15. Oktober 2008 - Vor 50 Jahren: Gründung der Deutschen Umwelt-Aktion

Stichtag

15. Oktober 2008 - Vor 50 Jahren: Gründung der Deutschen Umwelt-Aktion

Ungewöhnlich konzentriert schauen die Kinder in der Grundschule Tonstraße Duisburg zum Lehrerpult. Gerade hat Sabine Köster den vor ihr stehenden Apparat mit Wasser gefüllt, das nun hörbar zu kochen beginnt. Mit leisem Klappern setzt sich das Dampfmaschinchen in Gang und lässt eine kleine Glühbirne erglimmen. So also entsteht Strom, erklärt Frau Köster - aber auch ein Gas namens Kohlendioxid. Jenes CO2, das unsere Luft belastet und das Klima gefährlich erwärmt. Aufmerksam hören die Kinder der freundlichen jungen Frau zu, die damit ihr Ziel wieder einmal erreicht hat. Frau Köster ist keine Lehrerin, sondern Referentin der Deutschen Umwelt-Aktion.  

Seit nunmehr 50 Jahren besuchen von der Deutschen Umwelt-Aktion ausgebildete Fachkräfte Grundschulen und zunehmend auch Kindergärten. Ihr Ziel ist, schon bei kleinen Kindern ein Bewusstsein für umweltgerechtes Handeln zu fördern. Während Sabine Köster und ihre Kollegen heute dank der finanziellen Förderung durch Städte, Banken und Energieversorger als geschulte Profis tätig sind, gehen die Pioniere der Umweltaktion noch ehrenamtlich in die Schulen. Im Deutschland Anfang der 50er Jahre brummt das Wirtschaftswunder und rauchen die Schlote - mit unübersehbaren Folgen für die Umwelt. Informationen über die Gefahren von Luftverschmutzung und sauren Böden vermitteln als Erste diejenigen, die beruflich selbst mit der Natur zu tun haben.

Ein Düsseldorfer Oberforstmeister namens Sigmond und der Autor Karl Appel beschließen 1952, sich aktiv für den kaum noch sichtbaren blauen Himmel über der Ruhr einzusetzen. Zunächst halten sie ihre Referate nur in Volkshochschulen. Doch 1954 erteilt ihnen die NRW-Schulbehörde die Genehmigung, mit ihrem Aufklärungsunterricht schon in den Grundschulen zu beginnen. Am 15. Oktober 1958 dann wird die von Sigmond und Appel gegründete und inzwischen auch auf andere Bundesländer ausgedehnte Deutsche Naturschutzaktion in Düsseldorf als Verein eingetragen. Später ändert die Organisation ihren Namen in Deutsche Umwelt-Aktion e.V. (DUA). Seit 1972 darf sie den Blauen Umweltengel, das Emblem der ersten UN-Umweltkonferenz, als Vereinssignet führen. Bis zum heutigen Tag hat die DUA mehr als 20 Millionen Menschen ökologisches Grundwissen vermittelt  - und darüber aufgeklärt, wie jeder Einzelne unabhängig von seinem Alter zum Umweltschutz beitragen kann. 

Stand: 15.10.08