NRW-Trend: Mehrheit bewertet Corona-Maßnahmen positiv

Grafik zum NRW-Trend

NRW-Trend: Mehrheit bewertet Corona-Maßnahmen positiv

Von Henrik Hübschen

Die Beliebtheitswerte von Armin Laschet sind in NRW gestiegen. Auch die Impfbereitschaft der Bevölkerung ist auf hohem Niveau.

Die aktuell in Deutschland geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden in Nordrhein-Westfalen von einer Mehrheit der Menschen mitgetragen. Das ist das Ergebnis des aktuellen NRW-Trends. Im Auftrag von Westpol hat Infratest dimap den Trend vom 25. bis 28. Januar 2021 erhoben.

53 Prozent der Befragten bewerten demnach die Maßnahmen als angemessen, 18 Prozent gehen sie zu weit und 27 Prozent gehen sie nicht weit genug. Nur unter den Anhängern der AfD hat mit 70 Prozent eine Mehrheit den Eindruck, dass die Maßnahmen übertrieben sind.

Impfbereitschaft hoch

Zu wenig, zu langsam, zu kompliziert: Scheitert Deutschland am Impfen?

Impfbereitschaft in NRW hoch

Die aktuelle Impfbereitschaft in NRW fällt hoch aus. Zwei Drittel der Befragen (66 Prozent) wollen sich auf jeden Fall gegen das Corona-Virus impfen lassen und damit deutlich mehr als Anfang des Jahres bundesweit (54 Prozent). Weitere 17 Prozent der Nordrhein-Westfalen ziehen eine Impfung zumindest in Betracht. 15 Prozent schließen eine Impfung eher oder sicher aus.

Falls die Impfung nicht nur die Ansteckung, sondern auch die Übertragung des Virus verhindern kann, hält gut ein Drittel der Befragten (36 Prozent) Ausnahmen von den Corona-Beschränkungen für Geimpfte für gerechtfertigt. 59 Prozent lehnen das ab.

Sonntagsfrage: Grüne auf Rekordhoch

Wenn an diesem Sonntag ein neuer Landtag in NRW gewählt würde, käme die CDU auf 37 Prozent und damit 3 Prozentpunkte mehr als im September 2020. Ihr Koalitionspartner FDP könnte sich ebenfalls leicht auf 8 Prozent verbessern (+1). Trotz dieser Zugewinne erreicht Schwarz-Gelb damit aktuell keine Regierungsmehrheit.

Die SPD verliert im Vergleich zum September deutlich (-4) und fällt mit 17 Prozent auf einen neuen Tiefstand im NRW-Trend. Deutlich davor landen die Grünen: Mit 24 Prozent (+2) erreichen sie den besten bisher für sie gemessenen Wert im NRW-Trend. Die AfD kommt nur noch auf 6 Prozent (-1). Die Linke würde mit 3 Prozent (-1) deutlich den Einzug ins Parlament verpassen.

NRW-Trend im Detail: Laschets Beliebtheit steigt, SPD fällt auf Tiefpunkt

Grafik zum NRW-Trend vom 31.01.2021

Wenn an diesem Sonntag ein neuer Landtag in NRW gewählt würde, käme die CDU auf 37 Prozent. Ihr Koalitionspartner FDP könnte sich leicht auf 8 Prozent verbessern. Die SPD verliert im Vergleich zum September deutlich und fällt mit 17 Prozent auf einen neuen Tiefstand im NRW-Trend. Mit 24 Prozent erreichen die Grünen den besten bisher für sie gemessenen Wert im NRW-Trend. Die AfD kommt nur noch auf 6 Prozent. Die Linke würde mit 3 Prozent deutlich den Einzug ins Parlament verpassen.

