11. Oktober 1971 - Die Single "Imagine" von John Lennon und Yoko Ono erscheint

Cover:  John Lennon mit Imagine

11. Oktober 1971 - Die Single "Imagine" von John Lennon und Yoko Ono erscheint

In wahrer Schönheit steckt häufig ein überwältigender Schmerz. Das gilt auch für den Song "Imagine", der seit John Lennons Tod Milliarden Menschen inspiriert hat und von dem es allein auf YouTube über zweitausend Coverversionen gibt.

Eine einfache Melodie ohne virtuose Schnörkel. John Lennon und Yoko Ono träumen von einer Welt ohne Besitz, ohne Religion und Nationen - eben all dem, was Menschen voneinander trennt.

Veröffentlichung Single "Imagine" (am 11.10.1971)

WDR ZeitZeichen 11.10.2021 13:55 Min. Verfügbar bis 12.10.2099 WDR 5


Download

Zehn Jahre Beatles sind genug

Doch bevor John Lennon "Imagine” schreiben kann, muss er sich selbst von allem trennen, was ihn bis dahin als Künstler und Mensch ausmacht. Auch von seinen engsten Freunden und Wegbegleitern. Nach zehn Jahren in der bekanntesten Band der Welt hat John Lennon genug.

"Mit den Beatles aufzunehmen, das war für mich einfach geworden wie ein Bürojob. Wenn Paul sagte: Zeit für die Aufnahme, dann hab ich halt aufgenommen. Und wenn die Session gut lief, dann hats Spaß gemacht. Und wenn nicht - dann eben nicht."

Entweder die Beatles oder Yoko Ono

Paul McCartney verkraftet Lennons Ausstieg nicht. Er gibt Johns neuer Freundin Yoko Ono die Schuld am Ende der Beatles. Lennon befeuert das, als er 1971 im Musikmagazin "Rolling Stone" erklärt: "Ich musste entweder mit den Beatles oder mit Yoko verheiratet sein - ich habe mich für Yoko entschieden. Und ich hatte recht."

Flitterwochen im Bett vor den Augen der Welt

John Lennon und Yoko Ono

John Lennon und Yoko Ono

Während der Vietnamkrieg tobt, heiraten John Lennon und Yoko Ono 1969 hochromantisch in Gibraltar - und verbringen die Flitterwochen im Bett, in aller Öffentlichkeit, umringt von Presse und Fernsehkameras. In einem dieser "Bed-Ins" entsteht auch der Song "Give Peace A Chance".

Yokos Gedichtzeile inspiriert John zu "Imagine"

Yoko Ono ist davon überzeugt, dass Kunst nicht auf der Leinwand, sondern im Kopf stattfindet. In ihrem Buch "Grapefruit" sammelt sie kleine Gedichte, mit denen sie die Fantasie ihrer Leserinnen und Leser beflügelt.

Zu dieser Sammlung gehört auch das Stück "Cloud Piece" mit der Zeile "Stell dir vor, die Wolken tropfen. Grabe ein Loch in deinem Garten, um sie hineinzulegen." Diese Zeile, sagt John Lennon, habe ihn zu "Imagine” inspiriert.

Späte Anerkennung für Yoko Ono

Als John Lennon 1980 ermordet wird, begleitet der Song die Berichterstattung. "Imagine" verleiht der Fassungslosigkeit der weltweiten Fangemeinde Ausdruck. Kurz vor seinem Tod hatte John Lennon klargestellt: "Eigentlich sollte der Song als Lennon/Ono-Song bezeichnet werden, denn vieles davon, der Text und das Konzept, stammen von Yoko. Aber in jenen Tagen war ich ein bisschen egoistischer, ein bisschen machohafter, und ich habe es irgendwie versäumt, ihren Beitrag zu erwähnen, aber es war direkt aus ,Grapefruit'."

2017 gibt die National Music Publishers' Association bekannt, dass Yoko Ono endlich als Songwriterin für "Imagine" aufgenommen wird. Ein langer Weg zur Anerkennung, als Urheberin eines der erfolgreichsten Songs der Musikgeschichte.

Autor des Hörfunkbeitrags: Niklas Rudolph
Redaktion: Christoph Tiegel

Programmtipps:

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.45 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 11. Oktober 2021 an die Veröffentlichung der Single "Imagine" von John Lennon und Yoko Ono. Das "ZeitZeichen" gibt es auch als Podcast.

ZeitZeichen am 12.10.2021: Vor 60 Jahren: Der Journalist Kurt Lichtenstein wird erschossen

Stand: 06.10.2021, 09:29