WDR 5 Mittagsecho

Lassen Sie sich gut informieren

WDR 5 Mittagsecho

Was ist Spannendes los in der Welt? Im Mittagsecho bieten wir Ihnen aktuell und schnell das Wichtigste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft - in Interviews, Berichten und Reportagen. Wir blicken für Sie ins Land hinein und hinaus in die Welt.  Unser "Blickpunkt" beleuchtet das Topthema des Tages von drei Seiten - aktuell, analytisch und hintergründig.

Download? Rechte Maustaste!

Um das Audio herunterzuladen, klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf "Download". Dann wählen Sie "Ziel speichern unter ..." oder "Link speichern unter ...", um das Audio zu speichern.

WDR 5 Mittagsecho | 15.02.2019 | 05:53 Min.

"Zu einem großen Teil ist ein Durcheinander in der europäischen Politik zu bemerken", sagt Politikwissenschaftler Prof. Carlo Masala. Die großpolitische Wetterlage sei so verfahren, dass auch durch die Sicherheitskonferenz kein Impuls zu erwarten sei.

WDR 5 Mittagsecho | 11.02.2019 | 04:30 Min.

Die SPD will Hartz IV begraben und den Sozialstaat erneuern. "In Wahrheit ist Hartz IV eine große Erfolgsgeschichte für die SPD und sie sollte an dieser Geschichte weiterschreiben", meint Hubertus Pellengahr von der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft.

WDR 5 Mittagsecho | 08.02.2019 | 05:11 Min.

Die BND-Zentrale zieht von Pullach nach Berlin, jedoch bleibt der Bereich für "Technische Aufklärung" in Pullach. Kritiker raten davon ab, da gerade dieser Bereich besonderer Kontrolle bedarf, sagt ARD-Korrespondent Michael Götschenberg.

WDR 5 Mittagsecho | 05.02.2019 | 03:53 Min.

Russland will neue Waffensysteme entwickeln. Im Baltikum traue man Russland ohnehin nicht, die Situation sei angespannt, so Tobias Mörschel, Friedrich-Ebert-Stiftung in Riga. Die NATO werde als einzige Institution zur Wahrung der Sicherheit angesehen.

WDR 5 Mittagsecho | 04.02.2019 | 04:20 Min.

In zehn Jahren werde man relevante Fortschritte in der Krebsbehandlung erreicht haben, so Olaf Ortmann, Präsident der Deutschen Krebsgesellschaft. Neben nationalen Screening- und Präventionsprogrammen seien auch Datenerhebungen ein wichtiger Punkt.

WDR 5 Mittagsecho | 31.01.2019 | 07:11 Min.

"Wenn wir immer alles vorgeben, wird Erinnerung ritualisiert und unglaubwürdig", sagt Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für Politische Bildung. Er fordert mehr Möglichkeiten des selbstentdeckenden Lernens.

WDR 5 Mittagsecho | 30.01.2019 | 02:03 Min. | Von Armin Himmelrath

Die Ministerpräsidenten der Länder führten sich auf wie Provinzfürsten, kommentiert Armin Himmelrath das Gezerre um den Digitalpakt. Ihre Ablehnung des Pakts grenze an Verrat an unseren Kindern. Zukunftstaugliche Schulen seien dringend notwendig.

WDR 5 Mittagsecho | 25.01.2019 | 05:27 Min.

Die Politik sollte "den Menschen für den Strukturwandel Mut machen", sagt Claudia Kemfert, Energieökonomin des DIW. Besonders die NRW-Regierung wolle an der Kohle festhalten und behindere daher den Ausbau der erneuerbaren Energien.

WDR 5 Mittagsecho | 24.01.2019 | 04:06 Min.

Der Oppositionelle Juan Guaidó hat zum Präsidenten Venezuelas erklärt. Das Militär stehe aber noch hinter dem eigentlichen Amtsinhaber Nicolás Maduro, sagt Lateinamerika-Experte Günther Maihold. Schwierig werde es, sollte sich die Armee spalten.

WDR 5 Mittagsecho | 23.01.2019 | 04:48 Min.

Die Anzahl der Asylsuchenden in Deutschland ist deutlich zurückgegangen. Das liege auch daran, dass es kaum noch möglich sei, ins Land zu kommen, sagt der Migrationsforscher Jochen Oltmer. Die Bundesrepublik sollte deshalb wieder offener werden.

WDR 5 Mittagsecho | 22.01.2019 | 05:19 Min.

Globalisierung 4.0 ist das große Thema des Weltwirtschaftsforums. Mit Blick auf die aktuelle Weltlage schaut der Kölner Politikwissenschaftler Thomas Jäger pessimistisch nach Davos. Es sei, als würden "Brandstifter über das Feuer reden".

WDR 5 Mittagsecho | 21.01.2019 | 04:12 Min.

DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben rechnet mit einem harten Brexit. Für deutsche Firmen bedeute das vor allem Chaos, Lieferengpässe und höhere Kosten. Das zeige, dass "wir den Brexit überhaupt nicht gebrauchen können."

WDR 5 Mittagsecho | 18.01.2019 | 04:53 Min.

Das Bildungspaket soll Schulen in Problemvierteln mit 125 Millionen Euro unterstützen. Man müsse vor allem "Anreize für Lehrkräfte schaffen, sich an diesen Schulen zu bewerben", sagt Dorothea Schäfer von der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft.

WDR 5 Mittagsecho | 17.01.2019 | 05:01 Min.

Die niedrige Zahl an Organspendern in Deutschland soll durch ein neues Gesetz erhöht werden. "Wir stehen komplett hinter dem Entwurf des Gesetzes", sagt Axel Rahmel von der Deutschen Stiftung für Organtransplantation. Er sieht darin gute Chancen.

WDR 5 Mittagsecho | 16.01.2019 | 15:16 Min.

"Es gibt nichts Gutes am Brexit", sagt David McAllister (CDU). Die Situation sei "ein Werk der Nationalisten und Populisten". Er warnt davor, dass die AfD nun dasselbe Ziel für Deutschland verfolge.

WDR 5 Mittagsecho | 15.01.2019 | 06:17 Min.

Theresa May hat unermüdlich für ihren Deal mit der EU geworben und wird vermutlich doch scheitern: Jetzt entscheidet das britische Parlament. "Wir werden ein zweites Referendum nötig haben", sagt Graham Watson von den britischen Liberal Democrats.

WDR 5 Mittagsecho | 11.01.2019 | 05:42 Min.

"Etwa 20 Prozent der Parlamentarier im Europaparlament sind EU-skeptischen Parteien zuzuordnen", sagt Nicolai von Ondarza, Stiftung für Wissenschaft und Politik. Diese seien jedoch gespalten, weshalb sie inhaltlich bisher wenig erreicht hätten.

WDR 5 Mittagsecho | 08.01.2019 | 06:26 Min.

Wenn sich die USA aus Syrien zurückziehen, werde das vor allem Israel und die Kurden hart treffen, sagt André Bank vom GIGA-Institut für Nahost-Studien. Außerdem sei die "Ideologie des IS in Syrien und im Irak noch lange nicht besiegt".

WDR 5 Mittagsecho | 04.01.2019 | 05:08 Min.

Nach dem Diebstahl von Daten zahlreicher Politiker und Prominenter sind die Hintergründe bisher ungeklärt. Politisch brisante Informationen seien nicht darunter. "Der private Schaden ist der eigentlich relevante", sagt ARD-Sicherheitsexperte Michael Götschenberg.

WDR 5 Mittagsecho | 03.01.2019 | 05:15 Min.

In der CSU versuche man, sich nach gefällten Personalentscheidungen neu zu arrangieren und auf die Europawahl zu schauen, sagt Ursula Münch, Akademie für Politische Bildung Tutzing. Inhaltlich versuche Söder, von der Migrationspolitik wegzukommen.

WDR 5 Mittagsecho | 02.01.2019 | 04:55 Min.

Die Entwicklung Rumäniens zu einer mehr und mehr "illiberalen Demokratie" findet Politikwissenschaftler Wolfgang Wessels bedenklich. Aber man solle nicht die ganze EU in Frage stellen. Die EU-Ratspräsidentschaft habe keine große Bedeutung mehr.

WDR 5 Mittagsecho | 28.12.2018 | 07:02 Min.

Die Auftragsbücher der Unternehmen sind gut gefüllt. Doch die Konjunktur verlangsamt sich. Grund dafür sei, dass "Unternehmen zunehmend Probleme haben, neue Beschäftigte zu finden", sagt Timo Wollmerhäuser, Leiter Konjunkturprognosen beim Ifo-Institut.

WDR 5 Mittagsecho | 27.12.2018 | 05:53 Min.

Seit Längerem schwelt die Debatte, ob Moscheen zu stark vom Ausland beeinflusst werden. Eine Moschee-Steuer könnte Unabhängigkeit schaffen, trifft aber auch auf Skepsis. "Viele muslimische Verbände haben Sorge vor einer Verkirchlichung", berichtet Florian Breitmeier.

WDR 5 Mittagsecho | 20.12.2018 | 06:23 Min.

Mit dem Abzug US-amerikanischer Bodentruppen aus Syrien falle einer der wichtigsten militärischen Akteure weg, sagt Markus Kaim von der Stiftung Wissenschaft und Politik. Sicherlich würden viele weitere NATO-Länder diesem Beispiel folgen.

WDR 5 Mittagsecho | 18.12.2018 | 07:42 Min.

