Das Hagener Landgericht

Hofhelfer angekettet: Landwirt aus Plettenberg verurteilt

Stand: 22.01.2024, 12:37 Uhr

Ein Landwirt ist zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt worden. Das Landgericht Hagen sah es als erwiesen an, dass er einen rumänischen Hilfsarbeiter angekettet und eingesperrt hatte.

Der Landwirt aus Plettenberg erhielt die Bewährungsstrafe, weil er lediglich wegen Freiheitsberaubung und Nötigung und nicht wegen räuberischer Erpressung verurteilt wurde.

Außerdem hatte er dem Opfer bereits während des Prozesses ein Schmerzensgeld gezahlt und ein Geständnis abgelegt. Das hat in der Summe zu dem deutlich milderen Urteil geführt.

Mildernde Umstände verhindern Haftstrafe

Der Hilfsarbeiter hatte mehrere tausend Euro Schulden bei dem Angeklagten, weil er unter anderem keine Miete gezahlt hatte. Ohne die mildernden Umstände wären es mindestens fünf Jahre Haft gewesen. Denn der Angeklagte hatte den rumänischen Hilfsarbeiter über mehrere Wochen gefesselt und eingesperrt.

Unsere Quellen:

  • Sprecher des Landgerichts Hagen

Über dieses Thema berichten wir am 22.01.2024 auch in der Lokalzeit Südwestfalen im Hörfunk auf WDR 2.