Die Queen in NRW - Erinnerungen in Bildern

Stand: 08.09.2022, 20:11 Uhr

Die britische Königin Elizabeth II. ist tot. Sie starb am Donnerstag mit 96 Jahren auf Schloss Balmoral in Schottland. 70 Jahre lang regierte die Queen - und besuchte auch zwei Mal NRW.

Die britische Königin Elizabeth II. ist tot. Sie starb im Alter von 96 Jahren, wie der Buckingham Palast am Donnerstag mitteilte. Elizabeth hatte den Thron länger inne als jeder britische Monarch vor ihr. Erst kürzlich feierte sie ihr 70. Jubiläum auf dem Thron, den sie 1952 mit gerade einmal 25 Jahren nach dem Tod ihres Vaters George VI. bestiegen hatte.

Damals war Winston Churchill Premierminister. In ihrer Amtszeit gab es 14 US-Präsidenten, von Harry S. Truman bis Joe Biden. Die Queen war Regentin nicht nur über Großbritannien, sondern auch ein Dutzend anderer Länder des Commonwealth, darunter Kanada, Australien und Neuseeland.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Für viele Menschen weltweit war sie schlicht die Personifizierung Großbritanniens. Innerhalb des Vereinigten Königreichs galt sie als Symbol von Pflichtbewusstsein und Stabilität, auch in Zeiten politischer Krisen oder von Turbulenzen in der königlichen Familie selbst. Experten betrachten ihre Popularität als Stütze der jahrhundertealten Monarchie, die in Großbritannien umstritten ist.

Queen besuchte zwei Mal als Monarchin NRW

Zwei Mal in ihrer Zeit als Monarchin besuchte Queen Elizabeth II. NRW - ein Bundesland, das die Briten selbst aus der Taufe gehoben hatten. Elf Tage lang war die Queen 1965 mit ihrem Gatten Prinz Philip in Deutschland unterwegs und hielt sich unter anderem in Bonn, Köln, Düsseldorf und Duisburg auf. Beim zweiten Mal im Jahr 2004 waren es nur drei Tage - und es reichte nur noch für Düsseldorf.

Die Queen in NRW: 1965 und 2004 war die britische Monarchin an Rhein und Ruhr

Zweimal in ihrem Leben als Monarchin stattete Ihre Majestät Queen Elizabeth II. Nordrhein-Westfalen einen Staatsbesuch ab - und zwar in den Jahren 1965 und 2004. Bilder von damals.

Heinrich Lübke spricht mit Queen Elizabeth II nach ihrer Ankunft in der Villa Hammerschmid in Bonn

Es war der 18. Mai 1965, als die Queen erstmals zu einem Staatsbesuch nach Deutschland kam. Vom Flughafen, wo sie mit Salutschüssen und einem Massenaufgebot von Journalisten empfangen wurde, ging es zur Villa Hammerschmidt nach Bonn. Vor dem Portal der Residenz plauderte sie angeregt mit dem damaligen Bundespräsidenten Heinrich Lübke, links neben der Queen Lübkes Ehefrau Wilhelmine.

Es war der 18. Mai 1965, als die Queen erstmals zu einem Staatsbesuch nach Deutschland kam. Vom Flughafen, wo sie mit Salutschüssen und einem Massenaufgebot von Journalisten empfangen wurde, ging es zur Villa Hammerschmidt nach Bonn. Vor dem Portal der Residenz plauderte sie angeregt mit dem damaligen Bundespräsidenten Heinrich Lübke, links neben der Queen Lübkes Ehefrau Wilhelmine.

Die Queen auf dem Balkon des Bonner Rathauses am zweiten Tag ihres Staatsbesuchs in Deutschland im Mai 1965. Tausende Menschen jubelten ihr zu. Rechts auf dem Foto der damalige Bundespräsident Heinrich Lübke.

Perspektiv-Wechsel: Auch hier steht die Queen auf dem Balkon des Bonner Rathauses. Im Hintergrund ihr Ehemann Prinz Philip.

Auch nach Düsseldorf kam damals die Queen. Gemeinsam mit dem damaligen nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Franz Meyers (CDU) fuhr sie am 25. Mai 1965 in einer offenen Limousine durch die NRW-Landeshauptstadt. Die Straße war dicht von neugierigen Menschen gesäumt, vorweg fuhr eine Motorrad-Eskorte.

Queen Elizabeth II. mit dem damaligen NRW-Ministerpräsidenten Franz Meyers (rechts) am 25. Mai 1965 im Schloss Benrath in Düsseldorf, links ihr Gatte Prinz Philip, Herzog von Edinburgh.

So heiter und entspannt sah es bei der Inspektion britischer Truppen auf dem Maifeld in Berlin aus. Das war am 27. Mai 1965.

Elf Tage war die Queen 1965 in Deutschland unterwegs gewesen, kam damals nicht nur nach Bonn und Düsseldorf, sondern machte unter anderem auch in Köln und Duisburg Station. Beim zweiten Mal 2004 dauerte der Besuch nur noch drei Tage, und es reichte nur noch für Düsseldorf. Hier auf dem Bild spricht die Queen im NRW-Landtag.

Bei einem Essen plaudert sie angeregt mit dem damaligen NRW-Ministerpräsidenten Peer Steinbrück (SPD).

Überall schlägt der Queen Begeisterung und Jubel entgegen: Ein Mädchen winkt mit einem britischen Fähnchen.

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen