03. November 2008 - Vor 25 Jahren: "Dungeons & Dragons" erscheint auf Deutsch

Stichtag

03. November 2008 - Vor 25 Jahren: "Dungeons & Dragons" erscheint auf Deutsch

Gary Gygax reicht es nicht aus, J.R.R. Tolkiens  "Herr der Ringe" nur zu lesen. Er will selbst eintauchen in die Welt der Hobbits, Orks und Elfen. 1971 entwickelt er "Chainmail", ein Fantasy-Spiel mit phantastischen Figuren und Spielbrett, das er mit Freunden spielt. Aber bald reicht der Platz in Gygax'  Keller nicht mehr aus: Immer mehr Fantasybegeisterte kommen an den Wochenenden. Da hat Gygax eine Idee: Statt mit einem Spielbrett "könnten wir das auch mit Papier und Bleistift machen", wird er sich später erinnern. "Und statt eine Menge Figuren zu haben, hat jeder nur eine, und statt zehn Leuten mit jeweils sechzig Figuren könnten wir dreißig nehmen, die nur eine haben."

Das erste dieser "Pen-and-Paper"-Rollenspiele ist "Dungeons & Dragons", das Gygax gemeinsam mit Dave Arneson erfindet. Hier kann jeder Spieler Ritter, Magier oder Zauberer sein. Die Rollen bestehen aus Zahlenwerten und Eigenschaften, die die Spieler - meist junge Männer - durch eine Art Improvisationstheater und mit Hilfe einer genauen Spielanleitung sowie eines speziellen Würfels mit Leben füllen. 1974 kommt "Dungeons & Dragons" in den USA heraus und findet sogleich reißenden Absatz. Selbst in Steven Spielbergs Film "E.T." wird es erwähnt, 2000 entlehnt ein Kinofilm den Stoff. Bereits 1975, ein Jahr nach Erscheinen, kommen erste Parodien heraus.

Knapp zehn Jahre dauert es, bis "Dungeons & Dragons" auch den deutschen Markt erobern kann. Der Düsseldorfer Werner Fuchs, der einen Vertrieb für Fantasy- und Sciencefiction- Produkte besitzt, fertigt eine Übersetzung an. Der populäre Originaltitel wird beibehalten. Am 3. November 1983 kommt die deutsche Version von "Dungeons & Dragons" heraus - und wird prompt kritisiert. Eine "Drachensaat" sei aufgegangen, textet etwa das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" und berichtet von wahren Blutbädern auf dem Spieltisch - obwohl die Fantasy  nur im Kopf der Spieler stattfindet.Dem Erfolg von "Dungeons & Dragons" tut dies keinen Abbruch. In den ersten beiden Jahren nach Erscheinen gehen 100.000 Boxen der deutschen Variante über die Ladentische. Selbst heute, im Zeitalter der Computerspiele, existieren noch mehr als 50 "Pen-and-Paper "-Rollenspiele.

Stand: 03.11.08