GuMo Aufmacherbild

Darüber spricht der Westen

Stand: 28.01.2023, 06:44 Uhr

Angreifer tötet sieben Menschen in Jerusalem +++ Dramatischer Feuerwehreinsatz in Bielefeld +++ Maaßen will Werte-Union führen +++ Bundeskanzler reist nach Südamerika +++ Deutschlandticket kommt im Mai

Vom Abend und aus der Nacht:

Angreifer tötet sieben Menschen in Jerusalem: Nach der Attacke auf israelische Gläubige in Ost-Jerusalem am Abend mit sieben Toten hat Israel ein konsequentes Vorgehen angekündigt. Der israelische Verteidigungsminister Joaw Galant sagte, Polizei und Armee seien in Jerusalem und im Westjordanland bereits verstärkt worden.

Die Tat hat international Entsetzen ausgelöst. Bei dem Anschlag hatte ein Mann am Abend das Feuer auf Menschen eröffnet, die eine Synagoge besuchten. Sieben Israelis starben, drei Menschen wurden verletzt. Die Polizei erschoss den Täter.

Feuerwehrleute arbeiten an einem Brand eines Wohnhauses in Bielefeld

Großbrand in einem Bielefelder Mehrfamilienhaus

Dramatischer Feuerwehreinsatz in Bielefeld: Sechs Menschen wurden bei dem Brand in einem Mehrfamilienhaus verletzt, eine Person musste mit schweren Brandverletzungen in eine Spezialklinik geflogen werden. Die Feuerwehr musste die Bewohner über Drehleitern retten, weil das Treppenhaus beim Eintreffen schon abgebrannt war. Nach Angaben der Feuerwehr war der Einsatz dramatisch.

Insgesamt 40 Personen haben vorläufig ihr Zuhause verloren und kommen bei Familie, Bekannten oder in Unterkünften der Stadt unter. Statiker prüfen, ob das Gebäude und das Nachbarhaus noch bewohnbar sind.

Polizei in Marl sucht Zeugen: Der Bahnhof in Marl-Sinsen wurde nach einem Großeinsatz der Polizei wieder freigegeben. Ein herrenloser Koffer und ein verdächtiger Gegenstand hatten eine stundenlange Sperrung verursacht. Bis in den Morgen fuhren keine Züge.

Entschärfer sicherten den Koffer. Der Gegenstand wurde mit dem Wasserstrahl eines Entschärfer-Roboters gesprengt. Später stellte sich heraus, dass es eine Bomben-Attrappe war. Die Polizei hat Spuren gesichert und sucht jetzt Zeugen.

Trump-Anhänger stürmen das Kapitol in Washington am 06.01.2021.

Sturm auf das Kapitol in Washington am 06.01.2021.

Weiteres Urteil nach Stum auf US-Kapitol: Wegen der Beteiligung am gewaltsamen Sturm auf das US-Kapitol vor zwei Jahren, ist einer der Beteiligten zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte gestanden, einen Polizisten mit einem "Anti-Bären-Spray" angegriffen zu haben. Der Polizist starb am nächsten Tag an den Folgen eines zweifachen Schlaganfalls.

Deutschlandticket kommt im Mai: Das 49-Euro-Ticket für den gesamten deutschen Nahverkehr soll ab 1. Mai gelten. Bund und Länder einigten sich am Freitag bei einer Arbeitsgruppen-Sitzung auf letzte Punkte.

Zudem soll es ein noch günstigeres Job-Ticket in ganz Deutschland geben, wenn Arbeitgeber sich beteiligen. Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) sprach von einem zeitgemäßen, digitalen Ticket.

Das wird heute wichtig:

Maaßen will Werte-Union führen: Der ehemalige Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen will sich heute zum Vorsitzenden der "WerteUnion" wählen lassen. Mehrere CDU-Mitglieder hatten den CDU-Vorsitzenden Friedrich Merz aufgefordert, Maaßen wegen rassistischer und rechtsextremer Äußerungen aus der CDU auszuschliessen.

Die "WerteUnion" ist eine Bewegung innerhalb von CDU und CSU. Die erzkonservative Gruppierung hat nach eigenen Angaben rund 4.000 Mitglieder. Nicht alle von ihnen sind auch Mitglieder der CDU oder CSU.

Bundeskanzler reist nach Südamerika: Olaf Scholz wird in Argentinien, Chile und Brasilien unter anderem die jeweiligen Regierungschefs sprechen. In Chile trifft er mit dem jungen Präsidenten Gabriel Boric zusammen, der für einen neuen Typus Linkspolitiker steht. In Brasilien kommt es dann zu Gesprächen mit Lula da Silva, der für den alten Präsidententyp steht.

Doch es geht nicht nur um Menschenrechtsfragen und die Stärkung parlamentarischer Demokratien - ein wichtiger Schwerpunkt der Reise sind die wirtschaftlichen Interessen Deutschlands. Es geht um Rohstoffe wie Lithium und die Zusammenarbeit in Sachen erneuerbare Energien.

Ein Obdachloser sitzt zusammengesunken mit seinen Habseligkeiten am Rand einer Dortmunder Einkaufsstraße

Obdachloser in einer Dortmunder Einkaufsstraße

Protestaktion gegen Obdachlosen-Politik: In der Dortmunder Innenstadt prostestieren verschiedene Initiativen eine Woche lang gegen die Politik der Stadt, Obdachlose aus dem Zentrum zu vertreiben. Das Bündnis "Schlafen statt Strafen" will in der Dortmunder Innenstadt ein Protestcamp aufschlagen, um das Thema Obdachlosigkeit in die Öffentlichkeit zu bringen. Laut der Initiative fehlten Unterkünfte für die geschätzt 900 Menschen ohne Wohnung in Dortmund.

Stellenabbau bei Ford: Für tausende Ford-Mitarbeiter in Köln ist die Zukunft ungewiss. Am Montag hatte der Betriebsrat die Belegschaft darüber informiert, dass der Konzern einen größeren Stellenabbau am Standort plane. Heute wollen Gewerkschaft und Betriebsrat über die Reaktionen der Belegschaft, deren Erwartungen und Forderungen intern diskutieren. Bis zu 3.200 Stellen könnten wegfallen. Der Autobauer selbst will sich nach Angaben der Gewerkschaft IG Metall erst Mitte Februar konkret zu den Plänen äußern.

Und übrigens ...

Skulptur im Schnee

Winterwanderung im Sauerland

Winterwandern liegt voll im Trend: Immer mehr Leute reisen nicht nur zum Skifahren ins Sauerland, sondern wollen dort einfach nur dick eingepackt durch eine verschneite und vereiste Landschaft wandern.

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen