Prozess gegen Bonner Polizisten wegen fahrlässiger Tötung eines Kollegen

Prozessauftakt: Tödlicher Schuss auf Polizei-Kollegen Aktuelle Stunde 15.08.2019 UT Verfügbar bis 30.12.2099 WDR Von Tobias al Shomer

Prozess gegen Bonner Polizisten wegen fahrlässiger Tötung eines Kollegen

Von Jochen Hilgers

  • Prozessauftakt am Bonner Landgericht
  • Ex-Polizist wegen fahrlässiger Tötung eines Kollegen angeklagt
  • Genauer Tatablauf umstritten

Vor dem Bonner Landgericht hat am Donnerstagmorgen (15.08.2019, 9.00 Uhr) der Prozess gegen einen 23-jährigen ehemaligen Polizisten begonnen, der zwischen zwei Einsatzübungen versehentlich einen Kollegen erschossen haben soll. Der Angeklagte ist mittlerweile aus dem Polizeidienst ausgeschieden.

Der tragische Fall hatte die nordrheinwestfälische Polizei schwer erschüttert. Zur Beisetzung des Opfers kurz vor Weihnachten vergangenen Jahres waren hunderte Kollegen und NRW-Innenminister Herbert Reul nach Bonn gekommen.

Genauer Ablauf der Tat ist unklar

Es wird ein Indizienprozess, denn der mögliche Ablauf des tragischen Vorfalls ist umstritten. Zwischen zwei Trainingseinheiten hatten die Beamten ihre harmlosen Trainingswaffen gegen scharfe Pistolen getauscht. Die Staatsanwaltschaft nimmt an, dass der Angeklagte in der Annahme, lediglich eine Übungswaffe in der Hand zu halten, auf den Nacken des 23-jährigen Kollegens gezielt und abgedrückt haben soll.

Verteidigung hält dagegen

Der Anwalt des Angeklagten, Christoph Arnold sieht dies anders. Nach seiner Einschätzung habe sich der Schuss versehentlich gelöst, sagte er dem WDR. Sein Mandant sei unfreiwillig an den Abzug gekommen, nachdem ihn angeblich ein Geräusch aufgeschreckt hatte.

Tödlicher Schuss auf Polizisten: Anklage

01:02 Min. Verfügbar bis 30.12.2099

Emotionaler Prozess

Ein Mann sitzt weinend auf der Anklagebank.

Da es keine unmittelbaren Zeugen gibt, ist die Einschätzung des Ballistikers über den Schusskanal möglicherweise entscheidend. Das Opfer, das wenige Tage nach der Schussabgabe starb, stammt aus einer Polizistenfamilie. Vater und Schwester sind aktive Polizisten bei unterschiedlichen Bonner Dienststellen. Die Eltern des Opfers folgen dem Prozess nahezu regungslos. Sie lassen ihre Interessen von einer Anwältin als Nebenkläger vertreten.

Der Angeklagte weinte während der ersten Stunde des Prozesses fast ununterbrochen. "Hier sitze kein Schwerverbrecher auf der Anklagebank wie sonst", so der Richter zu Beginn des Verfahrens. Er wolle aber zweifelsfrei herausfinden, was sich an jenem verhängnisvollen Tag im Bonner Polizeipräsidium genau abgespielt hat. Der Angeklagte nickte, als er das hörte. Das Urteil wird Anfang September erwartet.

Angeschossener Polizist gestorben Lokalzeit aus Bonn 11.12.2018 02:36 Min. Verfügbar bis 30.12.2099 WDR Von Christoph Hensgen

Stand: 15.08.2019, 11:48

Weitere Themen