Die EU will den Kohlenstoff-Dioxid-Ausstoß von Neuwagen bis 2030 drastisch senken. Doch mit der Umstellung auf E-Autos entstehen neue Probleme, sagt Automobilexperte Stefan Bratzel. Deshalb brauche die Politik jetzt "eine Strategie aus einem Guss".

WDR 5 Mittagsecho | 17.12.2018 | 05:36 Min.

Der UN-Flüchtlingspakt erregt kaum die Gemüter. Alle UN-Mitglieder außer den USA wollen diesem zustimmen. Die Staaten "werden aufgrund des Paktes zu nichts verpflichtet, wozu sie politisch nicht bereit wären", sagt Völkerrechtler Daniel Thym.

WDR 5 Mittagsecho | 14.12.2018 | 05:16 Min.

Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags, sieht im Streit um den Digitalpakt in erster Linie ein kommunikatives Problem. Denn Bund und Länder stimmten in ihrer Zielsetzung überein. Man werde sicherlich einen Kompromiss finden können.

WDR 5 Mittagsecho | 11.12.2018 | 05:15 Min.

Um das Problem der irischen Grenze habe man schon vor dem Referendum gewusst, sagt Markus Ferber, CSU-Europaabgeordneter. Es sei eine "massive Fehleinschätzung" der Briten gewesen, dass die Europäer alles tun würden, um einen Brexit zu verhindern.

WDR 5 Mittagsecho | 10.12.2018 | 04:53 Min.

Die Kontroversen um den UN-Migrationspakt erklärt Joachim Krause, Direktor des Instituts für Sicherheitspolitik der Universität Kiel, mit der Sensibilität des Themas seit 2015: "Einige Länder lesen etwas in den Pakt hinein, was nicht drin steht".

WDR 5 Mittagsecho | 07.12.2018 | 05:38 Min.

Im Ringen um die Nachfolge des CDU-Vorsitzes komme es vor allem auf die Frage an, wie sich die CDU-Delegierten die Zukunft vorstellen, sagt der Politikwissenschaftler Ulrich Eith. Den Wählern ginge es viel mehr um Inhalte als um Personen.

WDR 5 Mittagsecho | 05.12.2018 | 05:27 Min.

Einige Länder blockieren den Digitalpakt, weil sich der Bund damit in die Schulpolitik einmische. Gerd Landsberg vom Städte- und Gemeindebund hat dafür kein Verständnis. Geld für Digitalisierung sei Voraussetzung, nicht Inhalt der Schulpolitik.

WDR 5 Mittagsecho | 04.12.2018 | 05:47 Min.

Die französische Regierung hat die Erhöhung der Ökosteuer nach dem Protest der "Gelbwesten" vorerst gestoppt. Präsident Macron sei aber nicht eingeknickt, sagt Stefan Seidendorf vom deutsch-französischen Institut. Er verschaffe sich lediglich Zeit.

WDR 5 Mittagsecho | 03.12.2018 | 04:36 Min.

Politiker würden sich gern zu globalen Temperaturzielen bekennen, da man Pflichten einzelner Länder nicht direkt ableiten könne, sagt Klimaexperte Oliver Geden. Ein Zieldatum für null Emission sei dagegen eine "symbolisch hochwertige Zahl".

WDR 5 Mittagsecho | 29.11.2018 | 05:04 Min.

Nach einem Großbrand in einer pakistanischen Textilfabrik in Karachi 2012 steht der Discounter KiK als größter Auftraggeber vor Gericht. Für die entwicklungspolitische Gutachterin Gisela Burckhardt ist dieser Prozess wegweisend für weitere Klagen.

WDR 5 Mittagsecho | 28.11.2018 | 04:15 Min.

Um Moscheevereine in Deutschland unabhängig vom Ausland zu machen, müssten die muslimischen Strukturen überdacht werden, sagt Nina Prasch von der jungen Islamkonferenz. Ziel müsse sein, von deutschen Muslimen getragene Strukturen zu schaffen.

WDR 5 Mittagsecho | 21.11.2018 | 06:02 Min.

Die Proteste auf dem Maidan-Platz in Kiew waren vor fünf Jahren Auslöser für Russlands Einmarsch in die Ukraine, sagt der Historiker Karl Schlögel. Putin habe die instabile Lage genutzt, um von den inneren Konflikten im eigenen Land abzulenken.

WDR 5 Mittagsecho | 15.11.2018 | 04:04 Min.

Die Bundesregierung will Milliarden in die Forschung und Anwendung von Künstlicher Intelligenz investieren. Entscheidend sei jetzt allerdings die konkrete Umsetzung, sagt Aljoscha Burchardt vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz.

WDR 5 Mittagsecho | 13.11.2018 | 05:56 Min.

