Ein Einsatzfahrzeug der Polizei mit Blaulicht

Duisburg: Kinder sollen Tiere misshandelt und getötet haben

Stand: 16.05.2024, 16:54 Uhr

In Duisburg soll eine Gruppe von Kindern Tiere misshandelt und getötet haben. Sie sollen am Sonntagnachmittag in ein Gehege eines Sozialzentrums in Marxloh eingebrochen sein.

Überwachungskameras hätten festgehalten, wie die Kinder Tiere unter anderem mit Steinen beworfen hätten, so ein Sprecher der katholischen Sozialeineinrichtung Petershof in Marxloh. Außerdem hätten sie Tiere mit Spaten und Scheren traktiert.

Eine Dreiviertelstunde lang habe die Tat gedauert, so der Sprecher. Erklären kann er sich die Tat nicht. Die Kinder seien dem Petershof nicht bekannt gewesen und er hat keine Idee, was deren Motiv gewesen sein könnte.

Huhn getötet, weitere Tiere verletzt

Nach Angaben einer Polizeisprecherin wurden bei der Tat ein Huhn getötet und weitere Tiere verletzt. Weitere Details zum Tathergang nennt die Polizei bislang nicht, die Videoauswertung laufe noch. Die Polizei bestätigt allerdings, dass es sich bei den Verdächtigen um drei Kinder im Alter von 9 und 10 Jahren handelt.

Jugendamt ist informiert

Sie leben im Duisburger Norden und seien der Polizei bekannt: "Es handelt sich aber nicht um Intensivstraftäter", so die Polizeisprecherin. Die Polizei will die verdächtigen Kinder bald vernehmen. Strafmündig sind sie noch nicht, das Jugendamt ist informiert.

Unsere Quellen:

  • Polizei Duisburg
  • Petershof Duisburg-Marxloh

Duisburg: Kinder sollen Tiere misshandelt und getötet haben

WDR Studios NRW 16.05.2024 00:43 Min. Verfügbar bis 16.05.2026 WDR Online


Weitere Themen