20. Juli 1940 - Billboard ermittelt die erste Top Ten der Popmusik

Tommy Dorsey und Band mit Sänger Frank Sinatra 1942.

20. Juli 1940 - Billboard ermittelt die erste Top Ten der Popmusik

Ranglisten, Hitparaden und Verkaufscharts sind heute allgegenwärtig. Alles wird gemessen, verglichen und bewertet; Rankings formatieren den Konsumalltag. Wer es unter die ersten Zehn schafft, verdient am besten.

Vorreiter bei der Erstellung von Bestenlisten ist das Billboard Magazine, das wichtigste US-Fachblatt der Musikindustrie. Seit 1938 versorgt es die Plattenfirmen mit Bestseller-Charts und Listen der meistgespielten Musikbox-Titeln. Am 20. Juli 1940 ermittelt Billboard erstmals eine Top-Ten-Hitparade der populären Musik.

Die erste Top-Ten-Liste in den USA ermittelt (am 20.07.1940)

WDR 2 Stichtag 20.07.2020 04:16 Min. Verfügbar bis 18.07.2030 WDR 2

Download

Drei Namen beherrschen die Top Ten

Als Grundlage seiner "Music Popularity Chart" der landesweit zehn bestverkauften Schallplatten nutzt Billboard die Verkaufsberichte von ausgewählten Plattengeschäften. Auf Platz eins landet die Bigband von Tommy Dorsey, dem "Sentimental Gentleman of Swing", mit "I’ll Never Smile Again".

Gesungen wird das Lied von einem smarten Herzensbrecher, der damals gerade am Beginn einer unvergleichlichen Karriere steht: Frank Sinatra.

Zwölf Wochen behauptet "I’ll Never Smile Again" seine Spitzenposition. Platz zwei der Ur-Top-Ten geht an Tommy Dorseys älteren Bruder Jimmy und dessen Bigband. Gleich dreimal vertreten ist Glenn Miller mit seinem Orchester.

Der große "Payola"-Skandal

Anfangs dienen die Billboard-Top-Ten und ähnliche Konkurrenzlisten vor allem der Information von Händlern, Radiostationen und Plattenfirmen. Mit dem Aufkommen der rebellischen Jugndkultur in den 1950er Jahren gewinnen die Ranglisten auch Bedeutung für die Käufer - mit kriminellen Folgen.

Unter dem Schlagwort "Payola" schreckt 1959 ein Korruptionsskandal die amerikanische Öffentlichkeit auf. Unter der Hand fließen enorme Summen, um Musiktitel auf Spitzenplätze zu befördern. Selbst Alan Freed, Amerikas meistgehörter Rock’n’Roll-Discjockey, wird wegen Bestechlichkeit verurteilt.

Wer drin ist, ist Kaiser

Archivbild: Die junge  Sängerin und Schauspielerin Cornelia Froboess vertritt Deutschland 1962 beim "Grand Prix d'Eurovision de la Chanson" in Luxemburg

Connie Froboess 1962 beim Grand Prix d'Eurovision de la Chanson

Mitte der 50er Jahre bekommen auch deutsche Teenager mit der "Bravo Musikbox" ihre erste Top Ten. Sängerin Connie Froboess, damals einer der weiblichen Topstars, erinnert sich: "Wer in der Musikbox drin war, jede Woche und dann vielleicht auch noch an erster Stelle, der war absolut Kaiser."

Von Manipulationen bleibt das Musikbusiness auch hierzulande nicht verschont. Besonders dreist treibt es 2005 Produzent David Brandes. Um das Lied "Run and Hide" seiner Sängerin Gracia auf Platz eins zu pushen, lässt er über Strohmänner massenweise CDs aufkaufen. Der Betrug fällt auf, die Platte wird aus den Charts verbannt, und Gracia wird beim Eurovision Song Contest in Kiew Letzte.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stichtag am 21.07.2020: Vor 80 Jahren: Die Sowjetunion annektiert das Baltikum

Stand: 20.07.2020, 00:00