Darüber spricht der Westen

Ein rot-weißer Windsack im Sturm.

Darüber spricht der Westen

Koalitionsverhandlungen ab Donnerstag +++ Diskussion um Amt des Bundestagspräsidenten +++ Dortmund kassiert Pleite in Amsterdam

Aktualisieren

Vom Abend und aus der Nacht:

Koalitionsverhandlungen ab Donnerstag: Fast 300 Politikerinnen und Politiker sprechen über die sogenannte Ampel. Mit einer Spitzenrunde wollen SPD, Grüne und FDP am Donnerstag die Koalitionsverhandlungen über eine neue Bundesregierung starten. Das soll SPD-Chef Walter-Borjans am Abend bei einer Video-Schalte mit SPD-Anhängern angekündigt haben. Jede Partei stelle 96 Abgeordnete. In der kommenden Woche sollen dann in insgesamt 22 Arbeitsgruppen die Inhalte besprochen werden.

Recherchen zu Ex-BILD-Chefredakteur Reichelt gehen weiter: Julian Reichelt war ein mächtiger Medien-Mann, Chefredakteur der "Bild"-Zeitung. Und dann der tiefe Sturz: Reichelt soll seine Macht ausgenutzt und Sex mit jüngeren Frauen seiner Redaktion gehabt haben. Jetzt wurde er von seinen Aufgaben entbunden.

Zu Fall brachten ihn unter anderem Recherchen eines Teams von "Ippen Investigativ". Juliane Löffler, Mitglied dieses Teams, sprach in der "Aktuellen Stunde" über ihre Arbeit.

Facebook muss Strafe zahlen wegen Diskriminierung: 14,25 Millionen Dollar soll der Konzern wegen der Benachteiligung von amerikanischen Staatsbürgern zahlen. Facebook soll nämlich vor allem für lukrative Jobs Ausländer bevorzugt und ihnen Visa und Greencards besorgt haben, anstatt sich auf dem amerikanischen Arbeitsmarkt umzuschauen. Eine Stellungnahme von Facebook gibt es bislang nicht.

Dortmund kassiert Pleite in Amsterdam: Das war eindeutig! Mit 4:0 unterliegt Borussia Dortmund gegen Ajax Amsterdam und lässt zum ersten mal in der neuen Champions League Saison schleifen. Die Borussia liegt mit sechs Punkten aus drei Spielen aber weiterhin auf dem 2. Qualifikationsplatz für die Endrunde.

Auch RB Leipzig musste eine Auswärtsniederlage hinnehmen. Sie verloren nach starker Leistung mit 3:2 bei Paris St. Germain und liegen mit null Punkten auf dem letzten Tabellenplatz in ihrer Gruppe.

19-Jähriger nach Schlägerei in Düsseldorf gestorben: Drei Tage nach einer Schlägerei in der Altstadt ist ein 19-Jähriger an seinen Verletzungen gestorben. Das hat die Polizei am Abend mitgeteilt. Die Ermittler gehen von einem Tötungsdelikt aus. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte es in der Nacht zu Samstag eine Schlägerei zwischen mehreren Personen gegeben. Der 19-Jährige war mit einer Glasflasche attackiert worden und noch in der Nacht notoperiert worden. Seither sucht die Polizei nach dem unbekannten Täter.

Das wird heute wichtig:

Länder fordern weiterhin einheitliche Corona-Regeln: Diskussion um mögliches Ende der Corona-Notlage: Sollte die "epidemische Lage von nationaler Tragweite" enden oder nicht? In der heutigen Rheinischen Post fordert beispielsweise der Städte- und Gemeindebund, den Ausnahmezustand zu beenden.

“Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) brachte ein Auslaufen der Sonderrechte für die Bundesregierung zum 25. November ins Spiel. Einige Bundesländer haben aber Sorge um einen erneuten Flickenteppich an Corona-Maßnahmen. Neben NRW zählen Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen dazu. Mehrere Landesregierungen fordern daher auch weiterhin gemeinsame Lösungen.

