Eine Gruppe Menschen posiert für ein Foto, die vorderen drei Personen drücken einen roten Knopf.

Dorsten: Spezielle App für Zugewanderte

Stand: 16.05.2024, 16:57 Uhr

Damit Zuwanderer sich schneller hier zurechtfinden, bieten immer mehr Kommunen ihnen eine lokale App. „Integreat“ liefert Infos in vielen Sprachen.

Von Markus Holtrichter

Ob Durchblick im Behörden-Dschungel, medizinische Anlaufstellen oder auch Sprachkurse und Jobbörsen – der Service der „Integreat“-App ist groß. Es sind häufig die gleichen Fragen, die Kommunen beantworten müssen. Daher haben sie nun in Fleißarbeit eine spezielle App mit praktischen Infos aus ihrer Stadt gefüttert.

Hände halten zwei Smartphones nebeneinander.

Zugewanderte in Dorsten bekommen jetzt digitale Unterstützung.

In der Region sind unter anderem nun auch Dorsten und Haltern dabei, sowie der gesamte Kreis Recklinghausen. Bocholt oder auch der Kreis Warendorf nutzen die App schon länger. Sie liefert Infos in gleich 9 Sprachen. Neben Deutsch sind beispielsweise auch Ukrainisch oder Arabisch verfügbar.

Von Kinderbetreuung bis Mülltrennung

Das Info-Angebot ist groß: Neben dem direkten Draht zu Behörden und Beratungsstellen erfahren die Nutzer beispielsweise, wo sie ihre Kinder betreuen lassen können. Es geht zudem um Freizeitangebote, ehrenamtliche Aktivitäten oder auch um das für einige Zugewanderte neue Thema Mülltrennung.

Integreat-App im Münsterland

WDR Studios NRW 17.05.2024 00:40 Min. Verfügbar bis 17.05.2026 WDR Online


App für Nutzer kostenlos

Im Idealfall verringern Städte und Gemeinden so ihren Beratungsaufwand. Allerdings müssen sie die App umfangreich pflegen und aktuell halten. Das machen viele Kommunen bereits im Schulterschluss, um sich den Aufwand zu teilen und Kosten zu sparen. Die Nutzer der App müssen nichts für diesen Service bezahlen.

Bundesweit sind bereits über 100 Städte, Gemeinden und Landkreise der App angeschlossen. In NRW kommt als nächstes die Städte-Region Aachen hinzu.