die Ergebnisse dieser Spirale der Gewalt hat der Maler Francisco de Goya in erschreckenden Bildern festgehalten.Joseph Bonapartes Herrschaft ist bald  nur noch auf den Raum Madrid beschränkt. Als schließlich eine Koalition aus englischen und spanischen Truppen Napoleon 1813 bei Vitoria in Nordspanien besiegt, muss der Bruder abdanken. Ludwig van Beethoven schreibt eine Sinfonie über die Schlacht. Die Bourbonen übernehmen wieder den Thron, der Niedergang des französischen Imperiums beginnt. Nach Napoleons Verbannung wandert sein älterer Bruder nach Amerika aus und wird erfolgreicher Farm-Unternehmer. Später geht er nach Italien und stirbt 1844 in Florenz. Einige Jahre darauf wird er im Invalidendom zu Paris beigesetzt, neben seinem jüngeren Bruder.

Stand: 06.06.08