Auch in der evangelischen Kirche hat es in der Vergangenheit Missbrauchsfälle gegeben. Sabine Andresen, Vorsitzende der unabhängigen Aufarbeitungskommission sexuellen Kindesmissbrauchs, mahnt: "Prävention ist zwar wichtig, Aufarbeitung aber unabdingbar."

WDR 5 Mittagsecho | 12.11.2018 | 05:22 Min.

Horst Seehofer tritt als Parteichef der CSU zurück, will aber Innenminister bleiben. "Warum er sich das antut, erschließt sich mir nicht", sagt Politologin Ursula Münch. Er könnte so zwischen Angela Merkel und Markus Söder "zerrieben" werden.

WDR 5 Mittagsecho | 09.11.2018 | 05:09 Min.

Nur wenn wir verstehen, was in der Reichspogromnacht geschehen ist, können wir diese Gewaltexzesse in Zukunft verhindern, sagt der Historiker Magnus Brechtken: "Allein durch Erinnerung lernen wir für die Gegenwart."

WDR 5 Mittagsecho | 07.11.2018 | 05:44 Min.

Gestärkte US-Demokraten sollten Trump eigentlich schwächen. "Die demokratische Welle im Abgeordnetenhaus könnte Trump helfen", sagt jedoch US-Experte Josef Braml. Die Demokraten müssten aufpassen, dass Trump sie nicht mit Deals "rauskauft".

WDR 5 Mittagsecho | 06.11.2018 | 04:19 Min.

Mit dem Bundesverkehrswegeplan will die Regierung unter anderem mehr Menschen von der Straße in die Züge bringen. Der Ansatz sei richtig, sagt Karl-Peter Naumann vom Fahrgastverband Pro Bahn. In der Umsetzung fehle jedoch die Konsequenz.

WDR 5 Mittagsecho | 02.11.2018 | 04:55 Min.

Studien zeigen, dass die polnische Bevölkerung nicht so anti-deutsch ist, wie es sich einige Journalisten und Politiker möglicherweise wünschen, erklärt Politikwissenschaftlerin Agniezka Lada. Immer noch wüssten die Deutschen aber zu wenig über Polen.

WDR 5 Mittagsecho | 30.10.2018 | 05:13 Min.

Nach dem Rückzug von Angela Merkel muss die CDU einen neuen Parteivorsitz wählen. Ob dieser dann dem Koalitionspartner SPD gefällt, sei eine andere Frage, sagt der Parteienforscher Lothar Probst. Der Streit in der Groko könne weiter angeheizt werden.

WDR 5 Mittagsecho | 29.10.2018 | 06:09 Min.

Angela Merkel tritt als CDU-Parteivorsitzende zurück. Mögliche Nachfolger stehen bereit. Doch bevor klar ist, wer auf Merkel folgt, sollte sich die CDU entscheiden, in welche Richtung sie gehen will, sagt Parteienforscher Werner Patzelt.

WDR 5 Mittagsecho | 26.10.2018 | 04:08 Min.

US-Präsident Donald Trump hat die Kündigung des INF-Vertrages angekündigt. Scheitert eine Neuverhandlung, könne es zu einem Rüstungsrennen kommen, sagt Politikwissenschaftler Carlo Masala. Das würde die Sicherheitslage massiv verschlechtern.

WDR 5 Mittagsecho | 25.10.2018 | 06:11 Min.

"Man fragt sich, warum dieser Aufwand überhaupt betrieben wird", sagt die Energieökonomin Claudia Kempfert zur Kohlekommission. Zumindest auf einen Minimalkonsens sollte man sich zügig einigen. Stattdessen sei der Dialog von politischem Streit geprägt.

WDR 5 Mittagsecho | 24.10.2018 | 05:18 Min.

Während die Kohlekommission in Bergheim tagt, demonstrieren draußen die RWE-Mitarbeiter für den Erhalt ihrer Jobs. Sie fordern zu Recht einen sozialverträglichen Kohleausstieg, findet Michael Vassiliadis, Vorsitzender der IG Bergbau, Chemie, Energie.

WDR 5 Mittagsecho | 23.10.2018 | 04:48 Min.

Deutsche Rüstungsexporte schafften eine Abhängigkeit, die Saudi-Arabien Einfluss auf deutsche Politik gebe, sagt Omid Nouripour, sicherheits- und verteidigungspolitischer Sprecher der Grünen. Das Land sei nicht einfach ein strategischer Partner.

WDR 5 Mittagsecho | 22.10.2018 | 04:40 Min.

"Wir sind nicht die großen Freihändler von denen wir immer reden", sagt Wirtschaftswissenschaftler Heiner Flassbeck. Deutschland halte sich mit seiner Überschussproduktion und langjähriger Lohnzurückhaltung nicht an den "Geist des freien Handels".