Wenn an diesem Sonntag ein neuer Landtag in NRW gewählt würde, käme die CDU auf 37 Prozent. Ihr Koalitionspartner FDP könnte sich leicht auf 8 Prozent verbessern. Die SPD verliert im Vergleich zum September deutlich und fällt mit 17 Prozent auf einen neuen Tiefstand im NRW-Trend. Mit 24 Prozent erreichen die Grünen den besten bisher für sie gemessenen Wert im NRW-Trend. Die AfD kommt nur noch auf 6 Prozent. Die Linke würde mit 3 Prozent deutlich den Einzug ins Parlament verpassen.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet gewinnt nach seiner Wahl zum CDU-Bundesvorsitzenden wieder deutlich an Rückhalt in Nordrhein-Westfalen. Mit 60 Prozent der Befragten sind deutlich mehr Wahlberechtige mit seiner Arbeit zufrieden als noch im September (+8 Punkte).

Auch die Arbeit von CDU-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann wird mit 54 Prozent (+6) mehrheitlich positiv bewertet. Der stellvertretende Ministerpräsident und Familienminister Joachim Stamp von der FDP wird hingegen mit 16 Prozent wie auch seine Parteikollegin und Schulministern Yvonne Gebauer mit 21 Prozent mehrheitlich kritisch gesehen.

Insgesamt wird die Arbeit der Landesregierung mit 59 Prozent etwas besser bewertet als im September (+3).

Der frisch ausgerufene SPD-Spitzenkandidat Thomas Kutschaty kann gut ein Jahr vor der nächsten Landtagswahl noch keine große Zugkraft entfalten. Knapp jeder zweite Nordrhein-Westfale (47 Prozent) kennt ihn nicht oder will noch nicht bewerten, ob der Fraktionschef und designierte SPD-Parteichef ein guter Spitzenkandidat ist. 19 Prozent der Befragten halten ihn für eine gute Wahl, 29 Prozent stellen das in Frage.

Die aktuell in Deutschland geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden in Nordrhein-Westfalen von einer Mehrheit der Menschen mitgetragen. 53 Prozent der Befragten bewerten die Maßnahmen als angemessen, 18 Prozent gehen sie zu weit und 27 Prozent gehen sie nicht weit genug.

Zwei Drittel der Befragen (66 Prozent) wollen sich auf jeden Fall gegen das Corona-Virus impfen lassen und damit deutlich mehr als Anfang des Jahres bundesweit (54 Prozent). Weitere 17 Prozent der Nordrhein-Westfalen ziehen eine Impfung zumindest in Betracht. 15 Prozent schließen eine Impfung eher oder sicher aus.

Falls die Impfung nicht nur die Ansteckung, sondern auch die Übertragung des Virus verhindern kann, hält gut ein Drittel der Befragten (36 Prozent) Ausnahmen von den Corona-Beschränkungen für Geimpfte für gerechtfertigt. 59 Prozent lehnen das ab.

Bei der Frage, wer ein guter Kanzlerkandidat für die Union bei der Bundestagswahl im September wäre, zieht der bayrische Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder in Nordrhein-Westfalen am neuen CDU-Chef Armin Laschet vorbei. 56 Prozent der Befragten halten Söder für einen guten Kanzlerkandidaten. Armin Laschet bewerten 47 Prozent (+2) der Befragten als guten Kanzlerkandidaten, Jens Spahn kommt auf 31 Prozent.

Selbst unter den CDU-Anhängern zieht Söder deutlich am neuen CDU-Chef vorbei. In Laschets Kernland halten 74 Prozent der CDU-Anhänger Markus Söder für den besseren Kanzlerkandidaten, Ministerpräsident Armin Laschet kommt nur auf 64 Prozent.

Laschet gewinnt an Rückhalt

Armin Laschet novi predsjednik CDU-a

Laschet nach Wahl zum CDU-Chef im Aufwind

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet gewinnt nach seiner Wahl zum CDU-Bundesvorsitzenden wieder deutlich an Rückhalt in Nordrhein-Westfalen. Mit 60 Prozent der Befragten sind deutlich mehr Wahlberechtige mit seiner Arbeit zufrieden als noch im September (+8 Punkte), 38 Prozent sind unzufrieden. Damit erreicht Laschet seinen zweitbesten Wert im NRW-Trend nach April 2020. Damals waren 65 Prozent zufrieden mit seiner Arbeit.

Stand: 31.01.2021, 10:00