Journalisten interviewen Ärzte und Verantwortliche vor dem Universitäts-Klinikum

Großeinsatz für Krankenhäuser in Münster

Stand: 10.04.2018, 06:56 Uhr

Die Ausnahmesituation nach der Amokfahrt am Samstag (07.04.2018) hat die Kliniken in Münster vor große Herausforderungen gestellt. Sie mussten 25 Schwerstverletzte versorgen.

Das teilten die Verantwortlichen des Universitätsklinikum am Montag (09.04.2018) bei einer Pressekonferenz mit.

Dank automatisierter Alarmsysteme konnten die Krankenhäuser schnell reagieren. Allein im Universitätsklinikum standen innerhalb kürzester Zeit mehr als 200 Ärzte und Mitarbeiter bereit.

Notfallsystem bewährte sich

Im Clemens-Hospital kamen über 80 Mitarbeiter zusätzlich zum Dienst. Hier wurde zum ersten Mal ein automatisches Notfallsystem genutzt, das die Beschäftigten per Bandansagen übers Telefon zusammenrief.

Weitere Themen