Live hören
Jetzt läuft: Klarinettenkonzert Es-Dur, op.24 von Klöcker; SWR-RO Kaiserlautern; Moesus
00.03 - 06.00 Uhr Das ARD Nachtkonzert

Mariengrüße aus 6 Jahrhunderten & die mythologische Gestalt der Medea

Im ersten Teil der Vesper tauchen wir ein in die Welt der Marienlyrik und -lieder. Im zweiten Teil folgt die Fortsetzung von letzter Woche über die mythologische Gestalt der Medea.

Vesper I

Mariengrüße aus 6 Jahrhunderten

17:04 - 17:45 Uhr

Die heilige Maria

Die heilige Maria

Die erste bekannte Maiandacht fand im Jahr 1784 in Ferrara statt. Bald schon setzte sich der Brauch in allen katholischen Kirchen durch: der „Maialtar“ in der Kirche wird besonders mit Blumen und Kerzen geschmückt und auch zu Hause im „Herrgottswinkel“ werden oft noch Maiglöckchen vor die Marienstatur gestellt. Für uns ein Grund den ersten Teil der Vesper heute der Gottesmutter Maria zu widmen. Komponisten aller Zeiten widmeten ihr ihre Werke. Wir haben Vertonungen aus sechs Jahrhunderten zusammengestellt. Den traditionelle Mariengruß „Ave Maria“ präsentieren wir mehrmals. Das berühmte „Salve Regina“ kommt vom Wiener-Klassik-Komponisten Gregor Joseph Werner, der allein diese Antiphon rund 60 Mal vertont hat. Ein zweites „Salve Regina“ stammt vom Opernstar Giacomo Puccini, der in seiner Studentenzeit noch die Genres ausprobierte. Ein Marienlied aus heutiger Zeit liefert die englische Komponistin Judith Bingham. Sie ist selbst auch Sängerin und Chorwerke machen den größten Teil ihres Schaffens aus.

Von Dorothee Prasser

Mariengrüße aus 6 Jahrhunderten

WDR 3 Vesper 11.05.2024 42:16 Min. Verfügbar bis 12.05.2025 WDR 3


Die Musikstücke zur Sendung

17:04 - 17:45 Uhr
Komponist:inTitel / LängeInterpret:in
AnonymusMaria en mitissima. Ausgeführt mit Singstimme und Clavicymbalum (2:09)La Morra
Serafino RazziO Maria diana stella. Marienlied für Vokalensemble und Instrumentalensemble (3:33)Margaret Hunter (Sopran)
Erika Tandiono (Sopran)
Capella de la Torre
William ByrdAve Maria. Motette zu 5 Stimmen (1:50)The Gesualdo Six
Girolamo FrescobaldiToccata avanti la messa della Madonna (für Orgel)(1:14)Francesco Cera (Orgel)
Chiara Margarita CozzolaniAve Maria für Singstimme und Basso continuo (5:53)Tim Karweick (Tenor)
Lee Santana (Theorbe)
Gregor Joseph WernerSalve Regina für Soli, Streicher und Basso continuo (7:05)Magdalene Harer (Sopran)
Johannes Euler (Countertenor)
Georg Poplutz (Tenor)
Markus Flaig (Bassbariton)
La festa musicale
Leitung: Lajos Rovatkay
Anton BrucknerAve Maria. Motette für siebenstimmigen Chor a cappella F-Dur, WAB 6 (3:04)The Zurich Chamber Singers
Giacomo PucciniSalve Regina, PWV 39 (für Singstimme und Orgel)(2:36)Krassimira Stoyanova (Sopran)
Maria Prinz (Orgel)
Judith BinghamIn Mary’s love. Marienlied. Ausgeführt mit Männervokalensemble a cappella (4:52)The Gesualdo Six
Richard LoquevilleO regina clemetissima (2:05)Ensemble Leones

Vesper II

Medea (II)

18:04 - 19:00

Portrait des Komponisten Marc-Antoine Charpentier

Kantaten und freie Stücke aus der Renaissance und dem Frühbarock über die Geschichte der Medea waren letzte Woche zu hören, heute steht Medea als Protagonistin auf der Opernbühne.
Von Iolkos in Thessalien bricht Jason mit den Argonauten auf, um das Goldene Vlies zu erbeuten, das König Aietes in Kolchis an der Ostküste des Schwarzen Meeres hütet. Dessen Tochter ist die Zauberin Medea, die sich in Jason verliebt, ihm zu dem Vlies verhilft und mit ihm nach Griechenland geht. Als Jason sie verstößt, weil er die Tochter des Königs von Korinth heiraten will, tötet Medea die Rivalin, deren Vater und ihre eigenen Kinder. Sie flieht nach Athen und wird durch Heirat mit König Aigeus die Stiefmutter von Theseus.
Diese dramatischen Ereignisse waren ein idealer Stoff für die Bühne und inspirierten viele Komponisten. Im heutigen zweiten Teil mit Medea-Vertonungen erklingen Ausschnitte aus den Opern von Francesco Cavalli, Marc-Antoine Charpentier und dem wenig bekannten Johann Christoph Vogel.

Von Christoph Barth

Medea (II)

WDR 3 Vesper 11.05.2024 57:30 Min. Verfügbar bis 12.05.2025 WDR 3


Die Musikstücke zur Sendung

18:04 - 19:00
Komponist:inWerk / LängeInterpret:in
Francesco CavalliGiasone: Sinfonia (2:27)L'Arpeggiata
Leitung: Christina Pluhar
Francesco CavalliGiasone: I.Satz, "Troppo soavi i giusti" (Delfa, Akt 1, Szene 13)
II.Satz, "Dell'antro magico"
(Medea, Akt 1, Szene 15)
(10:06)
Gloria Banditelli (Sopran) (Rolle: Medea)
Dominique Visse (Countertenor) (Rolle: Delfa)
Michael Schopper (Bass)(Rolle: Volano)
Concerto vocale
Leitung: René Jacobs
Marc-Antoine CharpentierMédée (3. Akt, Szene 4 bis Ende) (16:07)Lorraine Hunt (Sopran) (Rolle: Medée)
Noémi Rime (Sopran) (Rolle: Nérine)
Jean-Claude Sarragosse (Tenor) (Rolle: La Vengeance)
Francois Piolino (Tenor)(Rolle: La Jalousie)
Les Arts Florissants
Leitung: William Christie
Johann Christoph VogelLa toison d'or (2. Akt, Szene 3-5) (19:36)Marie Kalinine (Mezzosopran) (Rolle: Médée)
Jean-Sébastien Bou (Bariton) (Rolle: Jason)
Judith van Wanroij (Sopran) (Rolle: Hipsiphile)
Le Concert Spirituel
Chor des Staatstheaters Nürnberg
Leitung: Hervé Niquet
Francois-Josephe GossecThésée: Marche des combattants (1. Akt) (1:19)Les Agrémens
Leitung: Guy van Waas