Darüber spricht der Westen

eine 6. Klasse in ihrem Klassenraum

Darüber spricht der Westen

Marx zu Missbrauchsgutachten +++ Gebauer weist Kritik zu Schul-Teststrategie zurück +++Erstmals mehr als 200.000 Neuinfektionen +++ Holocaust-Gedenktag +++ Verfahren gegen Beerbaum +++

Aktualisieren

Vom Abend und aus der Nacht:

Erstmals mehr als 200.000 Neuinfektionen: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat erstmals die Marke von 200.000 überstiegen. Das Robert Koch-Institut meldet heute 203.136 Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 1017,4 (gestern 940,6). Die bundesweite Hospitalisierungsrate wurde zuletzt mit 4,26 angegeben.

Der erste Corona-Fall in Deutschland wurde heute vor genau zwei Jahren gemeldet. Ein Mitarbeiter des bayrischen Autozulieferers Webasto in der Nähe von München hatte sich damals infiziert.

Die Meldungen des Robert Koch-Instituts (RKI) zu Fallzahlen und Inzidenzen sind zurzeit ungenau. Die Gründe: Meldungen über Neuinfektionen laufen verspätet beim RKI ein, weil die Gesundheitsämter überlastet sind. Zudem haben knappe Testkapazitäten und die neue Teststrategie Einfluss auf die Genauigkeit der Zahlen.

Bekenntnis zur Waffenruhe bei Ukraine-Gesprächen: Bei den Verhandlungen zur Lösung des Ukraine-Konflikts haben sich die Konfliktparteien in Paris erstmals seit Ende 2019 auf eine gemeinsame Erklärung und ein Bekenntnis zu der 2020 vereinbarten Waffenruhe verständigt. Man unterstütze die bedingungslose Einhaltung des Waffenstillstands, hieß es nach den Beratungen von Russland und der Ukraine unter der Moderation von Deutschland und Frankreich. Die Gespräche sollen in zwei Wochen in Berlin fortgesetzt werden.

Das wird heute wichtig:

Kardinal Marx

Kardinal Marx

Missbrauchsgutachten - Stellungnahme von Kardinal Marx: Eine Woche nach dem erschütternden Missbrauchsgutachten für das Erzbistum München und Freising will sich der Münchner Erzbischof Reinhard Marx äußern. Das Gutachten wirft Marx und seinen Vorgängern im Amt des Erzbischofs - unter anderem Kardinal Ratzinger - Fehlverhalten im Umgang mit Missbrauchsfällen vor.

Bundestag verabschiedet Nachtragshaushalt: Der Nachtragshaushalt sieht vor, dass der Energie- und Klimafonds (EKF) um 60 Milliarden Euro aufgestockt wird. Dazu werden nicht benötigte Kreditermächtigungen aus dem Haushalt des vergangenen Jahres verwendet. Die Unionsfraktion hält das Vorgehen für verfassungswidrig, weil die letztlich nicht in vollem Umfang benötigten Kreditermächtigungen nur wegen der Corona-Pandemie gewährt wurden. Sie bereitet deshalb eine Normenkontrollklage vor dem Bundesverfassungsgericht vor.

Gebauer weist Kritik wegen NRW-Teststrategie zurück: NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer hat im WDR die kurzfristigen Änderungen beim Corona-Testverfahren in Grundschulen verteidigt. Von "Chaos" könne keine Rede sein, sagte die FDP-Politikerin in der "Aktuellen Stunde". Die neue Teststrategie an den Grundschulen sei "wohl durchdacht“.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Sieht sich mit dem Vorwurf der Tierquälerei konfrontiert: Ludger Beerbaum

Ludger Beerbaum

Ermittlungsverfahren gegen Beerbaum: Die Staatsanwaltschaft Münster hat ein Ermittlungsverfahren gegen Springreiter Ludger Beerbaum eingeleitet. Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt sprach von einem "Anfangsverdacht". Der vierfache Olympiasieger Beerbaum hat seine Kooperation zugesagt. Die Tierschutzorganisation Peta hatte Strafanzeige wegen Tierquälerei gestellt. Im Vorfeld war ein Video aufgetaucht, das Beerbaum beim sogenannten Barren zeigen soll - eine verbotene Technik, bei der die Vorderhufe des Pferdes mit einer Stange geschlagen werden. Beerbaum bestreitet die Vorwürfe.

Intercity-Zug

Fernverkehr auf der Linie Frankfurt-Dortmund läuft wieder an: Die Oberleitungsstörung zwischen Gießen und Siegen ist laut der Deutschen Bahn beseitigt. Der Fernverkehr auf der Linie Frankfurt - Dortmund/Hamm könne wieder anlaufen. Der Regionalverkehr war den Angaben zufolge von der Störung am Morgen nicht betroffen.

Missbrauchsvorwürfe - Ermittlungen gegen mehr als 100 Personen: Die Staatsanwaltschaft hat unter anderem einen 22-jährigen Wuppertaler angeklagt. Er soll in einem Zeitraum von mehreren Jahren vier Kindern sexualisierte Gewalt angetan haben. Die Ermittler waren durch auffällige Chats auf den Mann gestoßen. Auch gegen einen 44-Jährigen aus Wetter wird ermittelt - genauso wie gegen 100 weitere Personen bundesweit, die sich die Aufnahmen angeschaut haben sollen.

Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Inge Auerbacher, Holocaust-Überlebende aus New York, steht zwischen Jugendlichen im Landtag. Auerbacher spricht während eines Zeitzeugen-Gesprächs mit etwa 100 Jugendlichen im Landtag (02.09.2019).

Inge Auerbacher

Holocaust-Gedenktag: Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus wird im Bundestag unter anderem die Holocaust-Überlebende Inge Auerbacher sprechen. Außerdem wird der israelische Parlamentspräsident Mickey Levy eine Rede halten. Auch der Landtag in Düsseldorf gedenkt der Opfer des Nationalsozialsozialismus. Es sprechen Landtagspräsident Kuper, Ministerpräsident Hendrik Wüst und der Vizepräsident des Zentralrats der Juden, Abraham Lehrer. Am 27. Januar 1945 befreiten Soldaten der roten Armee die Auschwitz-Überlebenden im besetzen Polen. Die Nationalsozialisten hatten dort mehr als eine Million Menschen ermordet.

Entscheidung zu Klarnamenpflicht erwartet: Facebook-Nutzer müssen in dem sozialen Netzwerk ihren echten Namen angeben - sonst droht ihnen die Sperre ihres Accounts. Doch ist das rechtens? Darüber will heute der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entscheiden.

Und außerdem:

Elon Musk, Tesla-Chef.

Tesla-Chef Elon Musk

Tesla meldet Rekordgewinn: Der Gewinn des Autoherstellers lag für das vergangenen Jahr bei 5,5 Milliarden US-Dollar. Die Auslieferung der Elektroautos habe sich binnen eines Jahres fast verdoppelt. Tesla will in diesem Jahr bei Berlin sein erstes Werk in Deutschland eröffnen.

Stand: 27.01.2022, 09:08

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen