Live hören
Scala - Aktuelles aus der Kultur mit Sebastian Wellendorf
Porträt von Gerald Knaus, Migrationsforscher

Lösungen für die Migration – Gerald Knaus

Knaus hat Vorschläge, um irreguläre Migration zu begrenzen, ohne dabei das Asylrecht auszuhebeln. Die größten Risiken für neue massenhafte Migration sieht Knaus im Moment in Europa.

Gerald Knaus warnt vor einer immensen Migrationswelle mit bis zu zehn Millionen Flüchtlingen, sollte die Ukraine im russischen Angriffskrieg unterliegen. Auch der schwelende Konflikt auf dem Balkan berge derzeit ein verschärftes Risiko für enorm hohe Migrationszahlen. "Das macht deutlich, dass es immer einen auch einen Zusammenhang zwischen Migrationspolitik und Außenpolitik gibt", sagt der Migrationsexperte.

Der Status Quo in Europa sei ein Skandal, so Knaus. "Nur wer einen tödlichen Hindernislauf nach Europa überlebt, hat hier eine Chance auf Schutz." Weil die EU bei der Migrationspolitik versage, profitierten rechtspopulistische Parteien. Dabei gebe es in der Bevölkerung mehrheitliche Akzeptanz für Migration, aber ohne Kontrollverlust. Dem gegenüber setzt der Migrationsexperte auf "Steuerung und Kontrolle" – mit durchdachten Rücknahmeabkommen, Vereinbarungen mit sicheren Drittstaaten und einer geregelten legalen Einwanderung.

"Solche Abkommen führen schnell zu weniger Rückführungen, weil Menschen nach solchen Einigungen nicht mehr auf irregulärem Weg nach Europa aufbrechen. Und damit sehr viel weniger Menschen ums Leben kommen."

Buchtipp

Gerald Knaus: Wir und die Flüchtlinge (Auf dem Punkt).
Wien: Brandstätter Verlag, 2023. 160 Seiten, 13,00 Euro, ISBN-13: ‎ 978-3710606472.

Redaktion: Julia Lührs

Lösungen für die Migration – Gerald Knaus

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 28.03.2024 24:08 Min. Verfügbar bis 28.03.2025 WDR 5


Download