Symbolbild: Polizei-Hundertschaft mit Helm im Arm

Nach Tumulten in Essen-Altendorf: Wieder Einsatz im Clan-Milieu

Stand: 29.06.2022, 20:17 Uhr

Nach den Massenschlägereien am Wochenende hat die Essener Polizei in der Nacht zu Mittwoch erneut Mitglieder eines Familienclans aufgegriffen. Sie waren vermummt und hatten Waffen dabei.

Es seien immer wieder zwei Clanfamilien, die in Essen für Unruhe sorgen, so die Beamten. Am Mittwoch (29.06.2022) den fünften Tag in Folge. In der Nacht hatte die Polizei einen Hinweis bekommen, dass sich mehrere vermummte Personen am Borbecker Platz aufhalten. Die elf Männer gehörten einer der beiden Familien an.

Ein Messer und ein Schlagstock wurden sichergestellt. Den Männern wurden Platzverweise erteilt. Außerdem wurde ein parkendes Auto auf dem Borbecker Platz kontrolliert. Im Fahrzeug fand die Polizei zwei Pistolen und Munition. Die Waffen seien "einsatzbereit" gewesen und wurden sichergestellt. Weil sie jedoch keinem der Männer konkret zugeordnet werden konnten, ließ die Polizei alle Männer laufen.

Essen: Mehrere Einsätze im Clan-Milieu

WDR 2 Nachrichten 29.06.2022 00:38 Min. Verfügbar bis 29.06.2023 WDR 2


Clanfamilien sorgen für mehrere Einsätze

In den vergangenen Tagen waren die Clanfamilien schon für mehrere Tumulte verantwortlich. Am Samstagabend gab es im Stadtteil Altemdorf eine Massenschlägerei mit mehreren hundert Beteiligten und einer schwer verletzten Person. Und auch am Sonntagabend war dort eine größere Gruppe aneinander geraten.

Am Montag (27.06.2022) kontrollierten Polizisten der Wache Altenessen gemeinsam mit der Einsatzhundertschaft einen BMW. Die vier Männer im Auto hatten alle Bezug zu einem der Clans. Im Fahrzeug wurden außerdem Messer, Macheten, ein Elektroschocker und mehrere Schlagwerkzeuge gefunden. Die Gegenstände wurden sichergestellt.

Die drei volljährigen Männer mussten die Nacht in Polizeigewahrsam verbringen, ein 17-Jähriger wurde zu seinen Eltern gebracht. Am Dienstag (28.06.2022) erfuhr die Polizei, dass ein sogenannter "Friedensrichter" eingeschaltet werden soll, um zwischen den beiden Clans zu schlichten.

Einsatz gegen Clans verlange "langen Atem"

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft Essen ermitteln in diesen Fällen unter anderem wegen gefährlicher und einfacher Körperverletzung, schweren Landfriedensbruchs und Verstößen gegen das Waffengesetz. Die Ermittlungen dauern an.

Seit etwa vier Jahren geht die Polizei Essen in der "BAO Aktionsplan Clan" gegen Clankriminalität vor - mit Staatsanwaltschaft, Kommunen, Finanzverwaltung, Zoll, Bundespolizei und Bezirksregierung. Das habe zur Verbesserung beigetragen, aber es brauche trotzdem noch einen "langen Atem", denn laut Polizei lassen sich "solche Gewaltausbrüche nie absolut verhindern".

Über dieses Thema haben wir unter anderem auf WDR 2 in der Lokalzeit Rhein/Ruhr um 16.30 Uhr berichtet.

Weitere Themen