"Dass es nach Beendigung der epidemischen Lage nationaler Tragweite in Deutschland einen Flickenteppich im Umgang mit der Pandemie gibt, das will niemand", sagte der rheinland-pfälzische Gesundheitsminister Clemens Hoch den Zeitungen dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Diskussion um Amt des Bundestagspräsidenten: Als stärkste Fraktion hat die SPD traditionell Anspruch auf das Amt des Bundestagspräsidenten. Schon kommende Woche Dienstag soll ein neuer oder eine neue Parlamentspräsidentin gewählt werden. Wählt der Bundestag den SPD-Fraktionsvorsitzenden Rolf Mützenich zum Bundestagspräsidenten, könnten bald die drei höchsten Staatsämter mit älteren SPD-Männern besetzt sein: Bundestagspräsident, Kanzler und Bundespräsident. Die Fraktion wird wohl heute Vormittag über eine mögliche Kandidatur von Mützenich informieren.

Peter Dabrock, früherer Vorsitzender des Deutschen Ethikrates und Mitautor eines Briefes an die SPD-Fraktion, sagte am Abend im WDR, die SPD müsse zu ihren Worten stehen und das Amt mit einer Frau besetzen. Er appellierte dabei auch an die Verantwortung der SPD-Frauen.

Inoffizieller Start der Ministerpräsidenten-Konferenz: Von heute an bis Freitag findet auf dem Petersberg die Jahreskonferenz der Regierungschefs der Länder statt. NRW hat am 1. Oktober turnusmäßig den Vorsitz übernommen. Nach vielen treffen im Corona-Krisenmodus ist es nun eine MPK in größerer Normalität, auch ohne Kanzlerin Merkel. Heute kommen erstmal nur die Staatskanzleichefs zusammen, morgen dann auch die Regierungschefs.

Taliban in Moskau: Vertreter der Taliban, die in Russland als verbotene terroristische Organisation gelten, werden zu Gesprächen in der russischen Hauptstadt erwartet. Bei dem sogenannten "Moskauer Format" zu Afghanistan soll es vor allem um Fragen der humanitären Hilfe für Kabul und die Bildung einer inklusiven Regierung gehen. Bisher hat Moskau eine Regierung der Taliban noch nicht offiziell anerkannt. Mit dabei sind auch Vertreter Chinas. Die Staats- und Parteiführung sucht bereits seit Monaten demonstrativ Nähe zu den Taliban.

Stürmisches Herbstwetter: In der Nacht hat der Wind zugelegt. Heute ist mit starken und im Bergland auch stürmischen Böen zu rechnen. Am Donnerstag wird die Windgeschwindigkeit noch einmal zunehmen. Nach Einschätzung der WDR-Wetterunit ist derzeit in NRW aber kein Orkan in Sicht. In Norddeutschland fällt der Sturm heftiger aus.

Champions League mit deutscher Beteiligung: Am Abend finden die weiteren Spiele zum 3. Champions League Spieltag statt. Der Vfl Wolfsburg reist zu RB Salzburg (Anstoß 18.45 Uhr) und Bayern München muss in Lissabon gegen Benfica ran (21:00 Uhr).

Und übrigens ...

Snoop Dogg

Snoop Dogg

Happy Birthday Snoop Dogg: Snoop Dogg hat schon unter vielen verschiedenen Namen Musik veröffentlicht. Seinen bürgerlichen Namen, Calvin Cordozar Broadus Jr., kennt man eher nicht. Neben der Musik hat Snoop Dogg auch viele eigene Firmen unter anderem eine eigene Gin-Marke. Er investiert in Cannabis und E-Sport-Teams. Er wird mit Eminem und Dr.Dre die Halftime-Show beim nächsten Super Bowl machen. Heute wird er aber erstmal 50 Jahre alt.

Stand: 20.10.2021, 09:52

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen