29. Oktober 2008 - Vor 390 Jahren: Sir Walter Raleigh in London hingerichtet

Stichtag

29. Oktober 2008 - Vor 390 Jahren: Sir Walter Raleigh in London hingerichtet

Ein Massaker bringt ihn an den Hof: Erbarmungslos hat Hauptmann Walter Raleigh die Spanier niedermachen lassen, die den aufständischen Iren zur Hilfe kamen. Dafür empfängt Königin Elisabeth I. den jungen Mann aus verarmtem Landadel. Raleigh, 1554 in Hayes geboren, beeindruckt die Königin und wird bald ihr bevorzugter Ratgeber. Denn Raleigh hat eine Vision: England soll ein Kolonialreich in der neuen Welt aufbauen, größer als das Spaniens. Elisabeth adelt Raleigh, schenkt ihm Ländereien und das Monopol auf den Handel mit Südwein. Raleigh rüstet Schiffe aus und lässt in Nordamerika eine Kolonie entstehen. Nach der jungfräulichen Königin wird sie Virginia genannt. Das indianische Roanoke, 1584 von den Engländern besiedelt, heißt heute Raleigh und ist die Hauptstadt von North Carolina.

Raleigh steuert die Kolonisierung von London aus, denn er wird am Hof gebraucht. Doch dann fällt er plötzlich in Ungnade, weil er es wagt, heimlich Lady Bess Throckmorton zu heiraten, die Hofdame der Königin. Dafür wandert Raleigh in einen Kerker des Tower. Hier liest er die spanischen Berichte vom sagenhaften Eldorado, dem Indianerland voller Gold irgendwo in Guyana. Raleigh kann die Königin überzeugen und geht nun selbst auf Entdeckungsfahrt. Er knüpft Kontakte zu Indianern, erkundet das Flusslabyrinth des Orinoko, findet Tabak, Kartoffeln und Ingwer - aber kaum Gold.

1603 stirbt Elisabeth. Ihr Nachfolger Jakob I. lässt den unbeliebten Höfling Raleigh wegen Hochverrats anklagen und in einem Schauprozess zum Tode verurteilen. Aber getötet wird Raleigh nicht, sondern wieder im Tower inhaftiert, nun ganze 15 Jahre lang. Dann setzt er noch einmal auf den Mythos von Eldorado. Auch Jakob I. träumt von Gold und lässt Raleigh segeln. Der verwickelt sich jedoch vor der südamerikanischen Küste in ein Gefecht mit den Spaniern. Raleighs einziger Sohn wird dabei getötet. Zurück in London hat er endgültig ausgespielt. Die Spanier fordern seinen Kopf, und Jakob, der auf Frieden setzt, lässt Raleigh am 29. Oktober 1618 in London enthaupten.

Stand: 29.10.08