20. November 2008 - Vor 150 Jahren: Selma Lagerlöf in Mårbacka geboren

Stichtag

20. November 2008 - Vor 150 Jahren: Selma Lagerlöf in Mårbacka geboren

Ein vierzehnjähriger Bauernlümmel, faul und gemein gegen Schwächere, wird zur Strafe in einen winzigen Wichtel verzaubert. Als die Wildgänse auf ihrer Reise nach Norden über seinen Hof fliegen, krallt er sich im Gefieder des Gänserichs Martin fest und fliegt mit. So lernt der Junge auf einer abenteuerlichen Reise Schweden kennen - und wird ganz nebenbei tapfer und hilfsbereit.

Die Geschichte von Nils Holgersson ist bis heute ein Bestseller der Kinder-Literatur. Als er 1906 erstmals erscheint, werden in Schweden sofort 140.000 Exemplare verkauft. Dabei sollte die Autorin, Selma Lagerlöf, eigentlich nur ein Schulbuch über Schweden schreiben. Durch den Erfolg des Buches kann Lagerlöf sich einen Traum erfüllen, den sie seit ihrer Kindheit hegt: Sie kauft das Gut ihrer Eltern, Mårbacka in Värmland, zurück.

Hier wurde Selma Ottilia Lovisa Lagerlöf am 20. November 1858 geboren, in eine gutbürgerliche Familie mit vier Geschwistern, Kindermädchen und einer Großmutter, die Sagen und Märchen erzählt. Aber der Vater ist Alkoholiker und ruiniert den Gutshof, bis er verkauft werden muss.Selma geht in die Stadt, wird Volksschullehrerin. 1891 veröffentlicht sie ihren ersten Roman: "Gösta Berling". Sein Held ist ein Landpfarrer, der säuft. Die Kritik in Schweden findet das Buch naiv und provinziell. Aber der Kopenhagener Literaturpapst Georg Brandes feiert die dänische Übersetzung als große Entdeckung: eine noch nie da gewesene Mischung aus Mythen, värmländischen Geschichten, isländischen Sagen und moderner Psychologie. 1909 erhält Selma Lagerlöf den Nobelpreis für Literatur, als erste Frau.

Zurück auf ihrem Gut schreibt Lagerlöf weiter, bereist aber auch Deutschland und Italien, Griechenland, die Türkei, Palästina und Ägypten. Sie wird mit Ehrungen überhäuft, gilt als moralische Instanz, die sich für das Frauenwahlrecht und den Frieden engagiert. Der deutsch-jüdischen Dichterin Nelly Sachs verhilft sie zur Flucht vor den Nazis. Lagerlöf ist eine öffentliche Person und lebt doch zurückgezogen. Dass sie seit ihrer Kindheit hinkt und darunter leidet, schreibt sie in ihren Erinnerungen. Dass sie Frauen liebt, erfährt man erst nach ihrem Tod aus Briefen. Um das zu verbergen, erfindet sie sogar eine unerfüllte Jugendliebe zu einem Studenten - die ihr manche Biografen bis heute glauben. Selma Lagerlöf stirbt am 16. März 1940 in Mårbacka.

Stand: 20.11.08