14. Dezember 2008 - Vor 65 Jahren: John Harvey Kellogg stirbt

Stichtag

14. Dezember 2008 - Vor 65 Jahren: John Harvey Kellogg stirbt

Die Menschen in den USA sind verseucht. Nach Ansicht des Mediziners John Harvey Kellogg,hat der Genuss tierischen Fleisches die ganze Bevölkerung von innen vergiftet. Würstchen sind für den überzeugten Vegetarier Ballons voll verwesender Fleischmasse. Kräftezehrender Sex hat alle Energie zudem sinnlos verpuffen lassen. Gegen den völligen Zerfall der Körper hilft seiner Meinung nach nur eins: strengste Diät, verbunden mit Enthaltsamkeit und körperlicher Ertüchtigung bis zum Umfallen.

Kellogg wird 1852 im Provinzort Tyrone Township im US-Bundesstaat Michigan geboren. Als er zwei Jahre ist, ziehen seine Eltern mit ihm ins ärmliche Battle Creek, damals die Hochburg der Adventistenbewegung. Die Idee der puritanischen Freikirche, dass gesunde Ernährung zum Seelenheil unbedingt dazugehört, wird Kellogg Zeit seines Lebens prägen. Nach dem Medizinstudium kehrt er nach Battle Creek zurück, um in Schriften wie "Der verkrüppelte Dickdarm" seine Gesundheitsphilosophie zu verkünden. Mit 24 Jahren übernimmt er ein adventistisches Sanatorium, um es zur Gesundheitsfarm umzurüsten.Während der 67 Jahre seines Schaffens macht Kellogg aus dem heruntergekommenen Hospital einen Tempel der gesunden Lebensweise, den er "Sanitarium" nennt. Hier schwitzt das gehobene Bürgertum der USA an der frischen Luft, lässt mehrere Darmspülungen täglich über sich ergehen, wird mit Elektroschocks, Darmknetmaschinen und Dornenmassierern traktiert - und bezahlt dafür ein Heidengeld. Tarzan-Darsteller Johnny Weissmüller gehört ebenso zu den Bewohnern eines der 400 hochherrschaftlichen Zimmer wie der Milliardär John D. Rockefeller, der Automagnat Henry Ford und der Reifenunternehmer Harvey Firestone. Wirklich Kranke werden vorsorglich abgewiesen.Für seine Kuren reicht Kellogg 80 Patente ein. Auch die elektrische Heizdecke, der Fleischersatz Protose und Vorformen moderner Fitnessgeräte gehören zu seinen Erfindungen. Lange vor Jane Fondas Aerobic-Versuchen rauben Kelloggs Sanitariumsdamen den Gästen in sittsam langen Kleidern mit Musikgymnastik den Atem.

Für seine Patienten braucht Kellogg Unmengen gesunder Nahrung. Über einhundert Frühstücksfabrikanten siedeln sich rund um das Sanitarium an. Gemeinsam mit seinem Bruder Will aber sucht Kellogg eigenhändig nach der ultimativen Wunderwaffe gegen die falsche Ernährung. Die beiden pressen, wässern und trocknen verschiedenste Getreide - und erfinden so die Cornflakes. 1900 bauen die Brüder für 50.000 ihre erste Fabrikanlage. Zum Zerwürfnis kommt es, als Will Kellogg die Flocken in Abwesenheit des Bruders zuckert. Im Alleingang führt er die Cornflakes danach zum Welterfolg. John Kelloggs Stern ist da bereits im Sinken begriffen: 1933 muss sein Sanitarium Konkurs anmelden. In Zeiten von Krieg und Wirtschaftskrise zählt sein Klientel lieber Geld statt Kalorien. Der Gesundheitspapst stirbt mit 91 Jahren am 14. Dezember 1943 in Battle Creek.

Stand: 14.12.08