Eugen-Schmalenbach-Berufskolleg in Halver

Polizei bildet Realschüler aus: Neues Angebot in Halver

Stand: 19.08.2022, 14:50 Uhr

Das ist neu und einzigartig in Südwestfalen: Am Berufskolleg in Halver können sich erstmals Realschüler und -schülerinnen auf den Polizeidienst vorbereiten.

Von Claudia Roelvinck

Zwei Jahre dauert es bis zum Fachabitur mit dem Schwerpunkt Polizeivollzugsdienst. Damit können Bewerber nahtlos als Kommissaranwärter ins duale Studium wechseln.

Lernen in Theorie und Praxis

In den zwei Jahren am Berufskolleg gibt es viele Praxisphasen mit Einblicken in verschiedene Abteilungen bei der Polizei, wie beispielsweise Spurensicherung oder Verkehrsdienst. Auch Kooperationen mit dem Ordnungsamt und Drogenberatungsstellen sind geplant.

Symbolbild: Rückansicht von Polizist:innen

Karrierechancen sollen für alle gleich sein.

Zu den Unterrichtsfächern gehören Verwaltung, Recht und Staatslehre. Weil das Eugen-Schmallenbach-Berufskolleg in Halver ohnehin Verwaltungsfachangestellte und Notariatsassistenten ausbildet, sind die Lehrkräfte schon vorhanden. Das neue Polizei-Fachabitur sichert angesichts geburtenschwacher Jahrgänge auch den Standort in Halver.

Ziel ist es, neue Einsatzkräfte nicht nur aus großen Städten, sondern auch aus dem ländlichen Raum zu gewinnen.

Mehr Diversität im Polizeidienst

Bisher war eine Ausbildung bei der Polizei nur mit Abitur möglich. Durch die neue Möglichkeit, auch mit einem mittleren Schulabschluss einzusteigen, soll die gesellschaftliche Bandbreite bei künftigen Polizistinnen und Polizisten größer werden. Die anschließenden Karrierechancen im Dienst sollen für alle Absolventen gleich sein.  

Wer Interesse hat, im kommenden Sommer mit der neuen Ausbildung in Halver zu starten, muss sich dieses Jahr bis zum 08.10.2022 online bei der Polizei in MK bewerben. Unter dem Stichwort "next level" stehen die Einzelheiten zum Auswahlverfahren.

Polizei bildet Realschüler aus

00:16 Min. Verfügbar bis 19.08.2023


Über dieses Thema berichtete die Lokalzeit Südwestfalen am 19.08.2022 auch in den Nachrichten auf WDR2.