Eine Notlösung macht Schule

Schüler beim Unterricht

Eine Notlösung macht Schule

Die Kinder stammen aus Syrien, Bulgarien oder Rumänien: In Hagen gibt es eine Schule nur für Zugewanderte. Der Politik ist das ein Dorn im Auge, aber ändern kann sie daran kaum etwas.

So wie die Papier-Schneeflocke der Lehrerin soll's am Ende aussehen. Drei Mal muss das Papier dafür gefaltet werden, dann kommt die Schere zum Einsatz. Die Schüler der Hagener Realschule sind konzentriert bei der Sache. Nach ein paar Schnitten hat auch Salih erfolgreich seine Schneeflocke gebastelt - obwohl er in seinem Leben bisher kaum Schnee gesehen hat. Und auch das deutsche Wort "Adventskalender" ist neu für ihn, muss er hier zusammen mit seinen Mitschülern erst lernen.

Keine deutschen Mitschüler

Salih aus Syrien

Salih aus Syrien wird nun in Hagen unterrichtet

Denn Salih kommt aus Syrien, ebenso wie seine Klassenkameraden Ahmed und Schanas. Deutsche Mitschüler kennt Salih nicht - weil es sie hier gar nicht gibt. Die Hagener Schule ist eine Außenstelle der Realschule Halden, an der nur Zuwanderer unterrichtet werden. Westpol konnte nun erstmals für Dreharbeiten eine reine Zuwanderer-Schule besuchen.

Unterricht im geschützten Rahmen

Sechs dieser Schulen gibt es derzeit in NRW. An der Hagener Schule werden 76 Kinder unterrichtet. Viele hier sind froh, ohne Druck mit anderen Zugewanderten Deutsch lernen zu können. Darin sieht auch ihre Lehrerin Miriam Osterfeld einen Vorteil: "Sie sollen erstmal ankommen, in einem geschützten Rahmen Deutsch lernen für ein Jahr. Und dann wird man sehen."

Platznot an anderen Schulen

Die Stadt Hagen hatte auch kaum eine andere Wahl, denn Plätze in den normalen Schulen gab's für Zugewanderte nicht. "Wir sind uns einig, dass es eine Notlösung ist. Und Notlösung hat ja schon im Wort, dass man sich wünschen würde, es anders lösen zu können", erläutert Jochen Becker von der Stadt Hagen.

Freundschaft durch Nachhilfe

Schüler beim Unterricht

Faezeh und Joelle sind Freundinnen geworden

Zwei Kilometer weiter konnte es anders gelöst werden. Hier befindet sich die Realschule, zu der die neue Flüchtlingsschule gehört. Auch hier werden zwar Zuwanderer unterrichtet, allerdings zusammen mit deutschen Kindern. So sind Joelle und Faezeh über den Unterricht auch Freundinnen geworden. "Faezeh hat oft Probleme mit Deutsch und da hab' ich ihr sehr geholfen und gemerkt, was für ein netter Mensch sie ist", berichtet Joelle.

Politik sieht Modell kritisch

Der Landespolitik sind reine Flüchtlingsschulen ein Dorn im Auge. "Wenn man einen weiteren Schulstandort aufmacht, muss der dann nur für eine bestimmte Ethnie oder Flüchtlingskinder sein?" fragt Ibrahim Yetim, integrationspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.

Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP)

Schulministerin sucht Gespräch mit der Stadt

Auch Schulministeirn Yvonne Gebauer (FDP) sieht die Zuwandererschule kritisch, kann den Kommunen aber nicht vorschreiben, wo die Kinder unterrichtet werden. Sie sucht eher das Gespräch mit der Stadt, möchte Lösungskonzepte anbieten. Denn für sie gilt auch das, was uns Aleks berichtet. Er war bereits auf einer reinen Zuwanderer- und einer "gemischten" Schule. Sein Fazit: "Wenn du mit deutschen Schülern bist, dann lernst du schnell Deutsch. Sonst nicht so."

Stand: 26.11.2017, 06:00