11. September 1953 - Start der DDR-Hitparade im Rundfunk

DDR-Tanzkapelle: Bild aus der Zeitschrift "Unser Rundfunk", Heft 24 von 1956, Seite 22

11. September 1953 - Start der DDR-Hitparade im Rundfunk

Wer Schlager im Radioprogramm spielt, hat viele Hörer. Das war eine einfache Rechnung in einer Zeit, als die Medienwelt noch übersichtlich war. In der DDR hatte der bekannte Moderator Heinz Quermann die Idee zu einer Schlagerrevue im Radio, speziell für Lieder aus der DDR und anderen sozialistischen Ländern.

"Ich rannte damals im Leipziger Funkhaus immer mit der Idee herum: Wir müssen eine Hitparade machen", erinnert sich Heinz Quermann. Und so geschieht es: Die Schlagerrevue geht am 11. September 1953 zum ersten Mal auf Sendung, zunächst noch unter dem Namen Schlagerlotterie. Montag für Montag um 20.05 Uhr geht es weiter, über 30 Jahre lang.

Die Schlagerrevue startet im DDR-Radio (am 11.09.1953)

WDR 2 Stichtag 11.09.2018 04:15 Min. WDR 2

Download

Auswahl der Lieder ist politisch motiviert

Die Auswahl der Lieder wird in der DDR jedoch politisch gesteuert. "Man darf das nicht verklären und sagen, ach, waren das unheimlich schöne Lieder. Da war politisches Kalkül dabei. Jeder Titel wurde in einer Kommission im DDR-Rundfunk abgehört", sagt Götz Hintze, früher Musikdokumentar beim DDR-Rundfunk und Autor des "Rocklexikons der DDR".

In den DDR-Medien ging es immer auch darum, den Einfluss des Westens zu verhindern oder wenigstens zu minimieren. "Das war durchaus Agitation und Propaganda", sagt Götz Hintze. Lieder wie Günter Geißlers "Was willst du denn in Rio" (1961/62) haben die politisch gewünschte Botschaft erfüllt: Dort, wo eine Grenze die Auswahl der Reiseziele drastisch beschränkt, muss man daran erinnern, wie schön das eigene Land ist.

Rundfunk der DDR sendet die längste Hitparade der Welt

Viele Lieder der Schlagerrevue prägen das Leben in der DDR und einige werden auch im Westen Deutschlands bekannt, zum Beispiel "Über sieben Brücken musst du gehen" (1978) von Karat, "Sing, mei Sachse, sing" (1979) von Peter Hart oder "Du hast den Farbfilm vergessen" (1974) gesungen von Nina Hagen.

Ganz nebenbei gestaltet der Rundfunk der DDR die längste Hitparade der Welt: Die Schlagerrevue geht 36 Jahre und 3 Monate auf Sendung. Erst am 26. März 1990 wird sie eingestellt – nach insgesamt 1.731 Ausgaben, allesamt moderiert von Heinz Quermann.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.45 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 11. September 2018 ebenfalls an die DDR-Hörfunk-Hitparade. Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.

Stichtag am 12.09.2018: Vor 60 Jahren: Erster Mikrochip von Jack Kilby fertiggestellt

Stand: 11.09.2018, 00:00