Die nackte Wahrheit: Milo Moiré auf der Art-Cologne

Milo Moiré auf verschiedenen Fotos ihrer Aktionen

Die nackte Wahrheit: Milo Moiré auf der Art-Cologne

Ihr Körper ist ihr Kapital. Sie stählt und formt ihn in ihrem Düsseldorfer Atelier, um ihn später zu präsentieren: Die Performance-Künstlerin Milo Moiré tritt nackt auf – auf Kunstmessen, Ausstellungen und in Fußgängerzonen. Auf der Art Cologne 2014 presste sie mit Farbe gefüllte Eier aus ihrer Vagina und ließ sie auf eine Leinwand plumpsen. "PlopEgg" hieß die Performance. Einige der so entstandenen Bilder hängen in einer Düsseldorfer Anwaltskanzlei.

Milo Moiré will nicht nur um der Provokation willen provozieren, sie will Denkmuster verändern. "Grundsätzlich finde ich Nacktheit unheimlich befreiend, es ist so ein Sinnbild dafür, dass man jegliche Konventionen ablegt." Nach der Kölner Silvesternacht 2015/16 demonstrierte sie nur mit Schuhen bekleidet auf der Domplatte mit einem Schild: "Respektiert uns. Wir sind kein Freiwild, selbst wenn wir nackt sind!!!" Auch auf der diesjährigen Art Cologne ist sie mit unangemeldeten Crash-Aktionen dabei – als "experimenteller Faktor", wie sie sagt. 

Stand: 19.04.2018, 18:10