Wird der Glühwein auf den Weihnachtsmärkten in NRW teurer?

Stand: 26.11.2022, 11:49 Uhr

Es ist das erste Adventswochenende in NRW. Und damit ein willkommener Anlass, den Weihnachtsmärkten im Westen einen Besuch abzustatten. Doch kann man sich den Glühwein noch leisten?

Viele der Weihnachtsmärkte in NRW sind bereits eröffnet. Doch das erste Adventswochenende ist ein besonderes. In Solingen beispielsweise wird sich ab Samstagabend die fünf Meter hohe Weihnachtspyramide wieder drehen - zum ersten Mal seit der Corona-Pandemie.

Viele Händler blicken hoffnungsvoll auf die kommende Weihnachtssaison. Dennoch steht für die Schausteller bereits die nächste Krise vor dem Stand: die Inflation. Strom und Gas sind teurer geworden. Die Preise für Öl lassen teils die Preise für Pommes auf den Weihnachtsmärkten ansteigen. Und wie steht es um den Glühwein?

Dortmund hält die Preise stabil

Viele Schausteller in den Regionen Deutschlands würden bei den Preisen bleiben, die vor Corona galten, sagt der Deutsche Schaustellerbund (DSB). In Dortmund sind die Glühwein-Preise beispielsweise nicht gestiegen. "Wir haben die Parameter, die für den Preis entscheidend sind, stabil halten können", erläutert Patrick Arens vom Schaustellerverband. Diese Parameter seien vor allem das Platzgeld und die Erzeugerpreise für Glühwein gewesen.

Ein Tannenbaum auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt.

Natürlich würde die Inflation für die Besucher eine Rolle spielen. Aber: Noch würden die Schausteller feststellen, dass das Gefühl der Freude, sich wieder treffen und ausgehen zu können, überwiegt. Ihre Hoffnung: Wenn die Tasse nicht deutlich teurer wird, wird mehr konsumiert. "Der Glühwein-Stand lebt davon, dass sich die Menschen dort aufhalten", sagt Arens. "Und wenn man es schafft, den Glühwein etwas günstiger anzubieten, ist die Motivation zum Dableiben größer."

Bei Schausteller Rudi Isken in Dortmund kostet der Glühwein weiterhin 3 Euro, wie vor der Pandemie. "Wir erwarten ein positives Weihnachtsgeschäft, weil die Saison bisher uns gezeigt hat, dass das kleine Vergnügen an Wert gewonnen hat", sagt Isken. "Rausgehen, Leute treffen und eben nicht vor der Spielkonsole sitzen hat im Laufe des Jahres eine echte Renaissance erfahren."

Unterschiedlichste Preise in NRW

Bei Björn Lafontin, Schausteller auf dem Weihnachtsmarkt in Herford, bleibt es ebenfalls bei einem Glühwein-Preis von 3 Euro. Eine Erhöhung könne man auf dem familienorientierten Markt "nicht verantworten", sagte er im WDR.

Nach einer nicht-repräsentativen Umfrage unter einigen WDR2-Hörern müssen die Menschen in NRW im Schnitt 3,87 Euro für eine Tasse Glühwein zahlen. Demnach ist das Getränk zum Beispiel in Holzwickede mit einem Preis unter 3 Euro recht günstig. Mancherorts würden aber auch Preise von 5,50 Euro für die Tasse aufgerufen.

Über dieses Thema berichten wir im WDR am 26.11.2022 auch im Hörfunk: WDR 2, 7.20 und 8.20 Uhr sowie im Fernsehen: Aktuelle Stunde, 18.45 Uhr.

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen